Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Chicago1920. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

681

Sonntag, 14. August 2011, 00:51

Ich schaue an mir herunter ehe ich leicht den Kopf schüttel.
"Ach was, mach dir keine Gedanken. Das verschwindet auch wieder.", sage ich leise und gehe zu ihm ins Bett. Gerade als ich meinen Kopf auf seine Brust legen möchte, streichelt er mir über die Wange und mustert mich aufmerksam...ich versuche noch den Kopf etwas zur Seite zu drehen, aber da hat er bereits meine Haare beiseite geschoben. Er schaut mich ziemlich zerknierscht an und küsst die Blessur unter meinem Auge.
"Das wollte ich nicht, tut mir leid. Wirklich.", ich merke wie unangenehm ihm diese Sache ist und versuch die Stimmung etwas aufzulockern.
"Hey ist doch nichts passiert, ich bin noch immer quicklebendig !", mein Lachen erstickt allerdings sofort, denn Moros scheint das gar nicht so lustig zu finden.
"Moros jetzt sieh mich nicht so an ich hab schon einiges mitgemacht da ist das nun wirklich nichts dagegen." und seinen Protest bringe ich mit einem Kuss zum schweigen. Nach einer Weile werden die Küsse wirder stürmischer, aber in dem Moment in dem ich mich noch enger an ihn schmiege, zuckt sein Körper unweigerlich zusammen.
Als ich die Decke anhebe sehe ich sofort in dunklen Fleck an seinem Rippenbogen. Verdammt ! Warum hat er denn nichts gesagt ? Aber anstatt eine Standpauke zu halten, gebe ich mir die größte Mühe seine Schmerzen wegzuküssen.

Nach wenigen Minuten nimmt mich Moros sanft in den Arm, hält mich einfach und streichelt meinen Nacken. Sonst nichts. Moros schaltet die Lampe neben dem Bett wieder aus und so liegen wir eine ganze Weile zusammen auf dem Bett und schauen aus dem Fenster.
"Weißt du...vielleicht sollten wir beim nächsten Mal zumindest in eine Trainigshalle mit Matten gehen oder so wenn du dich unbedingt mit mir prügeln willst.", danach strahlt er dann doch wieder und wir schauen uns lange Zeit an.
"Aber etwas Gutes hat es ja trotzdem.", erwartungsvoll hebt er eine Augenbraue.
"Du wirst mir jetzt hoffentlich mehr über dich erzählen. Also, was kannst du mir über den Mann erzählen der mich hat schwachwerden lassen ? Wie bist du zum Beispiel zum G-Söx gekommen und wo hast du so kämpfen gelernt ?"


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lady Kitsune« (14. August 2011, 01:07)


Moros

Hitman

Beiträge: 343

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

682

Sonntag, 14. August 2011, 17:19

Nach dem ich aufwache drehe ich mich zu Kitsune rüber. Sie liegt mit zugewendet auf der Seite und ist noch am Schlafen. Mein Blick wandert von ihrem Gesicht, über ihren Hals zu ihrer Hüfte. Ihre Blessuren sehen schlimm aus.
Eine Zeitlang schau ich ihr beim schlafen zu und bin mit den Gedanken bei der letzten Nacht. Sie wollte mehr über mich erfahren. Also erzählte ich ihr wie ich nach Chicago gekommen bin…

Ich erzählte ihr von meinen ersten Tagen hier. Wie ich alleine, so wie ich es gewohnt bin, durch die Gegend gestreift bin. Doch dann bin ich auf ein paar Jungs aus Ashburn gestoßen und wir sind zusammen durch die Stadt gezogen. Wir hatten schnell mehr Leute gefunden die sich uns angeschlossen haben. Ungefähr in der Zeit hatte ich auch das Baile aufgemacht. Eine Zeitlang waren wir sehr erfolgreich und hatten eine Menge Spaß zusammen. Dann schlossen sich uns noch drei Mann an. Anfangs lief es gut, aber nach einer Weile kam es zu Unstimmigkeiten und ich fing an mich nicht mehr wohl zu fühlen. Daher beschloss ich wieder alleine weiter zu machen.

Lange blieb ich nicht alleine. Ich muss einigen namenhaften Gangstern aufgefallen sind. Sie wollten dass ich mich ihnen anschließe. Zu der Zeit lernte ich auch das Oberhaupt meiner jetzigen Familie kennen, Elm0. Doch ich war mir nicht im Klaren darüber welcher Familie ich mich anschließe oder ob ich mich überhaupt einer anschließe. Denn alleine sein war ich gewohnt. Am Ende bin ich dann doch bei der Bloody Rose gelandet. Schnell merkte ich aber dass es nicht das richtige für mich war und trennte mich wieder. Fest entschlossen alleine zu bleiben.

Da trat das G-söx auf mich zu. Ich mochte die Jungs von der Stunde an als ich ihren Paten kennen gelernt hatte. Daher fiel es mich nicht besonders schwer mein Lager bei ihnen auf zu schlagen. Seit dem bin ich einer von ihnen…


Kitsune stöhnt im Schlaf leicht auf, was mich aus meinen Gedanken reizt. Ich stehe auf, decke sie wieder richtig zu. Beim anziehen taste ich meine Rippen ab. Der Bruch ist schon wieder verheilt. Das ist auch teil des „Geschenkes“ von dem Mann mit der Sense. Noch einmal blicke ich auf sie, „was für eine Frau“, denke ich mir. Dann schnapp ich mir einen Zettel und schreibe noch etwas Nettes für sie zum Aufstehen. Den Zettel lege ich mit meinen Wagenschlüssel auf den Nachttisch. Und verlasse das Rose. Beim rausgehen gebe ich einen der Angestellten etwas Geld. „Hier das ist für die Übernachtung und die Getränke. Wenn meine Begleiterin aufsteht servieren sie ihr ein anständiges Frühstück.“
Mit diesen Worten tret ich zu Tür hinaus und schlendere ins Baile. Eine Dusche, frische Sachen und dann erst einmal bei den Jungs vorbei schauen.

Ich darf das. Weil ich Moros bin.

Beiträge: 52

Wohnort: Dunning

Beruf: Automechaniker; Elektriker; Schmuggler

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

683

Sonntag, 14. August 2011, 18:50

"WIE BITTE!?! UND WARUM ERFAHRE ICH ERST JETZT DAVON!?!", der neue Barkeeper, der seit gestern im Rose arbeitet, wird vor meinem Schreibtisch immer kleiner und kleiner. Seine Qualitäten als Barkeeper sind eher mittelmäßig, aber der Jung ist mir wie aus dem Gesicht geschnitten und wie sagte schon mein Großvater: Man kann nie wissen, wann man mal einen guten Doppelgänger braucht.

Die Tatsache, dass ich mich quasi gerade selbt anbrülle lässt mich kurz stocken, doch dann finde ich meinen Faden wieder: "Da brechen irgendwelche Typen ein Zimmer auf, das im Übrigen für die Gang reserviert ist, übernachten dort und holen sich bei dir auch noch etwas zu trinken!?! Und du hieltest es nicht für nötig mich davon in Kenntniss zu setzen?! Sachmal, bist du noch ganz KNUSPRIG!?!" "Ähm... ja... also... ich wollte.... meine... sie.... sie hat gelächelt....", er tritt nervös von einem Fuß auf den anderen. "Gelächelt? Ja und!?! Wir sind doch kein billiges Motel!" Ich reibe mir die Faust, mit der ich gerade auf den Schreibtisch geschlagen habe und fahre dann fort: "Hör gut zu: Ich finde dich ja ganz nett, aber wenn du DIR NOCH EINMAL SO EINEN MIST ERLAUBST, DANN KANNST DU DEINE KOFFER PACKEN UND NACH HINTERINDIEN AUSWANDERN!!!" Kreidebleich steht er wie angewurzelt vor meinen Schreibtisch. Ich werde mich wohl gleich selbst um das Problem kümmern müssen.....

Ich lade meine beiden Colts, streiche meinen Anzug glatt, rücke die Kravatte zurecht und setze dann meinen Hut auf. Der Barkeeper steht immer noch vor dem Schreibtisch und rührt sich nicht. Auch dort werde ich also nachhelfen müssen: "RAUS!!!" Das versteht er sehr gut. Schneller als ich es ihm zugetraut hätte ist er duch die Tür verschwunden. Ich folge ihm, wenn auch bedeutend langsamer.

Vor der Tür, die er mir nannte, bleibe ich stehen und nehme einen Colt in die rechte Hand. Mit einem Ruck öffne ich die Tür und richte meinen Colt auf das Bett: "Was fällt dir ein hier einfach.....!" Unter der Decke kommt Kitsunes Kopf zum Vorschein. Sie murmelt irgendetwas, das ich aber nicht verstehe, versucht sich dann im Bett aufzusetzen, scheitert dabei aber kläglich.

"Ok, in 20 Minuten ist das Zimmer leer! Bin ich denn hier im Irrenhaus oder was!?!", mit diesen Worten knalle ich die Tür hinter mir zu und gehe runter Richtung Bar. Jetzt brauche ich erstmal einen Drink...
Entweder stirbt man als Held oder lebt so lange bis man selbst zum Bösen wird.


Ctvrtlik

Underdog

Beiträge: 70

Wohnort: Dunning Rosegarden

Beruf: Capo

Danksagungen: 112

  • Nachricht senden

684

Sonntag, 14. August 2011, 19:09

Erschrocken durch den Türknall der mich weckte, hebe ich meinen Kopf udn frage mich was zur Hölle los ist. Das Brummen im Kopf will einfach nicht aufhören und ein lautes miau miau dröhnt in den Ohren. Das muss der Kater sein den ich seit Tagen habe, der hat sich verselbständigt irgendwie.

Ich greife nach der Whiskyflasche die auf dem Tisch neben dem Bett steht und fülle mein Glas. Nach einem kräftigen Schluck öffne ich die Zimemrtür und erblicke Lady Kitsune, leicht bekleidet und verstört aus einem der Gangzimmer durch den Türspalt hervorlugen. Ich frage Sie: " Hallo Lady du bist ja schon wieder...oder immer noch hier? Du weißt aber das dieses Zimmer exclusiv für Gangmitglieder vorbehalten ist, wart ab bis Nisl dich erwischt er wirft dich hochkant raus!"

Verdutzt und überrascht schließt Sie wieder die Tür. Ich rufe ihr noch zu: " Und zieh dir etwas an hier herrscht Sitte und Ordnung!"
Kopfschüttelnd steige ich die Treppen hinab wo ich gerade den barkepper übereilt rausstürmen sehe wie von einer Tarantel gestochen. Nils steht da mit rotem Gesicht, schnell ein und ausatmend. Nun wird mir einiges klar was die Geräuschkulisse anging die mich aufweckte.

Ich geh zu Nisl und begrüße ihn: "Schön dich zu sehen, ich schenk uns mal ein Glas Whisky ein, setzen wir uns an den Tisch. Find ich gut das du durchgreifst und klarstellst das es hier Regeln gibt die man zu befolgen hat. Das der Barkeeper sich Dollars einsteckt und hier Zimmer vermietet die nicht vorgesehen sind ist schon ein starkes Stück. Un dann noch an jeden der mit Scheinchen winkt."

Nisl schaut mich an setzt sich zu mir an den Tisch und ich hoffe er beruhigt sich...
Ich vertrete die Ansicht, dass heutzutage konstruktive Kritik leicht mit Beleidigungen verwechselt wird, zum Leidtragen derer aus denen vielleicht sonst noch etwas hätte werden können, da Ansätze von Vernunft vorhanden sind.
Die Verwendung von Kraftausdrücken zur Unterstützung der eigenen, mangelhaften Kompetenz halte ich für ungeeignet!

Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

685

Sonntag, 14. August 2011, 19:23

Ich bin gerade dabei in aller Ruhe aufzuwachen, als plötzlich die Tür aufgestoßen wird und jemand in einer furchtbar unangenehmen Lautstärke anfängt zu brüllen. Mit größter Mühe schaue ich über den Rand der Decke hinweg und sehe einen mehr als nur wütenden Nisl mit einer Knarre im Türrahmen stehen. Er schreit noch etwas von 20 Minuten und einem leeren Zimmer, dann knallt er die Tür zu. Au...verdammt warum denn so laut ?!
Erst jetzt bemerke ich, dass das Bett neben mir leer ist. Kein Moros. Hm.
Irgendwie schaffe ich es dann mich auszusetzen und versuche wieder klar im Kopf zu werden. Das waren vielleicht 2 Tage...bei dem Gedanken daran muss ich unweigerlich grinsen. Diese Gedanken werden allerdings getrübt von der Tatsache alleine aufgewacht zu sein. Egal, erstmal was anziehen.
Mir tun sämtliche Knochen weh und mein Magen bettelt regelrecht nach Nahrung. Dann fällt mir ein kleiner Zettel auf dem Tisch auf und daneben die Schlüssel.

Liebe Kitsune,

tut mir leid das du ohne mich aufwachen musstest, aber ich muss mich dringend um ein paar Angelegenheiten kümmern. Danke für die schöne Zeit mit dir, ich hoffe sie ist noch nicht vorbei. Würd mich freuen dich bald wiederzusehen.

Moros

PS: Pass gut auf den Wagen auf, im Moment brauch ich ihn nicht.

Okay...er hat mir seinen Wagen gegeben. Er fängt wohl wirklich damit an mir zu vertrauen. Noch ein paar mal lese ich etwas verträumt den Zettel ehe es erneut an der Tür klopft.
"Noch 5 Minuten dann ist das Zimmer leer ich hoffe wir haben uns verstanden !"
Hoppla, da ist aber jemand mit dem falschen Fuß aufgestanden. Etwas träge pack ich meine restlichen Sachen zusammen, öffne die Fenster und mach noch schnell das Bett.
Auf dem Gang ist zuerst niemand zu sehen, aber dann meldet sich eine leise Stimme von links und ich drehe noch etwas verschlafen den Kopf. Oh big C....der ist auch noch hier ? Wie Gangmitglieder ? Oh scheiße was hab ich mir da eingebrockt ?? Schnell verzieh ich mich wieder und überlege. Egal, jetzt kann ich eh nicht mehr machen, also ab in die Höhle des Löwen. Und auf dem Gang erwartet mich bereits Nisl...ein sehr angefressener Nisl...
"Nisl was ist denn los ? Ich hab dir doch gestern..."
"Jaja ich weiß du hast gestern ! Ich stand aber nicht hinter der Bar ! Hättest du deine rosa Brilla mal abgenommen und genauer hingesehen, wärd dir vielleicht aufgefallen. Ist jetzt auch egal, so eine Aktion will ich nicht noch einmal erleben ist das klar ?!", verwirrt und auch etwas verschämtnick ich ihm zu und suche in meiner Handtasche.
"Komm lass stecken ihr habt ja bezahlt. Macht so'n Mist nur nicht nochmal ok ?", er redet jetzt etwas ruhiger. Wir wechseln noch ein paar Worte und ich musste ihm hoch und heilig versichern, dass alles in Ordnung ist und mich niemand wirklich zusammengeschlagen hat. Naja alles ist ja relativ.

Draußen blendet mich die Sonne und ich gehe durch den Seiteneingang zu Moros' Wagen. Ein Cadillac-Cabriolet, schick. Ich schnappe mir einfach die Sonnenbrille aus dem kleinen Fach und fahr los in Richtung Apartment.



Beiträge: 52

Wohnort: Dunning

Beruf: Automechaniker; Elektriker; Schmuggler

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

686

Sonntag, 14. August 2011, 19:39

Nach 2 Gläsern habe ich meine Nerven wieder einigermaßen im Griff: "So geht das ja nun wirklich nicht.... Nur weil er aussieht wie ich, denkt er wohl er könne sich alles erlauben. Ich habe ja nichts dagegen, wenn hier jemand übernachten will, aber das soll er dann mit mir absprechen. Mit MIR, nicht mit dem Barkeeper und erst recht soll hier niemand Schlösser knacken!" Ich nehme einen weiteren Schluck aus meinem Glas, das danke CT nicht leer wird. "Und dann nimmt er auch noch Geld.... Ich bezahle ihn zwar... ok... nicht unbedingt gut... aber woanders würde er noch weniger bekommen...."

"Hey! Was machst du da!?" Die Kellnerin geht gerade mit einem Tablett die Treppe herauf. Sie bleibt stehen und schaut mich fragend an. "Komm mal her! Und dann sag mir, was du mit dem Tablett vorhast." Etwas verlegen tritt sie an unseren Tisch und stellt das Tablett ab. Kaffee, Brötchen, Rührei, gebratene Speck, gebackene Bohnen, Orangensaft und Marmelade zwängen sich auf dem beengten Raum zusammen. "Nun", beginnt sie, "Mr. Moros hat mir etwas Geld gegeben, damit ich ein Frühstück nach oben bringe... auch wenn es schon etwas spät für ein Frühstück ist...." "Moros?! Interessant was hier alles passiert, ohne das ich davon etwas mitbekomme...." Ihr Blick springt immer wieder zwischen mir und der Bar hin und her. "Ich... ich kann Ihnen das Geld geben... wenn das in Ordung ist....", beginnt sie vorsichtig.

Das Knurren meines Magens weist mich darauf hin, dass ich heute bisher nur ein sehr karges Frühstück hatte. Und auch CT sieht alles andere als satt aus. "Nein, schon gut. Behalte das Geld", sage ich zu ihr: "aber lass das Tablett hier." Sie schaut etwas betrübt zu Boden. "Keine Sorge, du bist ja noch neu hier. In Zukunft nimmst du aber nur noch Sonderbestellungen von mir, den Mitgliedern der Gang und Gästen auf, die ich dir genannt habe. Ok?" "Ja... ok, ja, das werde ich so machen." Sie macht vorsichtig ein paar Schritte rückwerts, dreht sich dann um und verschwindet in der Küche.

"Gutes Personal ist wirklich schwer zu finden und wenn man es selber ausbildet, weiß man nie wo es im nächsten Monat arbeitet..." An CTs Blick sehe ich, dass seine Aufmerksamkeit schon längst voll und ganz dem Tablett gehört. "Lass es dir schmecken", mit diesen Worten machen wir uns über das Frühstück her...
Entweder stirbt man als Held oder lebt so lange bis man selbst zum Bösen wird.


Ctvrtlik

Underdog

Beiträge: 70

Wohnort: Dunning Rosegarden

Beruf: Capo

Danksagungen: 112

  • Nachricht senden

687

Sonntag, 14. August 2011, 20:03

Das habe ich gebraucht habe schon angefangen mir den Bauch zu massieren um den Whisky zu verteilen und die vorhandene Leere so klein wie möglich zu halten. Das knurren war nun lauter als die Geräusche aus der Küche wo es schepperte. Sicher war die Bedienung noch ganz außer sich und hat mit einigen Tellern den Boden dekoriert. Das wird teuer denke ich mir, greife die Gabel und stürze mich auf das reichlich vorhandene Essen.

Nisl schaute kurz auf grummelte, schüttelte den Kopf und strich weiter die Marmelade auf das Brötchen, versuchte zu verbergen das wieder Dollarzeichen mit einem Minus davor seine Gedanken ausfüllten wegen den zerbrochenen Tellern in der Küche.

Nach nur einem Biss sagte er: " Ich gehe kurz nach oben um nachzusehen wie das Zimemr aussieht und ob ich dem Personal sagen muss das gründlich aufgeräumt werden muss. Bin gleich wieder da"

Er verließ den Tisch mit dem Brötchen und stapfte die Treppe hinauf, Lady Kitsune war bereits weg doch sein Ordnungssinn musste beruhigt werden. Ich verdrückte die Rühreier schneller als sie zubereitet wurden, man muss es ihr lassen die Küche weiß wie man lecker Essen macht. Ich schnappte mir den Orangensaft aber schreckte sogleich wieder zurück da mich der Speck anlachte. Sicher möchte Nisl nach der Marmelade keinen Speck mehr haben. Ich greife zu, erst 2 Stück dann wurdens 4 und dann ging alles wie von allein. Im Nu war der Teller leer sogleich wuchs mein schlechtes Gewissen...Hm Nisl wird es verstehen ich hatte so einen Hunger. Dem Magen hat dies entschieden gut getan und nun widmete ich mich wieder dem Glas Orangensaft und spülte die Reste hinunter.

Von oben hörte ich Nisl: " Ja was zur Hölle...ich fass es nicht...grmphgjt...." Rest habe ich nicht verstanden klang ein wenig hysterisch und da kam er auch schon wieder die Treppen hinuntergesaust.

Nisl: "CT....kannst...kannst du dir vorstellen .....lauter Kippen auf dem Boden...der Teppich ist im Eimer, die Gardinen zerrissen....das Zimmer sieht aus als wäre eine Bombe eingeschlagen...ich...ich hab keine Worte...das ziehe ich klar alles vom Lohn des Barkeepers ab..." Er setzte sich wieder an den Tisch und man sah ihm an er war bedient.

Ich beruhigte ihn : "Nisl es wird alles wieder gut du weißt an wenn du die Rechnung schicken kannst, was erwartest du denn, ich bin erschüttert aber nicht überrascht, du weißt woher Moros kommt"
Mit meiner Hand bedecke ich den leeren Speckteller in der Hoffnung das Nisl zu sehr abgelenkt ist um das nicht zu bemerken....Er erhob seinen Kopf griff nach dem nächsten Brötchen und strich Marmelade drauf...Ich schenkte ihm Orangensaft ein und reichte ihm das Glas.

Nisl: " Sowas dulde ich nicht mehr das war das letzte Mal das sich Gäste hier so aufführen wir sind doch keine billige ABsteige wo sich Gäste wie Rockstars aufführen!!! Ich werde mir was überlegen so geht das NICHT!"

Ich nickte ihm zustimmend : "Hast recht Nisl beruhig dich, das klärt sich alles nun genieße das Essen"....
Ich vertrete die Ansicht, dass heutzutage konstruktive Kritik leicht mit Beleidigungen verwechselt wird, zum Leidtragen derer aus denen vielleicht sonst noch etwas hätte werden können, da Ansätze von Vernunft vorhanden sind.
Die Verwendung von Kraftausdrücken zur Unterstützung der eigenen, mangelhaften Kompetenz halte ich für ungeeignet!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ctvrtlik« (14. August 2011, 20:19)


Marenchen

Anfänger

Beiträge: 13

Danksagungen: 171

  • Nachricht senden

688

Montag, 15. August 2011, 17:19

Einige wochen bin ich nun Mitglied der Bloody Roses, da ist es wohl an der Zeit mein Zimmer im ROSE nun auch zu beziehen als vollwertiges Mitglied der Gang habe ich ja anspruch darauf! Den Schlüssel erhielt ich ja schon von Nisl aber irgendwie ist es nen komisches Gefühl nun im Rose ein und auszugehen wie einem es beliebt!
Allen Mut zusammen gefasst und ich betratt das Rose. Alles so still hab nen guten Zeitpunkt abgepasst wo die Angestellten alle unterwegs sind umbesorgen zu machen für den Betrieb der Rose das ich mich in Ruhe umschauen konnte! Ich ging die treppe hinauf und freute mich wie ein kleines Kind aber auch nen mulmiges kribbeln im Bauch weil alles so neu und Aufregend ist! Und da sah ich es ganz deutschlich stand da mein name an der Tür! ich schob die Tür auf und war begeistert! Ein schön großes Bett, ein riesen großen schrank (braucht frau auf jedenfall) und eine sehr hübsche Tapette, damit läßt sich auf jedenfall was mit anfangen! Ich stellte meinen Koffer ab und ging zum Fenster um rauszuschauen! Sehr schick dachte ich mir nen Röschenbusch direkt neben dem Fenster traumhaft! Ich überlegte mir was ich jetzt mache aber irgendwie war ich mir da noch nicht schlüssig! Ach asupacken kann ich später auch noch werde erstmal runter gehen und mir was zum trinken besorgen! und mal sehen wann der Barkeeper kommt, hätte da nämlich noch ein paar fragen an ihn, ausserdem sah er fast genauso aus wie nisl :love: !
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. :love:

Ctvrtlik

Underdog

Beiträge: 70

Wohnort: Dunning Rosegarden

Beruf: Capo

Danksagungen: 112

  • Nachricht senden

689

Montag, 15. August 2011, 18:01

Nachdem Nisl den Rest des Frühstücks genossen hat, ohne zu bemerken das der ganze Speck schon alle war, verließen alle Angestellten das Rose um Besorgungen zu machen. Kurz darauf sollten wir auch folgen denn ich konnte Nisl überreden das ihm ein Spaziergang sicher gut tun würde um das geschehene zu verdauen. Wir bewaffneten uns und verließen das Rose. Es war ein herrlicher Tag, wir machten einige Runden um den Block , wobei ich im Augenwinkel jemand bekanntes sah.

Ich war mir nicht sicher daher fragte ich Nisl: "Hast du das gesehen, war das nicht Ma....?"

Nisl antwortete ein wenig abwesend:" Ich habe nichts gesehen was meinst du, wer war das? der Barkeeper etwa...sage mir WO IS ER SOLL ER MIR NUR...!"

Ich beruhigte ihn wieder : "Nisl es ist klar das du auf 180 bist aber beruhig dich, dein nervöser Finger ...du weißt schon...bei Hypertonie zuckt er ganz nervös und...dann...gibts...na ja du weißt schon...dann müssen wir wieder schleppen...Löcher graben...sauber machen...!!"

Nisl: "Ja ja ja ich weiß....ist schon gut... ich beruhige mich schon...Komm, ich habe noch was zu erledigen kehren wir zurück ins Rose. Heute sollte doch Marenchen ihr neues Zimmer beziehen ich hoffe Sie kommt auch..."

Nun war mir auch klar das ich doch im recht war, vorhin hatte ich aus dem Augenwinkel wahrscheinlich Marenchen gesehen. So eine gutaussehende Lady fällt einem auf jeden fall auf. Wir schauten uns an und grinsten. Forschen Schrittes gingen wir wieder Richtung Rose. Als wir uns dem Rose näherten quietschten die reifen und eiN Wagen schoß an uns vorbei. Wieder war Ludus und seine Bande auf Beutezug wie es scheint. Wir grüßten und wünschten viel Erfolg.

Als wir dann schlußendlich das Rose betraten war es wie ausgestorben, die Angestllten waren immer noch weg. Wir gingen an die bar als wir Schritte hörten......Wir drehten uns beide um....
Ich vertrete die Ansicht, dass heutzutage konstruktive Kritik leicht mit Beleidigungen verwechselt wird, zum Leidtragen derer aus denen vielleicht sonst noch etwas hätte werden können, da Ansätze von Vernunft vorhanden sind.
Die Verwendung von Kraftausdrücken zur Unterstützung der eigenen, mangelhaften Kompetenz halte ich für ungeeignet!

Marenchen

Anfänger

Beiträge: 13

Danksagungen: 171

  • Nachricht senden

690

Montag, 15. August 2011, 22:53

Überrascht prallte ich gegen nisl, da ich ja dachte ich wäre alleine im Rose! Ct, (abkürzung name zu kompliziert zum merken grins) unser neuer Mann an der Front und nisl :love: schauten mich verduzt an, weil ich so holter die polter nisl anrempelte! Gentlemen wie er ist, fing er mich auf und bot mir gleich nen Glas Wiskey an!
Ich wunderte mich schon ein wenig, was die beiden hier am Tage machten und fragte dann nach! Ct erzählte mir was er mitbekommen hatte, denn nisl war auf das thema nicht gut zusprechen, grummelte die ganze Zeit herum! So kenne ich ihn ja gar nicht! Ich hörte Ct zwar zu, aber meine Gedanken waren irgendwie nur bei nisl. Warum er deswegen so verärgert war? Ich fand die aktion von kitsune und moros irgendwie schön, na vielleicht denke ich da ja auch zu romantisch, nisl ist da ja eher pragmatisch veranlagt!
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. :love:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marenchen« (15. August 2011, 23:11)


Beiträge: 52

Wohnort: Dunning

Beruf: Automechaniker; Elektriker; Schmuggler

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

691

Montag, 15. August 2011, 23:13

Gerade will ich CT mein Geheimprojekt im Keller zeigen, da rennt mich Marenchen beinahe über den Haufen! Erst sägt der Barkeeper an meinen Nerven und nun.... haben es denn alle auf mich abgesehen?

Ich gehe zur Bar und schenke ein Glas Whisky ein. "Schön, dass du jetzt auch dein Zimmer bezogen hast. Bringt etwas Leben in die Bude." Ich reiche ihr das Glas: "Der erste geht aufs Haus, die weiteren kannst du dir anschreiben lassen." Ich wende mich an CT: "Kümmerst du dich um Sie? Ich muss noch schnell nach meinen Kräutern sehen."

Keiner außer CT und Marenchen im Rose, sehr gut. Ich öffne die Kellertür und gehe dann so leise wie möglich die knarrende Treppe herunter. Unten öffne ich die Geheimtür. Mein Pflanzen wachsen wirklich prächtig. Große grüne Blätter, kräftige Stiele und erst die fetten Ratten.

RATTEN!?! Verdammte Biester!! Wie sind die denn hier reingekommen!?! Hat der Barkeeper etwa schon wieder eines der Whiskyfässer mit einer Mülltonne verwechselt und die Essensreste aus der Küche darin verstaut?!

Egal, jetzt muss gehandelt werden. Ich ziehe meinen beiden Colts und eröffne das Feuer auf die wild umherrennenden Viecher...
Entweder stirbt man als Held oder lebt so lange bis man selbst zum Bösen wird.


Ctvrtlik

Underdog

Beiträge: 70

Wohnort: Dunning Rosegarden

Beruf: Capo

Danksagungen: 112

  • Nachricht senden

692

Montag, 15. August 2011, 23:40

Endlich lerne ich auch Marenchen kennen dachte ich mir, auch wenn es für Nisl und Sie eher ein schmerhafter Zusammenstoß war. Nisl hatte Sie ja aufgefangen, schade gerade hatte er angefangen das interessante Thema Keller usw. zu erwähnen...Geheimprojekt aha, sehr interessant doch eine Lady hat natürlich Vorrang.

Nisl verschwand fix Richtung Keller während Marenchen ihm hinterherschaute.

Ich begrüßte Sie:" Hallo Marenchen ich bin Ctvrtlik aber alle nennen mich CT da SIe ungern einen Knoten in die Zunge bekommen! Ich bin auch neu hier und freue mich dich kennen zu lernen. ich bin mir sicher das Nisl gleich wieder zurück ist, setz dich bitte!" Ich wischte einige Staubkörnchen vom Stuhl (Barkeeper hat wohl nicht gewischt) und biete ihr denn Platz an. Sie setzt sich und ich schiebe den Stuhl in Tischnähe. Meinerseits setze ich mich ihr gegenüber.

Marenchen entgegnete: " Danke wie nett ich bin Marenchen und freue mich ebenfalls dich....aaahhhh was war das...Schüsse?"

Ich schreckte auf, kurz überlegt beruhige ich Marenchen und frage mich was treibt Nisl da. Haben wir unerwünschten besuch? Schon wieder? Werden wir angegriffen? Weiter Schüsse fallen ich höre Nisl schreien: Stirb du Viech..ja ja..weggepustet...dich krieg ich auch du Biest!!!"

Ich fragte mich auf wenn oder was schießt er, das es Viecher udn Biester im Rose gibt davon hat mir keiner was gesagt. Marenchen sah mich fragend an ich zuckte mit den Schultern.

"Bleib hier Marenchen ich schaue kurz was los ist und ob Nisl Hilfe braucht". Sie nickte. Ich schnappte mir mein Maschingewehr und montierte schnell den Schalldämpfer dran eilte Richtung Kellertreppe. "Nisl ist alles in Ordnung auf was schießt du ich verteidige Marenchen mit meinem Leben brauchst du Unterstützung?"

Da kam Nisl schon die Treppe hoch mit einer zerschossenen Ratte in den blutüberströmten Händen. Zum Glück stand ich direkt davor und Marenchen konnte nichts sehen. Nisl sagte: " Ich habe sie alle getötet...ja sie wollten an meine Kräuter..an meine...Kräuter...nicht mit mir!"

Ich beruhigte ihn wieder während die Ratte quiekte und noch versuchte sich selbst den Schwanz abzubeißen um aus letzter Kraft zu fliehen. Ich entgegnete: "Gib das Ding her und geh dir die Hände waschen, nun ist doch alles wieder gut, Marenchen soll dich doch nicht so sehen!"

Nisl: "Aber ich habs ihnen gegeben..diese Biester..an meine Kräuter wollen Sie!" Langsam beruhigte er sich senkte den Colt und ging Richtung Bad. Ich kehrte zu Marenchen unn sagte ihr: "Es ist alles OK und es ist vorbei. Da gab es ungebetene Gäste die mussten vertrieben werden!"

Ich stellte mein Gewehr ab und setzte mich wieder an den Tisch immer über der Schulter schauend ob Nisl kommt. Als er stapfend sich uns näherte schenkte ich uns allen drei ein Glas Whisky ein......Wir sahen uns an, Nisl setzte sich trank ein Schluck...wir sahen uns an.....Stille...nur der Atem und Herzschlag war zu hören....
Ich vertrete die Ansicht, dass heutzutage konstruktive Kritik leicht mit Beleidigungen verwechselt wird, zum Leidtragen derer aus denen vielleicht sonst noch etwas hätte werden können, da Ansätze von Vernunft vorhanden sind.
Die Verwendung von Kraftausdrücken zur Unterstützung der eigenen, mangelhaften Kompetenz halte ich für ungeeignet!

Beiträge: 52

Wohnort: Dunning

Beruf: Automechaniker; Elektriker; Schmuggler

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

693

Dienstag, 16. August 2011, 00:03

Das war gut! Endlich mal wieder eine ordentliche Barschießerei! Ich fühle mich wieder fast so, wie damals im Westen.... Ok, die Gegner waren Ratten, aber den Teil der Geschichte kann man sicherlich auslassen, wenn man sie bei einem Glas Whisky erzählt.

"WHISKY!", schreie ich, noch ehe mein Verstand vollkommen erfasst hat was das Unterbewustsein damit aussagen will. Doch dann erreicht der Gedanke wie ein Donnerschlag auch meinen Verstand. Ich springe so schnell auf, dass der Stuhl bis zum nächsten Tisch rutscht. Ja, ich habe die Ratten erwischt, aber leider muss ich zugeben, dass ich nicht sehr zielsicher war. Ich musste sogar einmal nachladen. Also achtzehn Schüsse bei drei Ratten, die panisch versucht haben zwischen den Whiskyfässern zu verschinden...

Noch bevor Marenchen und CT die Chance haben etwas zu sagen renne ich in nach draußen in den Schuppen. Hastig greife ich mir einen Hammer, einige Leinentücher, ein paar alte Korken und etwas Holz. Dann renne ich so schnell mich meine Beine tragen zurück ins Rose und springe die Treppe in den Keller herunter. Unten mache ich mich sofort daran die Fässer wieder abzudichten....
Entweder stirbt man als Held oder lebt so lange bis man selbst zum Bösen wird.


Marenchen

Anfänger

Beiträge: 13

Danksagungen: 171

  • Nachricht senden

694

Dienstag, 23. August 2011, 19:48

Was bloss mit Nisl los ist ? Zur Zeit ist er ständig mit seinen Gedanken woanders, das scheinen ja sehr wichtige Kräuter zu sein für ihn! CT ist nen lieber Kerl er bot mir nen Stuhl an und schenkte mir was zu trinken ein! Wir unterhielten uns und aufeinmal Schüsse und CT sprang sofort auf und rannte in den Keller wo die Schüsse herkamen! Eine gefühlte Ewigkeit später (mir kam es wie Stunden vor) kamen die beiden wieder und CT Gentlemen wie er ist versteckte er das Corpus Dilikti vor mir.

Auf einmal sagte Nisl nur "WHISKEY" und lief nach draussen und holte etwas und stürmte dann in den Keller! Verwundert sahen wir uns an und gingen dem fluchenden Nisl hinterher in den Keller! Meine Augen brauchten ein wenig um sich an die Dunkelheit zu gewöhnen aber dann sah ich erst seine Kräuter und hmm irgendwie kamen mir die Pflanzen bekannt vor aber ich kam einfach nicht drauf! Memo an mich Nisl fragen dannach! Nisl hüpfte von einem Whiskeyfass zum anderen und dann sah ich es der gute schöne Whiskey zerfloss auf den kalten Fussboden vom Keller! Sehr schnell begriffen CT und ich das Eile geboten war und halfen Nisl die Löcher in den Fässern zu stopfen damit nicht alles Umsonst gewesen war! Als wir damit fertig war waren saßen wir uns Schweißüberströmt hin und figen an einfach so zu lachen, denn irgendwie war die Situation total komisch gewesen!
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. :love:

Moros

Hitman

Beiträge: 343

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

695

Dienstag, 23. August 2011, 19:59

Den Mantelkragen hoch gestellt und den Hut tief ins Gesicht gezogen lass ich mich von der Menschenmasse mitziehen. Einfach treiben lassen und nicht erkannt werden. In der Masse verschwinden. Die Leere in mir ist Verbitterung gewichen. Ich denke an Sie, ich denke an die Zeit vor Akkon und ich denke an Ihn. Den Mann mit der Sense. Ihm habe ich es zu verdanken das ich jetzt da bin wo ich bin. Am Boden. Aber das stimmt nicht. Ich allein war es der es hat soweit kommen lassen. Über die Zeit hinweg habe ich mir den Luxus einer Partnerin die mit mir zusammen ein Stück meines Weges geht nicht mehr gestattet. Zu oft war am Ende nur Schmerz. Doch bei Ihr konnte ich es einfach nicht kontrollieren. Sie, Kitsune. Beim Gedanken an Sie verlangsamen sich meine Schritte, als wenn meine Glieder schwer wie Blei werden und meine Kraft nicht mehr ausreicht sie in Bewegung zu halte.
Ich denke an letzte Nacht auf den Aussichtspunkt. Dass ich stehen geblieben bin bemerke ich erst als mich ein älterer Herr anrempelt „Pass doch auf du Idiot.“ Und dann weiter geht. Einen Moment blicke ich ihm nach. Wo bin ich hier eigentlich?
Die Bloody Rose liegt direkt vor mir.

„Ein Whisky. Genau das brauche ich jetzt.“ Mit langsamen Schritten gehe ich auf den Eingang zu, als mich das Aufschreien einer Katze in Richtung Hinterhof blicken lässt. Beim Anblick des Hinterhofs kommen die Erinnerungen wieder, und vereinzelte Bilder blitzen vor meinem inneren Auge auf. Es ist als würde ich uns dort kämpfen sehen können. Es dauert einen Moment bis ich mich davon losreizen kann und meinen Weg zum Eingang fortsetze.

Die Bloody Rose ist fast leer. Nicht ein Gangmitglied war zu sehen. Dann entdecke ich es. Ich gehe zur Bar, schnapp mir eine Flasche Whisky und legte ein paar Scheine hin. „Wenn ich die hier leer habe bringst du mir so lange eine neue bis das Geld nicht mehr reicht“. Trug ich den Barmann auf. Dann steuere ich es an und fange an zu spielen.

Ich darf das. Weil ich Moros bin.

Moros

Hitman

Beiträge: 343

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

696

Dienstag, 23. August 2011, 22:31

Nach dem X-ten Song und noch mehr Whisky kommt der Barmann auf mich zu. „Sir. Das Geld welches sie mir gaben ist nun aufgebraucht.“
Erst verstehe ich nicht was er von mir will, dazu bin ich zu abwesend. Zu sehr bin ich in meinen Gedanken versunken. Der Barmann muss es gemerkt haben und wiederholt sich.
„Hier.“ sage ich und will ihm noch mehr Geld geben. Aber ich habe nix mehr. Ich schaue abwechselnd den Barmann und die Bar hinter ihm an. „Es ist wohl besser wenn sie gehen Sir. Sie haben doch auch schon mehr als genug getrunken.“ Im ersten Moment bin ich versucht ihm die Kehle aufzuschlitzen und sein Inneres nach außen zu krempeln. Mit einem Ruck erhebe ich mich und baue mich vor ihm auf. „Wann ich genug habe entscheide ich ganz alleine.“ Dabei lasse ich auffällig meine rechte Hand zu einer meiner 45er wandern. Bewusst leise, aber sehr bestimmend, sage ich zu ihm „Sie haben Glück das ich den Besitzer dieser Bar zu meinen Freunden zähle. Das alleine schützt Sie. Nicht die Tatsache das Sie Nisl the Kid ähnlich sehen.“ Dann stoße ich ihn zur Seite und gehe zum Ausgang. In mir steigt die pure Wut auf. Wut über mich, Wut über den Krieg. Das alles gemischt mit Verzweiflung.

Vor der Tür angekommen entlade ich meinen Frust an einen parkenden Wagen auf der anderen Straßenseite. Erst trete ich nur ein paar Beulen in die Tür. Dann schlage ich die Seitenfenster ein. Dabei kann ich spüren wie ich in eine Art Rausch verfalle. Danach trete und schlage ich wie im Warn auf den Haufen Schrott ein.
„Hey. Das ist mein Wagen“ Eine Hand packt mich an der Schulter und will mich rum reizen. Nicht einmal einen Liedschlag lang brauche ich um meine Waffen zu Ziehen.
BAM BAM BAM
Der Kerl ist tot noch bevor er umfällt. Blut rinnt aus einem Treffer im Kopf, einen im Hals und einen mitten im Herzen. Die Straße färbt sich schnell rot.
Links an der Hauswand nehme ich eine Bewegung war und richte augenblicklich meine Waffen in die Richtung. Gerade als ich abdrücken will löst sich die Gestalt eines Straßenkinds aus dem Schatten. Mein Herz rast und ich kann mein Blut rauschen hören. Immer noch auf Töten eingestellt ziele ich auf den Jungen. Blanke Panik ist in seinen Augen zu sehen. Und seine Hose färbt sich im Schritt dunkel. Langsam beruhige ich mich und lasse die Waffen sinken. „Hau ab hier Kleiner. Gleich wird es hier nur so von Bullen nur so wimmeln.“ Schneller als ich es ihm hätte zugetraut rennt er los.

Ich lehne mich mit dem Rücken an den Wagen und lade meine Magazine nach. Dabei fällt mein Blick auf den Toten zu meinen Füßen. „Was habe ich getan. Er stand nicht einmal auf meiner Liste, er war ein unschuldiger.“ Langsam rutsche ich an dem Wagen runter und setze mich. Beide Waffen in der Hand starre ich auf den Toten. Ich sollte auch zusehen dass ich verschwinde. Aber wohin soll ich. Zum G-söx mit den Bullen der ganzen Stadt am Arsch. Nein, ich bleibe. Bei diesen Gedanken überprüfe ich noch mal meine Waffen und sehe nach wie viel Magazine und Kugeln ich noch habe. In der Ferne kann ich die Trillerpfeifen und Sirenen hören.

Ich darf das. Weil ich Moros bin.

Beiträge: 52

Wohnort: Dunning

Beruf: Automechaniker; Elektriker; Schmuggler

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

697

Dienstag, 23. August 2011, 22:31

Wenn das hier stimmt, dann muss ich hier aber anders kalkulieren und das hier kann ich dann ganz streichen, aber nur, wenn ich....? ?(

Hmm... Nein, so kann das nicht stimmen.... Das hieße ja, dann hätten wir...???

Resigniert lasse ich meinen Blick über die Papiere auf meinen Schreibtisch schweifen. Obwohl es schon seit einigen Monaten mein Büro ist kommt es mir immer noch etwas fremd vor und..... kühl. Vielleicht sollte ich das Fenster schließen.

Gerade als ich mich wieder meinen Papieren zuwenden will höre ich von unten seltsame Geräusche. Es klingt nicht nach dem normalen ruhigen und doch geschäftigen Rauschen, dass in mir das zufriedene Gefühl auslöst zu wissen, dass unten die Dollars in der Kasse klimpern. Nein, heute klingt es eher nach einem.... Klavier? Wer spielt dort wohl? Und viel wichtiger: Hat er auch genug bestellt, damit die Abnutzung des Klavieres finanziel gedeckt ist?

Ich nehme meinen Hut und setze ihn leicht schief auf. Vor dem Spiegel bleibe ich stehen und betrachte das Ergebnis. Nach einer kurzen Pause verwerfe ich die neue Styleidee und rücke den Hut wieder gerade.

Als ich auf den gang trete endet die Musik und ich höre Stimmen. Was mag da wohl los sein? Ich gehe die Treppe herunter und sehe gerade noch wie Moros den Barkeeper beseite stößt und die Tür hinter sich zuschlägt. Die anderen Gäste schauen kurz von ihren Gläser auf, wenden sich dann aber zu meiner Freude schnell wieder ihren Beschäftigungen zu....
Entweder stirbt man als Held oder lebt so lange bis man selbst zum Bösen wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nisl the Kid« (23. August 2011, 22:38)


Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

698

Dienstag, 23. August 2011, 23:15

Moros war weder bei Frank noch bei Ice zu finden und langsam machen meine Beine nicht mehr mit. An einer Ecke steht ein verlassener Wagen und niemand ist zu sehen. Einen Moment lang zögere ich, doch dann bediene ich mich meiner Haarklammer und knacke das Schloss. Ich hab gerade jemanden zu Tode geprügelt, ein geklauer Wagen wird da schon nicht ins Gewicht fallen.
In der Nähe vom Rose höre ich plötzlich Schüsse und bekomme ein flaues Gefühl in der Magengegend. Ich lenke den Wagen um die Ecke, höre von weitem schon die Polizeisirenen und halte neben einem halb zerlegten Wagen. Nisl wird sich sicher freuen.
Mit gezogener Magnum steige ich aus dem Wagen, sehe mich um. Niemand ist zu sehen, also laufe ich auf den Eingang zum Rose zu. Bevor ich jedoch Nisls Reich betreten kann, dringt ein undefinierbares Stöhnen an meine Ohren und ich drehe mich um. Moros.
Er lehnt an dem zerstörten Wagen mit beiden Waffen in der Hand und neben ihn auf dem Boden liegt ein Mann in einer riesigen Blutlache. Mir kommt ein schrecklicher Verdacht auf und ein Blick in Moros' Augen gibt mir die Bestätigung. Wir starren uns an. Die Sirenen werden immer lauter.
"Kitsune ?", sein ungläubiger Ausruf lässt mich kurz aufschrecken und ich versuche meine Nerven zu beruhigen. Seine bloße Stimme löst dieses gewisse Kribbeln in mir aus.
Wir müssen hier weg und zwar schnell, die Polizei wird jeden Augenblick hier sein und ich habe keine Lust auf eine Straßenschlacht.
"Moros ich weiß nicht was hier passiert ist und es ist mir jetzt auch egal aber wir müssen hier weg, komm hoch !", aber Moros bleibt stur sitzen und starrt mich weiterhin an.
"Du bist hier. Was machst du hier ?", seine Stimme klingt eigenartig hohl und mir weht eine starke Whiskyfahne entgegen. Entschlossen greife ich unter seine Arme und versuche ihn hochzuziehen.
"Verdammt Moros jetzt mach endlich sonst tret ich dir in deinen Ar*** !" und endlich setzt er sich in Bewegung wenn auch etwas schwerfällig. Die Sirenen sind schon ganz nah und ich bekomme langsam wirklich Panik, ziehe den etwas wankenden Moros hinter mir her und setze ihn etwas unsanft in den gestohlenen Wagen ehe ich mich selbst hinter das Steuer klemm.
"Ich fahr uns zu dir nach Hause. Und dann...reden wir."
Ich spüre seinen Seitenblick als ich anfange loszufahren und berühre ihn kurz am Arm, nicht sicher ob er das gerade zulassen würde dann konzentriere ich mich wieder darauf so schnell wie möglich hier wegzukommen. Die ganze Fahrt über herrscht ein unangenehmes Schweigen, aber was sollte ich auch anderes erwarten ?


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lady Kitsune« (23. August 2011, 23:38)


Beiträge: 52

Wohnort: Dunning

Beruf: Automechaniker; Elektriker; Schmuggler

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

699

Dienstag, 23. August 2011, 23:44

Als der Barkeeper wieder hinter der Bar steht gehe ich zu ihm und frage: "Was war das denn? Gibt es einen Grund warum du einen Stammkunden rausgeworfen hast?" Er starrt auf seine Schuhe und sein Gesichtsausdruck zeigt, dass er verzweifelt nach einer Antwort sucht. Nach einer halben Ewigkeit setzt er zu einer komplizierten Erklärung an: "Nun also... das war Moros... und er hat Geld, also hat mir Geld gegeben und dafür getrunken und dann wollte er mehr.... aber das Geld war aufgebraucht... und nun.... da habe ich ihn nach mehr gefragt... es tut mir leid.... aber er hatte kein Geld mehr und da dachte ich..." "Er war pleite?!", unterbreche ich ihn: "Sag das doch gleich! Gut gemacht Junge! Auch Stammgäste müssen zahlen, auch wenn es einige nicht wahr haben wollen...." Ich klopfe ihm auf die Schulter: "Langsam machst du dich, nur weiter so!"

Einer der Gäste an der Bar starrt abwechselnd mich, den Barkeeper und dann sein Glas an. "So viele hatte ich schon....?", murmelt er, legt ein paar Scheine auf den Tresen und geht. Doch noch ehe ich mich über die verlorenen Einnahmen ärgern kann höre ich draußen Sirenen. Die Polizei! Schon wieder!? Habe ich denen letztes Mal etwa nicht genug bezahlt....?

Einige Gäste verlassen fluchtartig das Lokal. Und zwar ohne zu zahlen! NICHT MIT MIR!!! Ein Schuss aus einem meiner Colts in die Decke erinnert alle daran ihr hastige Flucht zu unterbrechen und an der Bar ihre Zecke zu zahlen, bevor sie panisch das Weite suchen.

Einige Minuten später rückt eine ganzen Legion Streifenpolizisten in das Rose ein. Doch ich bin vorbereitet!

Der erste Polizist keucht vor Anstrengung, als er den mehrere hundert Seiten umfassenden Aktenordner fängt, denn ich ihm zugeworfen habe. "Alle Papiere, Genehmigungen, Lizenzen und Waffenscheine!" verkünde ich nicht ohne einen gewissen Hohn in meiner Stimme. Die Polizisten stehen nur da und starren mich mit offenen Mündern an....

Hier geht es weiter.
Entweder stirbt man als Held oder lebt so lange bis man selbst zum Bösen wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nisl the Kid« (24. August 2011, 01:40)


ScaredMoney

unregistriert

700

Mittwoch, 24. August 2011, 00:11

Ich schiebe die Bullen beiseite, die mich beim betreten des Rose behindern wollen. Einer stellt sich mir aber doch in den Weg. Mein Stirnrunzeln und ein Kollege der ihn hastig am Ärmel zieht, veranlasst ihn dann doch den Weg freizugeben.

Mein Herz schlägt schneller, wie immer wen ich hier bin, den selbst wen das Rose von allen verlassen wäre und nur noch der Wind durch das Mauerwerk und die undichten Fenster pfeifen würde.....

ich würde die Augen schliessen, die Stimmen der Gangster/Innen würden in mir widerhallen. Und mit Dankbarkeit würde ich der Zeiten gedenken, die ich hier verleben durfte.

Ich eile zu Nisl: " Habt ihr etwa Probleme mit der Polizei?"

Zum Polizisten gewandt:" Das kann ja nur ein Irrtum sein Officer!!!" Hier wird stets pünktlich gezahlt" Und wenn nicht.....
Soweit ich weiß stehen Sie beim Buchmacher tief in der Kreide!

"Und nun raus, ich habe vor in Ruhe mit meinem Freund Nisl ein paar Gläser zu leeren"