Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Chicago1920. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 21. Juni 2010, 10:53

Aduyas Krankenstation

Deshalb möchte ich mich nur kurz einmal vorstellen. Ich versorge gerne die Verletzten in den angegrenzenden Stadtteilen mit meinen Teddybärchenpflastern, denn ich weiß ja, es kommt in aller erster Linie auf die Fürsorge an, damit eure Wunden wieder gut verheilen und nicht so viele hässliche Narben bleiben.

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aduya« (16. Juli 2010, 19:55)


McHaggys

unregistriert

2

Montag, 21. Juni 2010, 10:57

Welcome to our sweet home chicago.

Aber btw. Narben machen sexy ^^ !

Wobei wer kann einer schönen Krankenschwester wiederstehen...

3

Montag, 21. Juni 2010, 11:03

Narben machen sexy, aber manch einer hier hat schon so viele Narben, dass ich das Gefühl habe, Frankensteins Nachkommen versorgen zu müssen. Da geht es dann nur noch um Schadensbegrenzung. :D Aber ich gebe immer mein Bestes! :thumbsup:

Dr. A. Tom Kern

unregistriert

4

Montag, 21. Juni 2010, 14:23

Schwester Aduya,

ich heiße Sie Willkommen. Und - bitte kommen Sie nach dem nächsten Patienten mal in mein Büro herauf. Ich habe da etwas mit Ihnen zu besprechen, ...

Bis später.

Dr. Kern

5

Montag, 21. Juni 2010, 14:28

Herr Doktor, selbstverständlich, ich eile. Ich rücke nur noch mein Häubchen zurecht.



*klopfklopf

Beiträge: 207

Danksagungen: 174

  • Nachricht senden

6

Montag, 21. Juni 2010, 22:55

Werte Krankenschwester,
seid auch ihr willkommen im guten alten Chicago ;)
Und, wenn wir hier schon mal unter uns sind:
Wir haben da seit längerem ein Problem... unser Hase scheint tollwütig... er läuft täglich Amok, schiesst gnadenlos alles nieder, was im vor die Flinte kommt 8o
Was mache ich da nur dagegen? Ihn wüten lassen? Gibt es denn gar keine Hoffnung mehr?
Eine verzweifelnde
De Schak

Al Hitmann

Underdog

Beiträge: 46

Wohnort: in deiner Nähe

Beruf: Frank Costello Stufe 3

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 22. Juni 2010, 07:23

RE: Der Krankenschwester-Notdienst eilt herbei

Deshalb möchte ich mich nur kurz einmal vorstellen. Ich versorge gerne die Verletzten in den angegrenzenden Stadtteilen mit meinen Teddybärchenpflastern, denn ich weiß ja, es kommt in aller erster Linie auf die Fürsorge an, damit eure Wunden wieder gut verheilen und nicht so viele hässliche Narben bleiben.

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Noch brauche ich dich nicht :thumbsup:




Beiträge: 207

Danksagungen: 174

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 22. Juni 2010, 08:47

Werter Al Hitman,
SIe als Profikiller haben ja auch hier im guten alten Chicago kaum was zu befürchten. Aber ich bin für die medizinischen Dienstleistungen dieser charmanten jungen Dame dankbar. Denn, wie Sie wissen, werde ich täglich von ein und demselben Gangster heimgesucht... nein, warten sie, gestern hatte er mich verschont... oder doch nur vergessen? Oder bin ich ihm nicht mehr interessant genug? Fragen über Fragen....
Eine sich selbst eben verwirrende
Schakeline

9

Dienstag, 22. Juni 2010, 15:02

Werte Schakeline,




das Problem mit dem tollwütigen Hasen ist mir schon zu Ohren gekommen, ach was rede ich, ich hatte schon mehrfach Kontakt mit diesem Geschöpf. Während ich allerdings pflicht- und hygienebewußt gewisse Vorsichtsmaßnahmen ergriffen habe - zu meinem eigenen Schutze - laufen andere Gefahr, angesteckt zu werden.


Leider muss ich Ihnen mitteilen, werte Mademoiselle, dass ich derzeit nicht über das geeignete Werkzeug verfüge, das tollwütige Langohr zu lähmen oder zu betäuben oder zumindest zu beruhigen. Vielleicht kann mir aber Ihr Wildhüter vom Wolfsgehege weiterhelfen und mir möglicherweise ein Blasrohr für die Betäubung zur Verfügung stellen?




Wir werden sehen, wie sich die Situation entwickelt. Sollten aber dennoch vermehrt auffällige Wesen gesichtet werden, bitte ich um Benachrichtigung. Dann wird es ein Fall für die Seuchenbehörden.




Stets zu Diensten,


Schwester Aduya




P.S.: Für die üblichen Verletzungen und die gängige Pflege bin ich jederzeit ansprechbar.

10

Dienstag, 22. Juni 2010, 15:05

RE: RE: Der Krankenschwester-Notdienst eilt herbei

Deshalb möchte ich mich nur kurz einmal vorstellen. Ich versorge gerne die Verletzten in den angegrenzenden Stadtteilen mit meinen Teddybärchenpflastern, denn ich weiß ja, es kommt in aller erster Linie auf die Fürsorge an, damit eure Wunden wieder gut verheilen und nicht so viele hässliche Narben bleiben.

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Noch brauche ich dich nicht :thumbsup:

Werter Mr Hitmann,



noch (sic!) nicht! An vorletzter Stelle landen alle bei mir. Wenn ich nichts mehr tun kann, wird Ihre letzte Station der Undertaker sein.



Stets zu Diensten,

Schwester Aduya

11

Freitag, 25. Juni 2010, 11:11

Geschätzte Schwester Aduya, vorerst möchte ich Sie sehr herzlich begrüßen. Ich habe von mehreren Seiten vernommen, dass Sie Ihr Handwerk gut beherrschen. Nun, ich hätte da eine Frage an Sie: Ist Ihnen ein Mittel bekannt, welches Sehnsucht von unvorstellbarem Ausmaß etwas lindern könnte. Ich bedanke mich für Ihre Mühwaltung.

12

Freitag, 25. Juni 2010, 16:40

Werter Mr Oldgun,

vielen Dank für die freundliche Begrüßung.

Ferndiagnosen tätige ich nur äußerst ungern; ich benötige mehr Informationen, um eine sichere Anamnese erstellen zu können und die richtige Medikamentenwahl treffen zu können. Sie werden sicherlich verstehen, dass ein Besuch auf meiner Station unabdingbar ist. Den Konsiliararzt müssen Sie noch nicht bemühen, aber das entscheiden wir dann in einem persönlichen Gespräch.
Ich kann Ihnen aber versichern, dass ich über eine große Auswahl an geeigneten Rezepturen verfüge, und auch für Ihr Leiden werde ich die richtige Mischung finden.


Sprechstunden täglich zu unterschiedlichen Zeiten und nach Vereinbarung.


Aufmunternde Grüße,

Kuppelschwester Aduya

Elektra

Goodfellow

Beiträge: 144

Wohnort: Newcity

Danksagungen: 312

  • Nachricht senden

13

Freitag, 25. Juni 2010, 18:51

Aduya, Schätzchen (zuckersüß lächel),

ich bin mir ziemlich sicher, dass es Oldgun nach einem Besuch bei Ihnen schlechter gehen würde als vorher (zufällig mit einem Nudelholz spiel) - also lassen Sie Ihre Finger schön von ihm!

Küsschen

Elektra

14

Freitag, 25. Juni 2010, 18:57

Miss Elektra,



Paartherapie bietet nur Dr. Kern an. Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an ihn.



Scheinheilige Grüße,

Schwester Aduya

Don Ghidorah

unregistriert

15

Dienstag, 13. Juli 2010, 14:45

Bin ich hier richitg?

"Arbeitet hier eine gewisse Aduya?"
Schüchtern und mit klopfendem Herzen steht Gidorich, seine Mütze vor der Brust mit den Händen zerknautschend, am Empfangstresen der Krankenstation.
"Nein, sie brauchen sie nicht zu holen, sie hat sicherlich viel zu tun...", stammelt er.
"Ich wollte bloß... Wissen sie, ich las ihre Annoncen im Daily Mirror...
Und neulich, da war ein Eng... ähh, nein, äh, eine… Ich meine, eine Krankenschwester war in meiner Bäckerei... Ich bin Bäcker, wissen sie... Ähh ja, und nun denke ich, es handelt sich wohl um die Selbe..."
Das hatte er sich alles leichter vorgestellt! Was ist denn bloß auf einmal mit ihm los?!
"Nun ja, würden sie ihr das hier von mir überreichen?"
Leicht errötend übergibt Gidorich der Empfangsdame einen Strauß Brezeln.
Etwas ungläubig blickt diese zwischen ihm und dem Strauß hin und her.
"Mir kam zu Ohren, dass sie Brezeln lieber mag als Rosen!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Don Ghidorah« (13. Juli 2010, 14:58)


16

Dienstag, 13. Juli 2010, 19:29

Völlig abgehetzt erreiche ich die Station. Was ist das wieder eine Hektik heute. Und das bei der Hitze. Im Warteraum sitzen auch schon wieder die ersten Verletzten. Manchmal kann man gar nicht mehr erkennen, ob Mann oder Frau.

Also ran ans Werk, das ist schließlich ein untragbarer Zustand. Da kommt mit einem breiten Grinsen die Hilfsschwester auf mich zu und hält etwas in den Händen, was ich auf den ersten Blick nicht gleich identifizieren kann. "Was ist das?"

"Schwester Aduya, vorhin war ein junger Mann da und hat das hier für Sie abgeben." Mit einem vielsagenden Blick überreicht sie mir das Geschenk.
"Hat er seinen Namen genannt?"

"Nein, er ist auch gleich wieder verschwunden. Er hat nur gesagt, dass Sie Brezeln lieber mögen als Rosen."

"Danke. Du kannst gehen." Sichtbar erleichtert nimmt die Hilfsschwester wieder ihre Arbeit auf.
Ich schaue mir leicht irritiert den "Brezel-Strauß" an. Ohne Frage, der nette junge Mann kann also nur der fleissige Bäckermeister gewesen sein. Aber wie hat er mich gefunden?
"Brezeln."

Der köstliche Duft steigt mir in die Nase und lässt mir sogleich das Wasser im Munde zusammenlaufen. "Wie kommt ein Mann nur auf so eine verrückte Idee?" Ich lächle leise in mich hinein. Doch dabei fällt mir ein, dass ich nichts über ihn weiß, noch nicht einmal seinen Namen. Woher kommt er? Wer sind seine Freunde? Und wer um Himmels hat ihm gesagt, dass ich keine Rosen mag? Da scheint doch jemand ein falsches Spiel zu treiben.

Grübelnd beiße ich in das köstliche Gebäck.

Ob er noch einmal wieder kommt?

Ich liebe Rosen, blutrote Rosen...

GrinseClown

Underdog

Beiträge: 36

Wohnort: Dunning

Beruf: Presseberater.Saboteur,Terrorist,fieser Belustiger

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 13. Juli 2010, 20:59

Werte Schwester auch ich benötige dringend ihre Hilfe! 1. hab ich in letzter Zeit immer so zappelige Finger, die tun Dinge dem ich kaum FOlgen kann. 2. Auch meinem Kopf gehts in letzter Zeit nicht so gut der hat immer ganz schlechte Gedanken! 3. Mein Schlaf was ist das? Ich schlaf kaum noch im Gegenteil Nachts bin ich dfast immer unterwegs in fremden Häusern und meine Träume oha davon will ich gar nicht erst anfangen! Achja und zu gute letzt ich leid grundsätzlich unter chronischem Geldmangel!


BITTE HELFEN SIE MIR

Let the Show beginn :D
Der Sound, Wo Clowns noch anständig waren 8) :

http://www.youtube.com/watch?v=WrKoqrZGt3Y

18

Dienstag, 13. Juli 2010, 22:51

Werter Mr Clown,
ihre Probleme sind sehr vielfältiger Natur wie mir scheint. Haben Sie schon einmal den Herr Dr. Kern konsultiert?
Meine Empfehlungen an Sie wären folgende:
Gegen die zappeligen Finger hilft eigentlich nur Stilllegen. D.h. alle Finger beider Hände mit kräfigen Verbänden fixieren. Dass es Ihrem Kopf nicht gut geht, ist da schon sehr viel verzwickter. Woher kommen denn die schlechten Gedanken? Und welcher Art sind sie? Eine Lösung für Punkt 3 ist hingegen sehr einfach: bleiben Sie des nachts zu Hause und legen Sie sich ins Bett. Sie werden sehen, sie können wieder schlafen. Inwiefern sind Ihre Träume ungesund?
Sie sehen, für eine lückenlose Anamnese benötige ich weitere Angaben. Erst dann kann ich die geeignete Therapie anweisen.
Heilende Grüße,
Aduya

GrinseClown

Underdog

Beiträge: 36

Wohnort: Dunning

Beruf: Presseberater.Saboteur,Terrorist,fieser Belustiger

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 13. Juli 2010, 22:57

Danke für die ersten naja dann doch eher weniger hilfreichen Worte hab aber nun auch wenig Zeit muss mal wieder auf Achse diese Nacht^^ und Hände fixieren geht ja nun mal gar nicht wie soll ich da nen Abzug betätigen??? :S Und die Gedanke ich weiss auch nicht scheine wohl nen schlechter Clown zu sein! ;(

Let the Show beginn :D
Der Sound, Wo Clowns noch anständig waren 8) :

http://www.youtube.com/watch?v=WrKoqrZGt3Y

20

Dienstag, 13. Juli 2010, 23:06

Mr Clown, sie wollen sich aber auch nicht helfen lassen! Wer über zappelige Finger klagt, muss auch die Behandlung ertragen. Da wird nicht gemeckert.


:D


PS: Ein Clown mit bösen Gedanken? 8o