Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Chicago1920. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kobe Bryant

unregistriert

1

Sonntag, 12. Juni 2011, 16:33

Irish Pub

Irish Pub heißt die düstere Kneipe in der schlecht beleuchteten Hafengasse.
Es gießt in Strömen
und der Wind peitscht brutal durch das Hafenviertel. Das schmiedeeiserne Schild mit dem Krug, das vor Urzeiten eimal Farbe gesehen hat, kreischt in den ungeölten Angeln.
Durch die Fensterscheibe, dringt der Schein flackernden Lichtes, dass der Wirt Kobe Bryant gerade in der verrußten Petroleumlaterne auf der hölzernen Theke entzündet hat.
Missmutig vor sich hinbrummelnd, entzündet Kobe, der den Zenit seines Lebens offenbar noch nicht erreicht hat, auch die halbabgebrannten Kerzen auf den wenigen Tischen seines Etablissements.
Das fast verbrauchte Streichholz reicht gerade noch, um den Rest seines verloschenen Zigarettenstummels für die letzten zwei Züge zu entfachen, bevor die Hitze zwischen Daumen und Zeigefinger unerträglich wird. ,,Na, dann wolln wir doch mal sehen, was heute wieder für Gäste hier hereinschauen", murmelt Kobe und schmeißt das abgebrannte Streichholz in den noch halbvollen Aschenbecher der gestrigen Nacht. ,,Bin gespannt, ob Rolo recht behält und sich hier in letzter Zeit wirlich so viele komische Gestalten aus aller Herren Länder in der Gegend rumtreiben. Ich bin gespannt", nuschelt er und macht sich zurück auf den Weg zur Theke, um sich ein erstes Bier zu zapfen.

Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Juni 2011, 17:38

"Verdammtes Mistwetter!!" flucht Kitsune vor sich hin als sie total
durchnässt duch das Hafenviertel von Chicago läuft. Ihren Hut hatte der
Sturm schon längst verschwinden lassen, die Schuhe waren mittlerweile
undicht und es krazt bereits verdächtig in ihrem Hals.

"Da will man einmal ein wenig Urlaub machen und dann sowas...." grummelt
sie weiter bevor ihr eine etwas heruntergekommene Kneipe ins Auge
sticht. Drinnen ist es fast stockfinster bis auf ein kleines Glimmen,
dass man zumindest als eine Art von Lichtquelle bezeichnen könnte.

<Was solls, wenigstens isses trocken da drinnen> ist ihr letzter Gedanke, ehe Kitsune gegen die Tür drückt.

Trotz des peitschenden Regens wirkt das Quietschen der Angeln
unnatürlich laut und Kitsune befürchtet schon, dass ihr die Tür
entgegenfällt, aber das Ding ist erstaunlich standfest.

Einen Moment lang müssen sich ihre Augen an das schummerige Licht
gewöhnen, dann sieht sie ein bekanntes Gesicht. Kobe steht an der
Zapfanlage und grinst zu ihr rüber.

Kitsune erwidert das Grinsen, geht auf den Thresen zu und nimmt ihm mit einem Zwinkern das Bier aus der Hand.

"Ich nehme an das geht aufs Haus", sagt sie noch bevor sie vor einem
überrascht guckenden Kobe den Großteil des Glasses austrinkt...*cheers*



Kobe Bryant

unregistriert

3

Sonntag, 12. Juni 2011, 17:51

Kobe war zuerst etwas verwundert.
Es kommt nicht oft vor,dass sich junge schöne Frauen in seine alte Kneipe verirren.
Na egal,schöne Frauen sind immer gut fürs Geschäft.
Kitsune kommt rein und nimmt ihn Forsch das eben gezapfte Bier aus der Hand.
"Ein Bier für son ne junge hübsche Dame? Nehmt doch lieber einen jungen Seebären wie mich... Der steht euch besser",sagte er und zapfte sich ein neues Bier.



Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Juni 2011, 18:12

"Naja wer weiß ? Der Abend ist ja noch jung."

Kitsune merkt wie warm ihre Wangen plötzlich werden, versucht das Ganze
aber sogut es geht zu überspielen und schaut sich verstohlen in dem Pub
um, während Kobe sich ein neues Bier zapft.

Die Farbe bröckelt von den Wänden, hier und da sind ein paar Spinnweben
in den Ecken zu finden und der Boden könnte auch mal wieder gewischt
werden.

Trotzdem hat die Kneipe einen ganz eigenen Charm. <Ob ich heut Abend
hier der einzige Gast bleib ?> denkt sich Kitsune, ehe sie einen
großen Schluck nimmt und sich eine Zigarette anzündet.



Fatcap

Zitrusfrucht

Beiträge: 84

Wohnort: ShangHAI

Beruf: Hairaten

Danksagungen: 922

  • Nachricht senden

5

Montag, 13. Juni 2011, 22:57

Hastig schließe ich die Tür hinter mir als ich endlich den Pub erreiche.
Das war alles etwas merkwürdig heute… Geradezu gruselig!
Und nun knallt es auch noch in der Ferne.
Was für eine verrückte Stadt!!!
Hoffentlich ist dieser Pub weniger verrückt, denke ich und begebe mich an die Theke.
„Ein sauberes Glas, wenn möglich“, rufe ich dem Barmann zu und warte.

They don't think it be like it is, but it do.
Haidout. Pew Pew! Laseraugen.

Elektra

Goodfellow

Beiträge: 144

Wohnort: Newcity

Danksagungen: 312

  • Nachricht senden

6

Montag, 13. Juni 2011, 23:09

Geschafft! Oldie tritt die Tür auf, bevor ich sie ihm aufhalten kann, und setzt die langsam erwachende Aduya am nächstbesten Tisch ab. Dann bestellt er sich lautstark einen Whiskey. Na, den hat er sich jetzt auch verdient.

Ich sinke auf einen der Stühle und sehe mich um. Nett ist es hier!
Aber wenig bekannte Gesichter. Da hinten am Tisch dieser Neuankömmling in Chicago - wie heißt er noch? Fatcap? Ich winke kurz zu ihm herüber.

Grade, als ich zur Ruhe kommen will, knallen draußen 2 Schüsse!

Fatcap

Zitrusfrucht

Beiträge: 84

Wohnort: ShangHAI

Beruf: Hairaten

Danksagungen: 922

  • Nachricht senden

7

Montag, 13. Juni 2011, 23:23

Ich setze gerade zum ersten Schluck an, als die Tür erneut aufgestoßen wird.
Oh Nein!
Die Gangster! Mit ihnen weht eine Rußwolke in den Laden und der bittere Gestank von Schwarzpulver erfüllt den Raum.
Erst jetzt sehe ich, dass sie die junge Dame von vorhin stützen. Ist sie vielleicht doch keine von ihnen? Haben sie sie verletzt?!
„Whisky!“, brüllt der Mann und setzt die Verletzte auf einen Stuhl.
Ich versuche mich ganz klein zu machen und hoffe, dass sie mich nicht erkennen.
Leise schicke ich Gebete gen Himmel… „Lass sie mich bitte nicht töten!!!“
Als endlich wieder etwas Ruhe eingekehrt ist höre ich draußen, in der Ferne, Schüsse.
Danach jault eine zu hohe, sich überschlagende Stimme: „Hab ich dich Ivana! Hihihi!“
Mir läuft es eiskalt den Rücken hinab. Ob das der Verrückte von vorhin war?! Ist er das Reden leid und Schießt jetzt auf imaginäre Personen? Mann kann nur hoffen, dass er sich kein Leid zufügt...
Mitleidig schließe ich den armen Kerl in meine Gebete mit ein.

They don't think it be like it is, but it do.
Haidout. Pew Pew! Laseraugen.

Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. Juni 2011, 10:57

Als Kitsune gerade ihr zweites Bier bestellen will, betritt ein weiterer
Gast die etwas düstere Kneipe oder besser gesagt, stürmt eher hinein.
Ein unbekanntes Gesicht und Kitsune wirft Kobe einen fragenden Blick zu,
doch der zuckt nur mit den Schultern.

Sie zeigt auf ihr Glas und Kobe macht sich gleich an die Zapfanlage, als sie neben sich die Stimme des Fremden hört.

< Ein sauberes Glas ? Der ist ja süß.> denkt sich Kitsune, während sie den Neuen nun doch etwas genauer mustert < irgendwoher kenn ich ihn...> und ihr neben der eher eleganten Kleidung unter dem offenen Trenchcoat, vor allem der gehetzte Blick auffällt. < Ein Frischling...>...

Gerade als Kitsune ihn ansprechen will, wird die Tür zum Pub aufgetreten
und es betreten 2 Männer mit einer offenbar bewusstlosen Aduya im
Schlepptau den Raum. Einer der beiden winkt kurz zu Kitsunes Nebenmann
rüber, ignoriert sie selbst aber was ihr auch ganz recht ist.

Draußen ertönen plötzlich Schüsse und der Fremde <Fatcap, jetzt hab ichs!> zuckt merklich zusammen, während Kitsune aus Reflex nach ihrer Waffe greift.

Draußen ist ein schrilles Geschrei und Gekicher zu hören ehe es kurze Zeit später wieder still wird.

Fatcap sieht zum ersten Mal zu Kitsune und blickt nervös auf die noch
immer gezogene Waffe die sie daraufhin schnell wieder verschwinden
lässt.

"Hey, kein Grund nervös zu werden. In dieser Stadt wirst du dich wohl daran gewöhnen müssen.", sagt sie mit einem Zwinkern zu ihm ehe sie sich wieder ihrem Bier widmet.



Im Pub herrscht Stille. Dann....(.....)...quietschende Reifen, schnell
aufeinander folgende Schüsse und ein wahnsinniger Knall....



Rolo Tomassi

unregistriert

9

Dienstag, 14. Juni 2011, 16:12

Es ist Mittag. Der Tag beginnt für die einen erst für die anderen endet er. Wer weiß schon was passieren wird.
Ein Freund sagte mir ich sollte mal die Kneipe im Hafen besuchen. Nachdem sich die zwölf zusammen gesetzt hatten und das Treffen beendet war machte ich mich auf den Weg und schlenderte schweren Schrittes durchs Hafenviertel. Wo es ungefähr war wußte ich. War nur lange her das ich den Hafen und das Wasser das letzte mal gesehn hatte. Ein tiefer Schmerz war in mir und es roch nicht gut hier. 48 Stunden auf den Beinen ohne Schlaf und ohne was gegessen zu haben. "Verdammte Scheiße ich werde zu alt dafür!" dachte Rolo sich.


Völlig übermüdet und fertig tockelt der, den wir als Tomassi kennen, in das Irish Pub.
Es sah ordentlich aus für eine alte heruntegekommene Kneipe im Hafenviertel. Welch Zynismus. Es ist die Rache der Schlauen sich an nichts erfreuen zu können. Früher hätte ich den Laden geliebt heute ist es nur noch ein Pub. Etwas überrascht traf ich Kobe.
"Kobe Bryant! Sie haben jetzt nen Pub?" Ich nickte ihm zu da wir uns doch gut kannten und gesellte mich zu ihm an den Thresen. "Rolo Sie sehn fertig aus! Nen Bier oder nen Kaffee leiber. Schwarz Stark Undefinierbar?" Kobe lächelte. Er hatte Humor. Ihm war wohl die Lage seines Pub´s bewußt und er koketierte mit ihr.
"Kobe das klingt gut!" Mein Gesicht war etwas verzerrt und die Augen schimmerten. "Mit Schuß!" sagte Kobe und schüttete nen ordentlichen Schluck Whisky in eine Tasse. Er griff nach der Kaffeekanne und goß noch nen Schluck Kaffee darauf. "Rolo", lachte Kobe, "ich hab sogar nen Kühlfach für Milch!" Er lachte. Rolo lachte. "Na nen Gangster der das verlangt wird wohl auf sich warten lassen." "Ja aber nen Deputy Chief kann ich damit glücklich machen." Kobe war in Ordnung.


Einige Gäste es waren nicht viele besuchten das Pub und es schien als hätte Kobe sich hier etwas kleines aber eigenes aufgebaut. "Kobe Du weißt das wir irgendwann aber wirklich mal schauen müssen welche Truppe die stärkere ist." Er lachte wieder. "Ach scheiß drauf ja das machen wir aber heute fiern wir mein Collegeteam im Basketball! Die sind Meister geworden und das muß ich auskosten wer weiß wann ich das wieder erleben darf." Wir stießen zusammen an und mir lief der Schweiß die Stirn herunter. "Dicka was ist mit Dir eigentlich Du siehst scheiße aus. Was ist los?" Rolo lächelte. Er erzählte von seinem letzten Fall. Davon das ervermutete das er einen Zeugen hätte der den Gesuchten identifizieren könnte. Er hatte es nur gehört aber sein Fahrer Michael sagte ihm sowas.


"Aber ich sag Dir was Kobe, das muß warten! Hab noch was zu erledigen." Es wurde spät in den Nachmittag und das Pub erschien gar nicht so schlecht. Tomassi hielt sich immerwieder mal die die Brust und den Kopf. Es schien als hätte er schmerzen gehabt und dann stand er auf und schüttelte sich. "Kobe bin gleich wieder da muß nur mal kurz an die frische Luft.." "Rolo nimm die Hintertür das hats Du Deine Ruhe", rief Kobe während er mit einem Mädel quatschte. Es gab nur wenige Damen in Chicago nur wenige die sich mit Nicci hätten messen können. Aber die war nicht mehr. Er ging an die frische Luft und atmete tief durch.. "Verdammte scheiße ich hätte gedacht ich schaff es bis nach Hause!" Er hustete Blut und spuckte auf die Erde. Der Schweiß lief ihm das Gesicht runter und der Irish Coffee brannte ihm den Magen aus.

Einmal tief durch atmen. "Das ist meine Stadt. Ich lasse mir nicht nehmen was mir gehört." Er biss die Zähne zusammen..
Im Pub redeten Kobe und das Mädel. Ein junger Mann saß mit ihnen am Thresen der Tomassi bis dahin nicht aufgefallen war. "Sagt mal war das nen Cop?" "Das war Tomassi, Sonderkommission. Ultra geheim und gar nicht nett!" sagte das Mädel. "Quatsch der ist O.K. schützt die Brancas und hat nen Deal mit denen. Der einzige Cop dem man trauen kann. Erfolgreichster wing den es je gegeben hat in chicago." Mhhmm mhhmm. Der junge Mann überlegte. "Wo ist der eigentlich hin?" "Kurz raus." Kobe kicherte. Die kleine hatte ihm was schweinisches erzählt und er kringelte sich. "Mann der ist gut Der ist richtig gut den muß ich mir merken."

Baby Du fehlst mir und nach Hause schaff ich es nicht mehr also warum soll ich mich quälen.
Er griff in sein Holster und nahm die Pistole die ihm Jimmy geschenckt hatte vor geraumer Zeit aus diesem. Sie fühlte sich kalt an wie alles um ihn herum sich kalt anfühlte. Verdammt!
"Vielleicht sollte ich mal schaun gehn der sah wirklich nicht so gut aus." meinte Kobe. Er schenkte noch nen Glas dem weiblichen Gast mit dem er sich so gut unterhielt ein und ging nach hinten Richtung Tür. "Habt mal nen Auge auf den Thresen und klaut nix" rief er.

Eine Frage der inneren Kraft? Eine Frage der Persönlichkeit. Er spannte den Hebel und hielt sich die Pistole an die Schläfe. Er schaute in den Himmel und sah die Wolken über chicago. Wann hatte er das letzte mal in den Himmel gesehn und wann war ihm wirklich mal jemand gewachsen. Er hatte das Messer nicht kommen sehn. "Scheiße so sollte es nicht änden... " Er wußte zuviel. Er hatte zuviel gesehn und er kannte sie. Er dachte an seine beiden engsten und ersten Freunde in Chicago. Er lächelte, seine Augen schwitzten. Die Pupillen erweiterten sich und er drückte ab...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rolo Tomassi« (14. Juni 2011, 19:05)


Rolo Tomassi

unregistriert

10

Dienstag, 14. Juni 2011, 16:16

Kobe öffnete die Tür und traf mit der den Rücken von Rolo. Er hörte ein Schuss und sah aus
dem Augenwinkel das splittern von Beton an der Wand gegenüber. "Verdammt was
ist da los."

Er stieß die Tür kräftig auf und zog seine Pistole. Rolo lag am
Boden und war blutüberströmt. In der Hand einen silbernen Revolver mit schwarzem
Griff, der Schuss ging in Richtung Wand und hatte sich in den staubigen Beton
gebohrt und Fragmente dessen abgesprengt.

"Tomassi was ist los. Verdammt das geht doch nicht in meinem Hinterhof, verdammt, verdammt, verdammt… ruft ‘nen scheiß Arzt verdammt hol einer Hilfe“!

Kobe hob Rolo an und sah das der Schuss nur knapp an seiner Schläfe vorbei gegangen war. Aber das ganze Blut wo kam das her? Er schaute auf seinen Körper und sah die tiefe
Stichwunde unter seinem Jackett. Mit der war er reingekommen. Hatte noch ‘nen
Irish Coffee getrunken und ist dann zusammen gebrochen... verdammter Idiot. Das Blut war warm und klebte an seinen Fingern. Er besudelte seine Schürtze. Es kniete in der Pfütze neben ihm und das Schmutzwasser und das Blut vermischten sich.
Verdammter Stolz dachte Kobe sich. Wo kam die Messerwunde her… ? Rolo schaute
ihn an bevor er das Bewußtsein verlor. „Das kleine schwarze…“ waren seine
letzten Worte bevor er in die Dunkelheit abdriftete und in ein Koma fiel.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rolo Tomassi« (14. Juni 2011, 19:16)


Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 14. Juni 2011, 17:16

Ich unterhalte mich gerade mit Kobe als ein mir durchaus bekanntes Gesicht den Pub betritt.


Tomassi. Ein Cop. Ich hatte schon davon gehört, dass er und Kobe sich
gut kennen also halte ich mich zurück und laß die beiden in Ruhe über
alte Zeiten reden.
Irgendwas stimmt aber nicht mit dem Cop...er wirkt mindestens 10 Jahre
älter als er eigentlich war, schwitzt und macht einen sehr
angespannten Eindruck auf mich.


Plötzlich steht Tomassi auf und verlässt etwas wankend die Kneipe durch
den Hintereingang - die Gelegenheit lass ich mir nicht entgehen und
wende mich wieder Kobe zu der meine offene Art scheinbar zu schätzen
weiß. Es tat verdammt gut sich
nach der Misere wieder ein wenig Spaß zu gönnen, aber irgendwie ging mir
das Gesicht von Tomassi nicht aus dem Kopf. "Süßer vielleicht solltest du mal nach deinem Freund sehen. Nenn mich paranoid aber ich hab ein komisches Gefühl."


Kobe stimmt mir brummend zu, spendiert mir noch ein Glas und
verschwindet gerade durch die Hintertür, als unmittelbar aus dem
Hinterhof ein Schuss ertönt. Zum zweiten mal an diesem Abend greift
meine Hand automatisch zu meiner Waffe

"Tomassi wird doch nicht auf..." doch noch
bevor ich den Gedanken wirklich beenden kann, steh ich bereits im
Türrahmen und werde von Kobe angeschrien. Ich sehe den Cop
blutüberströmt auf dem Boden liegen und soll Hilfe holen. Ohne wirklich
zu begreifen was hier gerade passiert ist, setzt sich Fatcap, der mir
gefolgt ist, bereits in Bewegung um den Arzt zu verständigen.

<der machts nicht lang wenn nicht grad einer in der Nähe ist...>
geht mir durch den Kopf als ich merke, dass Tomassi kraftlos
zusammensackt. Ich kann ihn zwar nicht sonderlich leiden aber wenn der
hier stirbt, hat Kobe ein Problem also nehm ich den Schal von meinem
Hals und drücke ihn auf die blutende Stichwunde die Kobe freigelegt
hatte. Leider versteh ich nichts von erster Hilfe und kann nicht mehr
tun, aber vielleicht würde es uns wenigstens etwas mehr Zeit
verschaffen...



Kobe Bryant

unregistriert

12

Mittwoch, 15. Juni 2011, 16:30

Ich erinnere mich nicht mehr genau daran,wie ich Rolo kennenlernte.Er war einer der wenigen Brancas,die ich mochte.Anfangs dachte ich mir,dass das nicht gut gehen kann einen Freund zu haben der bei der Branca de Maodi ist.Allerdings hat er sich als dufter Typ rausgestellt.
Es kommt nicht oft vor,dass er meinen Pub besuchen kommt.Genau genommen war es das erste mal.Es war aber eigentlich immer ein freudiges Ereignis ihn zu treffen.Obwohl er auch etwas später hätte kommen können,da ich mich gerade mit einer bezaubernden Lady Kitsune unterhielt.
Ich redete ein bisschen mit ihm über dies und das,wobei er anmerken ließ,dass er einen Kräftevergleich zwischen unseren beiden Gangs sehr begrüßen würde.Obwohl er ja offiziel keiner Gang angehören darf.Who cares.
Ich brummelte irgendwas von wegen

Zitat

"Ach scheiß drauf ja das machen wir aber heute fiern wir mein Collegeteam im Basketball!
Ich weiß gar nicht warum ich das sagte,denn ich habe nie ein College besucht.Ich muss gestehen,dass ich ganz Froh war,als er mal kurz rausgehen wollte um Luft zu schnappen.Es war ganz schön mit Kitsune wieder ,,alleine" zu sein.Ganz alleine waren wir ja nicht,da waren immer noch die drei oder vier Fremden."Es ist etwas ungewohnt für mich um diese Zeit so viele Gäste aufeinmal zu haben"
sagte ich zu Kitsune.Sie wirkte etwas unruhig,was vielleicht mit Rolos verfassung zu tun haben könnte.
Sie meinte irgendwas von wegen


Zitat

"Süßer vielleicht solltest du mal nach deinem Freund sehen. Nenn mich paranoid aber ich hab ein komisches Gefühl."
Schweren Herzens machte ich mich auf den Weg nach draußen.Es fiel mir nicht leicht Kitsune für ein paar Minuten zu verlassen :D


Ich stieß die Hintertür auf und rammte sie Rolo anscheinend in den Rücken.Es löste sich ein Schuß.
Ich sah Rolo blutüberströmt auf den Boden liegen und ein Zucken ging durch meinen Körper.

Ohne überhaupt nachzudenken schrie ich ihn an
"Tomassi was ist los. Verdammt das geht doch nicht in meinem Hinterhof, verdammt, verdammt, verdammt… ruft ‘nen scheiß Arzt verdammt hol einer Hilfe“!
Erst nachdem ich das gesagt habe,realisierte ich,dass er im Begriff war,sein Leben ein Ende zu setzten
Kitsune die vermutlich den Schuß gehört hatte,kam aus dem Pub.Ich rief ihr entgegen,dass sie Hilfe holen sollte.Hinter ihr war noch einer,ich glaube es war Fatcap,ein flüchtiger Bekannter.Geistesgegenwärtig ging er wieder zurück in den Pub um Hilfe zu holen.Ich wusste,dass Kitsune und Rolo nicht die besten Freunde waren,trotzdem zögerte sie nicht mir ihren teuren Schal zu geben um Rolos Wunde wenigstens etwas abzudecken.
"Hast du Idiot versucht dich umzubringen?" fragte ich ihn.Ich versuchte ihn nicht allzu sehr anzublaffen.Immerhin könnte mich diese,seine,Aktion in Schwierigkeiten bringen.
Das einzige was er hervorbrachte war"Das kleine schwarze…“.
Ich habe überhaupt keine Ahnung was er damit meint.Ich kann nur hoffen,dass Fatcap den richtigen Arzt möglichst schnell herbringen kann.Ein Arzt der Schweigen kann....





P.S Ich habe meine Erzählperspektive gewechselt :D 3bounce3

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kobe Bryant« (15. Juni 2011, 16:46)


Fatcap

Zitrusfrucht

Beiträge: 84

Wohnort: ShangHAI

Beruf: Hairaten

Danksagungen: 922

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 15. Juni 2011, 18:07

Was für ein Geraffel!
Da will man nur mal eben ein paar Informationen bekommen und alle drehen vollkommen durch…
Erst diese Gangster von der MoaDi und der verrückte Gärtner, dann ist die hübsche Lady bewusstlos, die Andere - die ich zunächst für eine unschuldige Studentin hielt - hat plötzlich ne Kanone und nun liegt zu allem Überfluss auch noch der seltsame Polizist blutend in der Gegend rum. Das ist doch keine Art! Wo kommt man denn da hin?! Gibt es in Chicago überhaupt keine normalen Menschen???
Die treiben mich noch so weit, dass ich mir als kleiner Maler eine Wumme besorgen muss!
Und woher zur Hölle soll ich denn nun einen verschwiegenen Arzt besorgen? Früher, so sagte man mir, gab es hier mal einen gewissen Dr. Kern.
Aber den kann ich beim besten Willen nicht im Telefonbuch finden.
Da steht nur eine Schwester Aduya. Aber die geht natürlich nicht ans Telefon!
Hmmm, da steht ein The_Doctor… Ob der wohl Arzt ist?!
Ich will gerade wählen, da nimmt mir der besoffene Gangster der MaoDi plötzlich den Hörer aus der Hand.
Er wählt, nuschelt ein paar unverständliche Worte und legt auf.
„Kommt gleich!“, schnauzt er mich an, ohne mich wirklich anzusehen und begibt sich wieder zu der langsam erwachenden Lady und seiner hübschen Gefährtin.
Erleichtert lasse ich mich auf den Barhocker sinken und versuche angestrengt mich in Luft aufzulösen.
Das ist definitiv nicht meine Welt!

They don't think it be like it is, but it do.
Haidout. Pew Pew! Laseraugen.

Schwester Aduya

unregistriert

14

Mittwoch, 15. Juni 2011, 20:48

Aus sehr weiter Entfernung, fast wie aus einer anderen Dimension, höre ich Schüsse und ein wildes Stimmengewirr. Langsam öffne ich die Augen, blinzelnd versuche ich irgendetwas zu erkennen, aber alles ist so verschwommen. Ich spüre wie mich jemand festhält, fremde Hände!
"Was...?" ich atme tief ein, ertaste meine Handtasche, möglichst ohne bemerkt zu werden, die Augen geschlossen. Ich höre immer noch das Gebrabbel von mehreren Stimmen - wie durch eine Wand aus Nebel. Vorsichtig fährt meine Hand durch die Tasche und da ist sie: meine Waffe. Wie sie sich in meine Hand schmiegt gibt mir ein gutes Gefühl.
Die fremden Hände halten mich immer noch fest - Männerhände. Ich spüre genau den passenden Körper von diesem Schwein. Zwar weiß ich nicht, was passiert ist, wo ich bin und wessen Stimmen ich höre, aber eins weiß ich: ich muss hier weg!
Langsam ziehe ich die Waffe und drücke sie meinem Peiniger in den Unterleib. "Lass mich sofort los!" raune ich mit Nachdruck und die Hände lockern sich augenblicklich. Mühsam erhebe ich mich und versuche irgendetwas zu erkennen. "Aduya, du bist verletzt! Hilfe ist unterwegs!" ruft eine Frauenstimme lauter als nötig zu mir herüber. Doch das interessiert mich nicht. Mit ausgestrecktem Arm schwenke ich die Waffe durch den mir unbekannten Raum. Da, an der Theke sitzt er, der Kerl mit den Farbklecksen auf den Klamotten.
"Er war's! Das ist er!", zische ich durch zusammengepresste Lippen und ziele mit meiner Waffe auf den Kerl, der mich mit bleichem Gesicht und offenem Mund anstarrt. "NEIN! Nicht Aduya!" brüllen gleich mehrere Stimmen gleichzeitig, doch es ist zu spät. Mein Finger drückt den Abzug und der Schuss knallt ohrenbetäubend in die Glasregale der Bar. Scheppernd und krachend fällt der Barspiegel herab und reisst dutzende Gläser und Flaschen mit sich.
Der Barhocker, auf dem eben noch der Kerl gesessen hat, ist nun leer...

Fatcap

Zitrusfrucht

Beiträge: 84

Wohnort: ShangHAI

Beruf: Hairaten

Danksagungen: 922

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 16. Juni 2011, 12:37

Gerade, als sich mein Puls etwas beruhigt und erneut die Hoffnung auf ein langes, ruhiges Leben in mir aufkeimt erwacht die hübsche Geisel der Maoden.
Ich erkenne die Bewegung zunächst in einem der Whiskey-Reklame-Spiegel hinter der Theke. Als sie anfängt etwas zu sagen drehe ich mich ohne nachzudenken auf meinem Hocker, um einen besseren Blick auf die Ereignisse zu erhaschen. Verfluchte Neugier, denke ich noch, als es plötzlich laut wird.
Dann geht alles ganz schnell.
Alle schreien einen Namen, den ich zunächst nicht verstehe, ich schaue zu der eben noch ohnmächtigen Frau, sehe den Revolver…
Im nächsten Augenblick explodiert das gesamte Universum in meinen Ohren.
„Wer hätte gedacht, dass ein Schuss in einem geschlossenen Raum tatsächlich soo laut sein kann…“, denke ich, ohne jedoch meine Gedanken wirklich zu hören, da außer einem schrillen Fiepen nichts da ist.
„Nur eine dumpfe Stille.“, will ich sagen, doch meine Lippen bewegen sich nicht schnell genug…
Gleichzeitig, während mein Gehirn sich noch in sinnlosen Anschauungen über die Akustischen Phänomene einer Schwarzpulverexplosion auslässt, trifft mich etwas hart an der Brust, drückt mir die Luft aus den Lungen und ich fliege, wie in Zeitlupe, von meinem Hocker. Glassplitter regnen unendlich langsam auf mich zu, ich lächle sinnlos…
„Aduya haben sie gerufen… Kein Wunder, dass die nicht ans Telefon gegangen ist…“, spuckt mein Gehirn als letzten Gedanken in meinen Kopf, ehe mein Körper hart auf dem Boden aufschlägt und mein Schädel mit einem dumpfen, ungebremsten Aufschlag folgt.
Dann ist alles schwarz.

They don't think it be like it is, but it do.
Haidout. Pew Pew! Laseraugen.

Elektra

Goodfellow

Beiträge: 144

Wohnort: Newcity

Danksagungen: 312

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 16. Juni 2011, 20:56

Ist das wieder ein Abend! Es fing alles so romantisch an, und nun, kaum dass wir Aduya aufgelesen haben, geht es drunter und drüber. Typisch Aduya!

Erst legt sie sich vor dem Bloody Roses mit dem Türsteher unf dem Gärtner an. Dann, als Oldie und ich sie eingesammelt haben, sprengt uns auch schon der Grinseclown in die Luft. Oldie trägt die bewusstlose Aduya mühevoll (sie ist ja nicht grade leicht) bis zum Irish Pub und kümmert sich rührend um sie. (Von der Mund-zu-Mund-Beatmung konnte ich ihn grade noch abhalten).
Da plötzlich fängt sie an aufzuwachen, drückt Oldie ihre Knarre in den Bauch, erhebt sich taumelnd und beginnt sofort, wild um sich zu schießen.
Und ich sach noch!
Aduya, sach ich, tu das nicht!
Aber sie hat schon auf diesen netten jungen Mann angelegt und abgedrückt. Dabei kann der doch als allerletzter was dafür.



Oldie, Kobe, Lady Kitsune und Rolo tauschen entsetzte Blicke. Oldie fängt sich schnell wieder, entreißt Aduya die Waffe und hält sie (unnötig lange!) fest.

Ich laufe auf die Theke zu, hinter der der junge Mann zu Boden gegangen ist. Er wird doch nicht...?

Besorgt beuge ich mich über ihn. Oje, das sieht schlecht aus - er ist leichenblass und atmet kaum. Eine Verletzung kann ich allerdings nicht feststellen. Ich will grade damit beginnen, ihn näher zu untersuchen, als Aduya auftaucht und mich unwirsch zur Seite schiebt.

"Lass mich das machen, Elektra, wer von uns ist die einausgebildete Krankenschwester?" Damit schiebt sie die Hand unter sein Hemd, um den Herzschlag zu fühlen.

Schwester Aduya

unregistriert

17

Donnerstag, 16. Juni 2011, 21:53

Sein Herz schlägt, ein bisschen schnell aber unbedenklich.
"Bring mir mal jemand ein Glas Wasser bitte!", rufe ich in den Saal. Schon wenige Augenblicke später kommt Elektra eilig angerannt und reicht mir das Glas. Ich nehme es in die Hand und schütte den Inhalt schwungvoll in das Gesicht des Bewusstlosen. Augenblicklich schüttelt er den Kopf wie ein Hund im Regen und schlägt die Augen auf.
"Dem fehlt nichts." Ich erhebe mich vom Boden und glätte mein Kleid, stecke den Revolver zurück in die Tasche, richte mein Haar und schaue in die Runde. Ach Elektra und Oldgun sind hier, welch Zufall. "So, ich werde hier nicht gebraucht, ich muss auch dringend nach Hause", sage ich und drehe mich zur Tür...

Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 16. Juni 2011, 22:07

Ein wenig unsicher schau ich auf den am Boden liegenden Fatcap der noch immer etwas angeschlagen versucht nicht wieder bewusstlos zu werden. Aduya dreht sich gerade um, als mir der Cop im Hinterhof wieder einfällt.
"Warte ! Entschuldige aber wir bräuchten da nochmal deine Hilfe..." sage ich etwas zögernd, da ich sie im Endeffekt kaum kenne und werfe Kobe einen entsprechenden Seitenblick zu und deute auf die Hintertür...



19

Donnerstag, 16. Juni 2011, 22:39

Wenns ums Denken und mal nicht ums Schießen geht, bin ich ja nicht unbedingt der Schnellste. Aber jetzt guck ich mir diesen kleinen Kerl schon die ganze Zeit an, während er so verletzt am Boden liegt. Wieso is mir der in schlechter Erinnerung hmmm ...

HA, jetzt hab ichs. Das ist doch dieser Lump, der unser Hauptquartier mit seiner Farbmaschine beschmiert hat. Plötzlich spüre ich, wie mir heiss und kalt zugleich wird. Jetzt liegt dieser Kerl vor mir. Is ja normal nicht meine Sache, auf wehrlose Typen los zu gehen. Aber hier mach ich mal ne Ausnahme.

Nach Schwesterleins Wasserattacke scheint er ja wieder wohlauf zu sein. Ich gehe auf diesen Schmierfinken zu, knie mich zu ihm nieder und so schnell kann er nichtmal A sagen, setze ich ihm schon mein Messer an den Hals. Du elender Kretin schrei ich ihn an, du hast es gewagt unser Quartier zu beschmieren. Dafür sollst du hier und jetzt auf der Stelle bluten, das macht keiner ohne dafür die Rechnung präsentiert zu bekommen. Der Kleine Kerl guckt mich total verängstigt an und zittert am ganzen Leib.

Auch Elektra hat das nun zwischenzeitg mitbekommen und stürzt auf mich zu und fleht mich an, ihm nix zu tun. Ich steck mein Messer also wieder weg (hätte es ohnehin nicht übers Herz gebracht) und schreie meine Liebste an, mir sofort die Whiskyflasche (meine Notration in ihrer Handtasche) zu reichen. Sie guckt mich kurz an, stammelt was von Oldie nun is nicht der rechte Zeitpunkt um zu Trinken ... bla bla bla immer das gleiche. GIB MIR DIE FLASCHE !!! So, das hat sie nun verstanden und überreicht mir das edle Gesöff.

So Kleiner, jetzt gibts ne Lektion, die du so schnell nicht vergessen wirst. Ich ziehe den Korken mit den Zähnen aus der Flasche und spuck in in die Ecke.
Machs Maul auf du Wicht, schrei ich den Kerl an. Nach wie vor schaut er mich treuherzig an und tut wie ihm befohlen. Ich fackel nicht lang rum und ramme ihm die Flasche in den Rachen und der Whisky rinnt blubbernd in den Kerl hinein. Er spuckt und hustet und versucht sich zu wehren, hat aber nicht die geringste Chance. Und so rinnt beinahe der ganze Flascheninhalt in den Burschen hinein.

Ich werfe die geleerte Flasche weg, schnapp ihn am Kragen und zieh ihn ganz nah zu mir (boahh, die Fahne is nicht ohne). Ganz leiste flüster ich ihm ins Gesicht: Solltest du wieder mal Durst haben, dann weißt du ja, was zu tun ist. Beschmiere erneut unser Heim, und alles beginnt von vorne. Nächstes mal aber mit ZWEI Flaschen.

Er rollt die Augen und fällt wortlos wieder um ...

Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

20

Freitag, 17. Juni 2011, 00:44

Gerade als ich vom Hinterhof aus wieder die Bar betrete sehe ich noch, wie Fatcap in sich zusammensackt und Oldie sich mit einem letzten verachtenden Blick auf ihn zu Elektra umdreht, seinen Arm um sie legt und in Richtung Tür geht.
Fatcap liegt stöhnend auf dem Boden, in einer großen stinkenden Pfütze...Whisky. Die leere Flasche, oder besser gesagt ihre Einzelteile, liegen ein paar Meter weiter.
<Das war so klar, der muss ja wieder den Macker raushängen lassen> denk ich mir und werf Oldies Rücken einen genervten Blick zu. Kobe ist mittlerweile mit Aduya verschwunden, wahrscheinlich um Rolo zu helfen, während ich ächzend den halb Bewusstlosen zu den Toiletten ziehe. <Also meinen Urlaub hab ich mir irgendwie anders vorgestellt...>
Unter großem Kraftaufwand schaff ich es irgendwie Fatcap zu einer der Schüsseln zu ziehen...
"Ok...Cap ? Hey Cap !", da er nur unverständliches Zeug vor sich hinbrabbelt sehe ich mich leider dazu gezwungen ihm eine Ohrfeige zu verpassen. "Hm ? Was ? Wasn los...Lady ?"
"Oldie hat ne ganze Whiskyflasche in dich reingeschüttet und das Zeug muss raus..."

-----------------------------------------undefinierbare Geräusche-----------------------------------

Nach einer gefühlten Ewigkeit verlassen wir, er sich auf mich stützend, die Toilette in Richtung Tür. Ich sage Kobe noch eben bescheid das ich Fatcap irgendwo unterbringe und überlege fieberhaft was denn nun mit ihm machen soll.
Was solls...mein Apartment ist nicht weit entfernt und in seinem Zustand kann er sowieso nichts anstellen....

...und so verlassen die beiden für diesen Abend den kleinen Pub....in Richtung Kitsunes Apartment.



Ähnliche Themen