Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Chicago1920. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ScaredMoney

unregistriert

1

Sonntag, 10. April 2011, 18:13

[Nice to have] Safe the Safe

Spieler ab einem gewissen Level,

mal abgesehen von den Haien ganz vorne in der Nahrungskette :D, sind aufgrund des Mindestbetrags den Sie stehen lassen müssen wahrscheinlich weniger aktiv bei Überfällen und beim Farmen. Je nach Kosten für Skills werden Sie soviel wie sie nicht für das skillen benötigen in den Safe packen den Skill bezahlen und den nächsten Dienst anschieben. Was das Chicago nutzt? Wenig!

Mein Vorschlag

Gangsterpunkte zum Heruntersetzen des Safemindestbeitrags einsetzen können ähnlich der Waffenschmiede! Und zwar auch progressiv bis zu 50% in der max. Ausbaustufe.

Vorteile: Wer farmt kann gefarmt werden. 4kissen4
Spieler haben wieder eine strategisch taktische Maßnahme in Händen.

Aus SW - Sicht, wer Dienste macht nutzt keinen Whisky

Ein Grund gegen das Leveln fällt weg

nur aktive Spieler beleben das Spiel und bleiben ihm erhalten.


Daher 4danke4 im Voraus

MharocK

unregistriert

2

Montag, 11. April 2011, 12:54

Die Idee finde ich an sich nicht schlecht, jedoch müsste sie mMn noch ein wenig ausgebaut werden, bzw. geändert werden.

Den Verlust prozentual herunterzusetzen durch den Einsatz durch GP´s ist auf jeden Fall ein Anfang. Aber ob die 50% das Kraut nun fette machen, gerade bei den Lowlvls mag ich zu bezweifeln. Also bei mir zumindestens nicht;)

Vielleicht könnte man durch den Einsatz von Gangsterpunkten es so gestalten. Beim einzahlen wird man gefragt, ob man durch das Zahlen einer Summe x an GP´s alles einzahlen möchte. So kämpft man mehr, weil man dieses Feature nutzen will, steigert somit die Aktivität.

hab ich n Denk-fehler drinne?!

ScaredMoney

unregistriert

3

Montag, 11. April 2011, 23:03

An deinen Ansatz hatte ich dabei auch gedacht und ich halte diesen auch für durchaus möglich.

Ich schildere es vielleicht an mir um es plakativ zu machen.

Level 41 Safegrenze 920 $

günstigstes Attribut 2020 $

Ich würde gerne beim Überfall mitfarmen. Aber allein um die Grenze zu erreichen benötige ich 10 Kämpfe a' 92 $. Erst was darüber hinausgeht kann ich gegen eine auch noch 10% ige Gebühr wegpacken. Das Risiko selbst gefarmt zu werden inbegriffen.

Logische Konsequenz: Ich mach Dienste.... Damit kann ich sicherer und aufwandsärmer skillen. Und der dicke Brocken mit 300 $ wo ich dann mal Whisky in die Hand nehmen würde bleibt außen vor....
Ich würde gerne kämpfen in den Stadtteilkämpfen aber Ruf aufbauen ohne Skill Gegenwert oder Gangkrieg entspricht nicht meiner Spielphilosophie....

Ich hoffe ich konnte es ein wenig plausibler machen

Zuerst aktiv für GPs um den Betrag zu senken und dann um zu farmen. Und vielleicht bleibt der ein oder andere der zu schnell gelevelt hat und hier eine quasi zweite Chance erhält länger in unserem Chicago.

1mafia1

MharocK

unregistriert

4

Dienstag, 12. April 2011, 00:22

Richtig Scared, dort sehe ich ja gerade den Vorteil für mich^^
Geht natürlich nicht nur mir so, aber ich teile dein Spielphilosophie ja auch erst seit ein paar wochen/monaten^^

Robert Harry "OR" Mathews

unregistriert

5

Dienstag, 12. April 2011, 09:46

Zitat

Gangsterpunkte zum Heruntersetzen des Safemindestbeitrags einsetzen können ähnlich der Waffenschmiede! Und zwar auch progressiv bis zu 50% in der max. Ausbaustufe.

Vorteile: Wer farmt kann gefarmt werden. 4kissen4
Spieler haben wieder eine strategisch taktische Maßnahme in Händen.


Das ist so aber nicht umbedingt richtig... wenn ich z.B. ne niedrigere Saferate habe kann ich mehr einzahlen und laß nix stehn undwer schlau ist läßt sowie so nix stehn. Ich kann mir den Ursprung dieses Gedankens schon vorstellen seh ich aber mal anders da nicht jeder so haushaltet. Wenn ich eine niedrige Grenze zum einzahlen habe macht es ja nur um somehr sinn die letzten Kröten einzuzahlen und so den Verlust des Speicherns in Kauf zu nehmen dafür das mir die Kohle nicht flöten geht. Der hohe Betrag in den oberen Lvl und die Dollar die da oft stehn bleiben weil sie nicht gereicht haben ist oft die Kohle die ich meinen Gegnern abgreife und das reicht wenn man als middel lvl´ler die highclass drischt.



Ich sehe den Vorschlag als nützlich an wenn man mit GP´s die als bestechungs dienen den Zins senken könnte.





Zitat

Ich würde gerne kämpfen in den Stadtteilkämpfen aber Ruf aufbauen ohne Skill Gegenwert oder Gangkrieg entspricht nicht meiner Spielphilosophie....


Desweiteren hieße das ja immer etwas mit Gegenwert zu bekommen was nun auch nicht immer der Fall ist. Manchaml kämpft man auch einfach so und hat keinen Gegenwert. Wenn z.B. ein Kollege nen Gegner nierderhaut der mir übel kamm hat der keinen Gegewert außer den Ruf punkten hat aber mit seinen Fights was gutes getan... :thumbup:



soviel von mir dazu.. R.H.M

ScaredMoney

unregistriert

6

Samstag, 16. April 2011, 18:43

Mharocks Ansatz und Weiterentwicklung fand ich interessant. Ich halte meinen Vorschlag für die Zukunft Chicagos für durchaus wichtig. Es wäre ein Feature das BEIDEN sowohl den NoWhisky als auch den Whisky gerecht wird!!! Und die Basis der nicht nur Dienste Tuer, verbreitern könnte. Denn was wir brauchen sind Aktive!!! 4dafür4,

MharocK

unregistriert

7

Samstag, 16. April 2011, 19:02

Vielleicht sagt ja mal jmd, der "was zu sagen" hat dazu :whistling:

Beiträge: 337

  • Nachricht senden

8

Samstag, 16. April 2011, 21:44

Ich halte beide Ansätze für sehr interessant, möchte aber auf einen kleinen Denkfehler hinweisen. Whisky farmen vor allem um einen Umtauschkurs zu realisieren, der über dem des Direkttauschs liegt. Schraubt man nun auf welche Art auch immer den "offen" verfügbaren Geldumlauf herunter, wird das nicht zu einer Aktivitätssteigerung führen - zumindest nicht unter den Whisky - es ist das Gegenteil zu befürchten. Der Whisky-Umsatz finanziert aber das Spiel.

Aber hier wird ein grundsätzliches Problem deutlich, dass ich auch schon an anderer Stelle beackert habe. Dass sich Nowhiskey höhere Schutzmassnahmen wünschen, liegt in der Natur der Sache. Ich persönlich könnte mir als Ausgleich gerade für die Nowhisky ein besonderes Feature vorstellen, dass ich hier jetzt anrege und nach euerer Meinung frage.

Neue Kampfaufträge:

Ähnlich wie normalen Aufträge wird ein Feature aufgemacht, in dem es darum geht am Tag eine bestimmte Anzahl von Kämpfen zu machen. Ich nenne das Kind mal "Geldeintreiber".

Statt Autozufahren wird bei diesem Auftrag ein zufälliger realer Gegner gesucht. Es soll sich einstellen lassen, aus welchem Viertel er kommt. Bei leichten Aufträgen wird ein Gegner bis 4 level unter dem eigenen Level zufällig zugeordnet. Bei schweren bis zu 10 Level darüber.

Statt den Gegner nun zu farmen, wird für das Geldeintreiben ein levelabhängiger Dollarbetrag direkt in den Safe überwiesen und zwar sowohl bei einer Niederlage (geringer) als auch bei Einem Sieg (mehr). Die Auftragszahl ist levelbeschränkt und durch den Zufall kann man auch sehr schwere Gegner erwischen. Die kämpfe könnten zusätzlich für den Viertelkampf zählen.

Natürlich wird ein Whisky solche Zusatzaufträge sehr schnell erledigen, aber das tut er bei jedem feature - der Nohisky hätte hier aber den Vorteil, auch farmen zu können! Und selbst Hightower könnten durch den hohen Betrag dabei gut bezahlte Kämpfe führen.

Grüße sb

ps: "was zu sagen" haben hoffentlich viele Spieler!

ScaredMoney

unregistriert

9

Samstag, 16. April 2011, 22:04

Das könnte interessant werden! Wichtig halte ich dabei das der Gegner aus dem jeweils gegnerischen Viertel stammen sollte.

Noch einmal zurück zu Safe the Safe, dass Argument das Whiskys dann weniger Beute finden sehe ich nicht. Den Gangster die farmen zu farmen ist deutlich attraktiver als Gangster anzugreifen

die nach diesem Schema verfahren

Schritt 1) Dienst beenden

Schritt 2) Geld in den Safe packen

Schritt 3) Skill kaufen

daher eine Verbesserung und Belebung für alle gleichermaßen

4h4

Beiträge: 337

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 17. April 2011, 13:08

Okay der Lösungsansatz wäre also, wenn die Attribute direkt aus dem Safe heraus käuflich wären?


Denn in jedem anderen Fall geht man ja immer das Risiko ein, angegriffen zu werden, wenn man gerade das Geld auf der Hand hat.

Farmen lohnt sich nur,, wenn man oft genug seinen Stoff wesentlich teurer als beim Direkttausch verkaufen kann. Wenn kaum jemand Geld auf der Hand hat, wo will man dann farmen? Denn die Farmer werden ihr Geld ja auch gleich wegpacken.

Grüße sb

Robert Harry "OR" Mathews

unregistriert

11

Sonntag, 17. April 2011, 14:00

Also extras für Spieler die das Spiel zwar lieben aber nichts dafür tun weil sie trocken sind empfinde ich als absurd was nicht heißen soll das extras für whisky player fair sind nur weil sie geld darein stecken und das Spiel finanzieren.. Das nur am Rande!



Nur wer ist wann ein Whisky player? Wo fängt das an? Gelegenheiztskonsum? Regelmäßig einkaufen?

?(

Beiträge: 54

Wohnort: Through my window, I can see Uranus!

Beruf: Astronomist

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 17. April 2011, 14:34

Statt den Gegner nun zu farmen, wird für das Geldeintreiben ein levelabhängiger Dollarbetrag direkt in den Safe überwiesen und zwar sowohl bei einer Niederlage (geringer) als auch bei Einem Sieg (mehr). Die Auftragszahl ist levelbeschränkt und durch den Zufall kann man auch sehr schwere Gegner erwischen. Die kämpfe könnten zusätzlich für den Viertelkampf zählen.

Natürlich wird ein Whisky solche Zusatzaufträge sehr schnell erledigen, aber das tut er bei jedem feature - der Nohisky hätte hier aber den Vorteil, auch farmen zu können! Und selbst Hightower könnten durch den hohen Betrag dabei gut bezahlte Kämpfe führen.


Hört sich erstmal gut an. Auf der anderen Seite hat es auch was von den täglichen CBI-Listen. Willst Du nicht zurückfallen, musst Du täglich die Farm-Gegner abarbeiten. Ein NW hat dann wieder weniger Zeit um Aufträge oder Gangfights zu machen.
Ich denke mal, dass damit auch schnell wieder beschwerden kommen würden.. Vielleicht ist das aber auch vom möglichen Gewinn abhängig.



Zum Thema Safe: Ich würde fast dafür plädieren den Betrag, den man auf der Hand behalten muss, anzuheben. ^^


MfG


PS-Edit: Wenn es um Gründe gegen Levelsitting im Bezug auf den Safe geht: Ab dem zweiten Monat auf einem Level könnte man den Betrag für Sitter um X Prozent anheben. :D

Editieren macht Spaß - noch ein Zusatz:
Der prozentuale Gewinn beim Farmen sollte m.E. auch angehoben werden. Klar... Schutz gegen Multis und so.. Die muss SW halt einfach konsequenter verfolgen und suchen. Chars, die regelmäßig abgefarmt werden einfach sperren und auf Rückmeldung warten - insofern es denn keine Betreiberfarmen sind. ^^
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
When I sat down to read your post, a tear dropped out of my eye.
Then I realized, I sat on a joystick.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Duke -kick-ass- Nukem« (17. April 2011, 14:54)


ScaredMoney

unregistriert

13

Sonntag, 17. April 2011, 15:04

Wenn kaum jemand Geld auf der Hand hat, wo will man dann farmen?
Wie will man jemanden farmen der so vorgeht??

Schritt 1) Dienst beenden



Schritt 2) Geld in den Safe packen



Schritt 3) Skill kaufen

klassische Farmen haben mehr Geld stehen als ihnen der Safebetrag zugesteht.

Die Senkung des Sockelbetrages sorgt also für eine Zunahme der Einnahmen durch erhöhte Aktivität von Spielern die sich ansonsten kaum oder nicht beteiligen würden.,
bei Viertelkämpfen z.B.

abstrakt gesagt wenn die Steuern sinken..... wie wirkt sich das auf die Wirtschaft aus?

Danke für die rege Diskussion 1coffee1

Beiträge: 54

Wohnort: Through my window, I can see Uranus!

Beruf: Astronomist

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 17. April 2011, 15:09

EIne Absenkung des (No-)Safe-Betrages würde weder dafür sorgen, dass Farmen Ihr Geld plötzlich wegpacken (wenn es so wäre, wäre damit auch keinem geholfen), noch würde es verhindern, dass ich meine Kohle wegpacke.
Ganz egal was man mit dem Safe macht, ich habe immer die Möglichkeit so viel wegzupacken, dass ich den Rest in einen Skill stecke oder falls Skill zu teuer bei jedem zweiten mal einen kleinen Betrag aus dem Safe abzuheben, um den Rest in einen Skill zu stecken.
Oder net!?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
When I sat down to read your post, a tear dropped out of my eye.
Then I realized, I sat on a joystick.

Robert Harry "OR" Mathews

unregistriert

15

Sonntag, 17. April 2011, 15:11

... dann steckt sich mein chrrrffff noch mehr kohle in die taschen 7lol7 .



Ne im Ernst es sollte ev sowas wie ein Sparbuch geben: Safe in safe für mehrere Wochen einzahlbar aber nicht abhebbar!!! und so den auszahlzins als boni senken... und dafür aber den gesamt safebetrag runtersetzen...



vorteil: es kann entspannt gesafted werden für anschaffungen aller art.

und es bleibt mehr kohle auf dem markt da brieftasche kleiner..... 4schreck4

ScaredMoney

unregistriert

16

Sonntag, 17. April 2011, 15:27

Ein Bsp.

Ein Level 51 kann ab 1000 Dollar sein Geld "safen", das heißt ginge er farmen braucht er ohne Whisky 10 Angriffe a 100! Da dies unwahrscheinlich ist braucht er eher mehr. Wenn es gut läuft hat er nach ca. 16 Angriffen die 1000 auf der Hand. Alles was darüber hinaus geht packt er mit 10% Gebühr!!! in den Safe. Des weiteren hat er das Risiko des Verlusts!

Was soll ihn also motivieren aktiv und das heißt eben nicht einzahlen dann skillen und 0 auf der Hand zu haben sein? Erst in dem Moment wo es sich lohnt aktiv teilzunehmen wird er das Risiko eingehen zb. den Viertelkampf mit dem Farmen zu verbinden und damit

a) aktiv dabei sein

b) farmbar zu sein...

c )flexibler in seinem Handeln zu sein

Beiträge: 54

Wohnort: Through my window, I can see Uranus!

Beruf: Astronomist

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 17. April 2011, 15:29

Das Beispiel hinkt aber etwas... Denn wenn der Spieler ankommt, hat er im Normalfall erstmal die Dienst-Kohle auf der Hand und muss nicht von 0 anfangen. ;)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
When I sat down to read your post, a tear dropped out of my eye.
Then I realized, I sat on a joystick.

ScaredMoney

unregistriert

18

Sonntag, 17. April 2011, 15:33

die Dienstkohle wird aber in 90 % der Fälle verskillt und "gesafed" werden. Ich laß ja keine 1000 $ stehen nach nem 10 Stunden Dienst nur um überschüssige Kampferträge dann einzahlen zu können.
Insbesondere dann nicht wenn Skills teurer werden als der Sockelbetrag. 1mafia1

Beiträge: 54

Wohnort: Through my window, I can see Uranus!

Beruf: Astronomist

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 17. April 2011, 15:38

Ja.. das ist aber halt auch einfach nicht repräsentativ. Mit persönlich basiert das zu sehr auf hätte, könnte.

Vielleicht sollte man mal drüber nachdenken, die Gewinnspanne und Safe.Einzahlungsgrenze teilweise vom Level abhängig zu machen. ca. ab Level 30 haben wohl die meisten geschnallt, dass man sein Geld lieber weg steckt. Da wäre dann ein Anheben der Gewinnspanne und eine Veränderung des Portemonnaies evtl. angebracht. Das wäre dann auch ein weiterer Anreiz für das Leveln. :)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
When I sat down to read your post, a tear dropped out of my eye.
Then I realized, I sat on a joystick.

Beiträge: 337

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 17. April 2011, 15:38

Zu meiner Anregung:

es dürften eben wie bei den Aufträgen nur eine bestimmte zahl von Kämpfen möglich sein - zb. 10 ... oder eben direkt an die die mögliche Auftragszahl gekoppelt. Ich kann zur Zeit zb 10 Aufträge machen. Also würde das bedeuten ich könnte 10 Mal den Geldeintreiberjob machen. Da die Kämpfe auch für den Viertelkampf zählen würden - könnte man so zudem die Viertelkämpfer nicht benachteiligen. Und klar ist der Gedanke an CBI angelegt aber eben mit echten Spielern und damit nicht so schwer.

Wichtig ist doch, dass wir aktive Spieler haben - also mit anderen Worten: Kämpfer!

Zum Anheben des Betrages den man behalten muss - ich will nicht dass Nowhisky nur Farmen sind und das würde eine solche Änderung wahrscheinlich befördern - außerdem macht es diesen Spielern sicher keinen Spaß mehr, wenn sie von Ihrem "verdienten" Geld nichts mehr haben.

Zu dem Automatismus der Farmsperre - Ich bin mir sicher das es echte Farmen in Chic gibt - und ich weiß nicht ob der eine oder andere Spieler, den ich regelmäßig angreife, nicht tatsächlich ein Multi ist. Aber Automatisch zu sperren finde ich nicht gut - denn manche haben tatsächlich einfach Pech - sie dann auch noch zusätzlich durch eine Sperre zu bestrafen, kann nicht der Sinn sein.

Zum Anheben der Prozente: In anderen BGs gibt es die Möglichkeit, den Betrag über ein gangatti anzuheben. Allerdings denke ich verschärft das wieder den Druck gerade auf Nowhisky (obwohl auch ich nicht davor gefeit bin gefarmt zu werden - auch ich muss meine Kohle wegpacken)

Letztlich geht es doch nur um den Umtauschkurs. Also probieren wir es mal mit einem anderen Ansatz:

Unabhängig vom Geld das der Gegner hat bekommt der Angreifer beim Sieg einen bestimmten Betrag.

Beispiel. Gleicher level 25 Dollar
6 level drüber 40 Dollar
4 level runter 10

so oder so ähnlich aufgemacht.

Er bekommt nur dann mehr Kohle, wenn der Besiegte mehr Kohle als den Prozentualbetrag auf der Hand hat. Beispiele:

6 level hoch: 1000 dollar auf der Hand 100 Dollar Beute 60 Dollar Abzug.
gleicher level 600 Dollar auf der Hand 30 Dollar Beute 5 Dollar Abzug.
4 level runter 800 Dollar auf der Hand 10 Dollar Beute 0 Dollar Abzug.


Effekt: Jeder kann Farmen! Auch für Nowhisky ist jeder Kampf mit einem Geldgewinn verbunden. Der Abzug durch das Farmen wird gemindert. Es bleibt förderlich, effizient zu spielen.

Grüße sb

Ähnliche Themen