Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Chicago1920. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 52

Wohnort: Dunning

Beruf: Automechaniker; Elektriker; Schmuggler

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 9. August 2011, 00:54

Schon wieder stehe ich mit einem Glas Whisky in der Hand auf der Tanzfläche.... Was soll das denn?! Den Barkeeper im Rose würde ich sofort achtkantig rauswerfen, wenn er den Gästen wiederholt einen falschen Drink liefert... Moment... Wir haben ja gerade keinen festen Barkeeper... ;(

Memo an mich: Barkeeper einstellen.

Marenchen spricht gerade mit Iceman. Scheinbar hat sie mitbekommen, was ich zu Eazy gesagt habe... Verlegen gehe ich zu Marenchen und Iceman herüber: "Tut mir, ich wollte... ich meine...", ich drücke ihr das Glas in die Hand. Schmunzelnt füge ich hinzu: "Iceman hat gesagt der geht aufs Haus."
Entweder stirbt man als Held oder lebt so lange bis man selbst zum Bösen wird.


Iceman

Underdog

  • »Iceman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Wohnort: New City

Beruf: Geschäftsführer der New City Bar

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

62

Dienstag, 9. August 2011, 00:56

*gern mach ich das maren * ich sag meinem angestellten das die getränke für die leute zum halben preis sind und hacke mich bei maren ein und verlasse mit ihr die bar


Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

63

Dienstag, 9. August 2011, 01:03

Scheiße. Das ging zu weit ich wusste es. Er greift blitzschnell zu seiner Waffe und stellt sich vor mir auf. Mit einem Mal scheine ich alles vergessen zu haben was ich gelernt habe, versuche mich gar nicht zu verteidigen und stehe einfach nur wie erstarrt vor ihm.
Allerdings hat er sich wohl anders überlegt und lässt seine Waffe im Holster stecken.
Dann beugt er sich zu mir...kommt immer näher. Ich halte meinen Atem an und für einen kurzen Moment...doch bevor sich unsere Lippen berühren, flüstert er mir leise etwas ins Ohr, was mich schlucken lässt.
Er zieht sich zurück und greift sich entschlossen die Whiskyflasche, hält den Blickkontakt jedoch. Etwas unentschlossen stehe ich vor ihm. Meine Gedanken drehen sich im Kreis. Dann umspielt ein leises Lächeln meine Lippen und bin mir sicher mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen, aber das ist mir im Moment egal und der Alkohol tut das Übrige.
Meine Lippen berühren flüchtig seine rechte Wange.
"Wie du meinst. Aber ich bin es gewohnt zu bekommen was ich will. Und irgendwann werd ich noch einen Tanz bekommen."
Dann nehme ich mein Glas und ziehe mich vorerst mit einem letzten Blick auf den Fremden zu einem der Tische zurück.



Moros

Hitman

Beiträge: 343

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

64

Dienstag, 9. August 2011, 01:25

Die Berührung ihrer Lippen wecken gut verdrängte Gefühle und Erinnerungen an längst vergessene Zeiten. Ich blicke hier hinterher. Verdammt, ich hätte sie gleich kalt machen sollen als ich sie bei Frank gesehen hatte. Die Flasche ist fast leer. Wenn ich noch was bestelle werde ich sicher bereuen was ich noch tun werde.

Ich geh zu Frank und bitte ihn einen Song für mich zu spielen

Dann greif ich mir noch eine Flasche, nehm noch eine kräftigen schlug und gehe zu ihr rüber.
„Wenn du es gewohnt bist zu bekommen was du willst, will ich da mal nicht die Ausnahme machen.“
Ich zog sie zu mir hoch und wir standen sehr dicht zusammen. „Darf ich um diesen Tanz bitten?“ Sie lächelte mich an und wir fingen augenblicklich an zu tanzen. Eng tanzten wir zum Bluse, ich konnte ihren durchtrainierten Körper an meine spüren und ich vergas meinen Auftrag. Für diesen Moment war ich nicht mehr der Bote des Mannes mit der Sense.
Als die Musik zu Ende war standen wir uns immer noch dicht an dicht gegenüber.

Ich darf das. Weil ich Moros bin.

Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

65

Dienstag, 9. August 2011, 01:57

Ich hatte mich gerade an den Tisch gesetzt und versuche meine Nerven zu beruhigen. Das ist garantiert der Alkohol, was soll es sonst sein ? Verdammt ich bin doch sonst nicht so drauf !
Mein Glas ist bereits leer und ich überlege, ob ich wirklich noch mehr trinken sollte, als ER plötzlich zu meinem Tisch kommt. Und fordert mich tatsächlich zu einem weiteren Tanz auf ! Mein Mund wird trocken, aber ich schenke ihm ein warmes Lächeln.
Auf der Tanzfläche lasse ich mich von ihm führen, entspanne mich sofort und versuche nicht an den Blick zu denken, der mir einen kalten Schauer über den Rücken hat laufen lassen.
Eher unbewusst drängt sich mein Körper enger an seinen...seine Muskeln sind deutlich zu spüren und ich muss mich dazu zwingen mich auf den Tanz zu konzentrieren.
Das das Lied zuende war, bemerke ich erst jetzt...und er hält mich noch immer in seinen Armen. Wenn ich wollte...aber was will ich überhaupt ? Mich trotzig und gedankenlos in irgendetwas hineinstürzen ?
Aber vielleicht sollte ich mir einfach weniger Gedanken machen. Fatcap habe ich nicht vergessen und noch habe ich keinen Grund gewisse Grenzen zu überschreiten. Das heißt ja nicht, dass man niemanden mehr kennenlernen darf.

"Hör mal. Es ist schon spät und...ich hab vielleicht etwas zuviel getrunken. Es wäre wohl besser wenn ich jetzt gehe. Würdest...du mich begleiten ? Ich kenne noch gar nicht deinen Namen.", und schaue ihn erwartungsvoll an. Eine sichere Begleitung kann schließlich nie schaden.



Moros

Hitman

Beiträge: 343

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 9. August 2011, 02:15

Wir standen einfach nur da. Alles was ich erlebt hatte und mich in den letzten Nächten nicht hat zur Ruhe kommen lassen war wie weg geblasen. Erst als Sie mich ansprach kam alles schlag artig wieder und ich musste mich zusammenreizen um nicht laut auf zu schreien.

„Ja ich kann dich nach Hause bringen.“

Ich holte meinen und ihren Mantel von der Garderobe als sie mir schon entgegen gewankt kam. In jeder Hand eine Flasche Whisky. „Wenn du noch vorhast die Flaschen zu leeren sollten wir den Wagen stehen lassen.“ Mit diesen Worten nahm ich ihr eine Flasche ab, schlang meinen Arm um ihre Talje und legte mir ihren Arm über meine Schultern. Auch mir viel es schon schwer grade zu laufen und so habe wir uns mehr gegenseitig gestützt als ich sie.

Was für ein Abend, was für einen Frau.

Ich darf das. Weil ich Moros bin.

Farinelli

Zweiohrhase

Beiträge: 1 352

Wohnort: Hasenhausen

Beruf: Hausen in Hasenhausen

Danksagungen: 2683

  • Nachricht senden

67

Dienstag, 9. August 2011, 06:16

Als Frühaufsteher brauch ich ein gutes Frühstück und Iceman sagte mir gestern noch, dass die Bar auch das als Service anbietet.

Als ich die Bar betrete, sehe ich gerade, wie der Azubi fertig ist mit den Vorbereitungen, setze ich mich an einen Tisch und lass mir nen Kaffee einschenken.

"Sehr guter Abend gestern", denke ich mir "vor allem die Frauen in Chicago werden immer abgebrühter. Die ganzen Jungs hier haben sich eine Abfuhr nach der nächsten geholt und ich mir dazu noch ne Ohrfeige eingefangen. Naja, was soll´s....nächster Abend wird neue Frauen bringen".

Während der Azubi einschenkt, fragt er mich, wie mir dir Bar gefällt.

"Sehr gut, Junger Mann. Sehr gut. Bars sind in Chicago viel zu sehr in Vergessenheit geraten. Wenn ich daran denke, wer sich alles in den Bars traf. Diese Tradition ist völlig eingeschlafen. Wir müssen deinem Boss dankbar sein, dass er in solch schwierigen Zeiten den Mut hat, es wieder zu versuchen. Ich bin schon neugierig, ob auch andere alte Schwerenöter und Stammgäste anderer Bars sich hier sehen lassen".

Langsam nehm ich mir das Frühstück zur Brust. Mit dem Kaffee kann man vielleicht Vögel füttern, aber ansonsten ist der ungeniessbar. Die Qualität der Bar liegt eindeutig woanders. Egal. Ich stehe auf, rufe dem Stift zu, er soll anschreiben und mache mich auf den Weg. Auch heute muss ich die Stadt weiter von Kannibalen säubern.......




68

Dienstag, 9. August 2011, 10:05

Als Fari die Bar verlässt, rennt er mich fast über den Haufen. Ich weiß, er hat viel tun. Ich habe meine Arbeit diesbezüglich schon getan. Fari sieht heute mordlustig wie immer aus.

"He Fari, wieder keine abgekriegt gestern, oder warum so zerknittert?"

Er murmelt noch irgendwas von Cannibalen und eilt davon. Tja, so ist er. Ein Mann der Taten.

So habe ich zumindest Zeit, mich der Bar zu widmen. Ich sehe Iceman, wie er beschäftigt zu sein scheint und in irgendwelchen Papieren liest und ein paar andere Gestalten. Ich bestell nen Kaffee, der soll gut sein hier.

"He, Süße mach mir mal ne Kanne von der schwarzen Brühe und leg 2 Cohibas dazu!"

Auf den Service ist verlass, soviel ist sicher.

Moros

Hitman

Beiträge: 343

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 9. August 2011, 14:32

Es ist spät am Nachmittag als ich auf dem Sofa aufwache. Mein Schädel brummt. Wo bin ich hier, frage ich mich als ich versuche auf die Beine zu kommen. Ich sehe mich kurz um und denke dass es hier sehr asiatisch aussieht. Na egal, besser ich sehe zu das ich nach Hause komme. Also schnapp ich mir meine Sachen und gehe runter.
Shit, meine Karre muss noch auf den Hinterhof der New City Bar stehen. Da bleibt mir wohl nichts anders über als erst noch mal zur Bar zu kommen. Zum Glück fahren um diese Zeit jede Menge Taxis.

An der Bar angekommen überlege ich kurz ob ich hier erst mal Frühstücke. Doch beim Blick durch eines der Fenster wird mir schnell klar dass mir das Publikum nicht zusagt. Das Tor zum Hinterhof ist verschlossen. Wie komme ich jetzt an meine Karre!? Ich blicke nach links und nach rechts, keiner zu sehen. Ein griff in meine Manteltaschen und ich habe eine der Schalldämpfer für meine 45er in der Hand. Aufgeschraubt und ein leises „PFUMP“ gefolgt von dem zerspringen des Schloss ertönt. Noch einmal vergewissere ich mich das keiner mein tun bemerkt hat.
Das Schloss werde ich wohl ersetzen müssen. Im Wagen habe ich noch einen leeren Umschlag. Ich stecke ein paar tote Präsidenten rein, klebe ihn zu und schreibe darauf „Hey Iceman. Sorry wegen dem Schloss. Ich hoffe dass das Geld ausreicht für ein neues. Wenn nicht lass es mich wissen, dann bekommst du den Rest.“ Danach fahre ich vom Hof, halte vor der Bar und stecke den Umschlag in den Briefkasten.

Ich darf das. Weil ich Moros bin.

70

Dienstag, 9. August 2011, 15:14

Der Kaffee schmeckt wie... naja, lassen wir das. Was war das, hab ich da nicht was gehört? Klang wie ein leises „PFUMP“ einer Schalldämpferwaffe.... Augen und Ohren offen lassen, man kann nie wissen. Die Bar ist gut, aber das Viertel in dem es steht... man muss immer auf der Hut sein.

"die schwarze Suppe hier, kannste wieder mitnehmen Püppi, lass Jack rüberwachsen, aber nicht zu knapp!"

Wo Waffen mit Schalldämpfern sind, ist auch der Tod. Ich werde noch einmal meinen Colt prüfen, ob meine 6 Freunde auch alle an ihrem Platze sitzen. Sieht gut aus.

Moros

Hitman

Beiträge: 343

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 10. August 2011, 23:10

Ich steh vor meinen Waffenschrank und mein Blick haftet an der Stelle wo sonst mein Langdolch liegt. Eine gute Waffe, sie wird mir fehlen. Denke ich mir dabei. Dann schnapp ich mir meine 45er und schraube die Schalldämpfer auf.

Heute weht ein laues Lüftchen und der Geruch von Tod liegt in der Luft. Ich springe in meine wagen und fahre nach New City. Mein Weg führt mich direkt in Icemans Bar.
Beim betreten muss ich an meine letzte Nacht hier denken und ich kann mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Ich nehme an einen Tisch mit Blick zur Tür Platz und schon kommt jemand und nimmt meine Bestellung auf.

Ich darf das. Weil ich Moros bin.

Iceman

Underdog

  • »Iceman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Wohnort: New City

Beruf: Geschäftsführer der New City Bar

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

72

Donnerstag, 11. August 2011, 20:49

Ich komm zu meiner bar und sehe das mein tor zerschossen ist ... mhhh da hat wohl einer nen clown gefrühstückt denk ich als ich den zettel gelesen hatte ... danach hockte ich mich auf meinen stuhl hinter der theke und beobachtete das treiben in meiner bar


-Drake-

Goodfellow

Beiträge: 110

Danksagungen: 164

  • Nachricht senden

73

Freitag, 12. August 2011, 23:03

Man man man,was für ein Tag.
Gestern war ich noch Consiliere und heute Capo.
Das war ein anstrengender wenn auch ein im gewissen Sinne angenehmer Arbeitstag.
Nach der Arbeit wie immer ein bisschen was für den Körper tun.
Unser Fitnessstudio ist schön zentral gelegen,was mir eine nervige Fahrt durch die Stadt erspart.Man muss heutzutage schon ein bisschen tun,um auf der Straße überleben zu können.Gerade als Hochrangiges Gangmitglied ist dies Überlebenswichtig.
Wen man aber auch alles auf der Straße antrifft.
Letzte mal habe ich doch sogar die Bekanntschaft mit einem Pferd und dessen Reiter machen dürfen.
Er war mir von Anfang an Sympathisch.Was ein Glück,dass er nun ein Mitglied meiner ehrenwerten Gang ist.
Und jetzt? Jetzt ist es abends und ich ziehe durch die Straßen auf der Suche nach einer Kneipe.
Was ich für eine Kneipe suche? Keine Ahnung!Hauptsache sie ist gemütlich und nicht ganz so voll.
Ich habe tatsächlich Glück.Eine gemütliche Kneipe,dessen Besitzer ich auch noch kenne.
Stimmt,er hat was von einer neuen Bar erwähnt.
Ich trete ein,setze mich an den Tresen und bestelle mir ein Glas Whiskey.
Ich grübel vor mich hin und lasse den Tag nochmal Revue passieren.
Man man man...... 8trinken8



SunnyThe1

Reporter Daily Mirror

Beiträge: 560

Wohnort: Loop

Beruf: Herausgeber Daily Mirror

Danksagungen: 813

  • Nachricht senden

74

Sonntag, 21. August 2011, 21:21

Auf dem Weg zurück vom Hafenviertel zur Redaktion, spür ich den salzigen Geschmack auf meiner Zunge - oder ist das bloss Durst? "Egal, nach der gewonnenen Schlacht gegen die Hafenratten kannst du dir doch wirklich erst mal einen Drink gönnen" denke ich mir und überlege kurz wohins denn gehen könnte.
"Der Ice hatte kürzlich Neueröffnung!" geht es mir durch den Kopf - "Dann schauen wir da doch mal rein - Bei diesen Temperaturen ist etwas eiskaltes auch wirklich angesagt"

Als ich die Tür öffne fühle ich wie ein eisiger Hauch in die dumpfe Hitze Chicagoes entweicht - angenehme Kühle streift mein Gesicht und ich bin mir schon jetzt sicher, dass ich hier richtig bin. Das Licht ist gedämpft, die Stimmung locker, trotz der noch frühen Abendstunde ist der Laden gut besucht und ich erkenne ich einige bekannt Gesichter, als ich mir meinen Weg zur Bar bahne.



"Einen Whisky - aber eiskalt" bestelle ich beim Barmann, der mir mit einem Lachen erwidert - "Wie denn sonst, hier ist alles on the rocks!"

sich umschauend, Sunny (the...dirsty one) 8)

Moros

Hitman

Beiträge: 343

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 21. August 2011, 21:58

„War das nicht eben Sunny der da um die Ecke gebogen ist?“ Sage ich zu Kitsune. Wir waren gerade unterwegs um etwas frische Luft zu schnappen. „Komm, lass uns mal schauen was er hier will.“ Ich packe ihre Hand und gehe schneller.
„Sunny ist in die Bar von Ice gegangen. Da haben wir uns zum ersten Mal getroffen.“ Bei dem Gedanken an diesen Abend kann ich spüren wie mein Herz schneller schlägt. Ob Sie mitbekommen hatte das ich Sie eigentlich erledigen wollte? Kitsune dreht mich zu ihr und schaut mich mit diesen blitzen in den Augen an. „Komm, lass uns auch was Trinken.“
Mit diesen Worten küsste sich mich und dann zerrte Sie mich hinter sich her. Als wir die Bar betreten bleiben wir abrupt stehen. „WOW. Sieh sich das einer an. Ice sage mir zwar das er was vorhat in der Bar, aber das er sie so sehr an sein Namen anpasst hätte ich nicht gedacht.“
Ich lasse meinen Blick über das Publikum schweifen bis ich Sunny an der Bar stehen sehe. Auch Kitsune hat in entdeckt und wir gehe zu ihm.
„Wir nehme das gleiche wie Sunny.“ Sunny blickt uns abwechselnd an, sagt aber nix.
Kitsune fängt an zu frieren. Was mich bei der Bar und ihren Hauch von nix eines Kleides nicht wundert. Ich ziehe meinen Mantel aus und lege ihn Ihr um.

Ich darf das. Weil ich Moros bin.

Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 21. August 2011, 23:35

Moros gibt mir zwar seinen Mantel, aber mir ist immernoch kalt und ich habe ein merkwürdiges Gefühl in der Magengegend. Mein Begleiter schaut mich schon den ganzen Abend über so seltsam an und ich weiß einfach nicht warum. Hat er gemerkt das ich mich ein wenig umgesehen habe ? Nein
dann hätte er wohl was gesagt. Egal Kitsune, versuch dich zu entspannen.
Moros und Sunny unterhalten sich miteinander, ich hingegen schaue mir eher die Gäste an. Soviel ist heute nicht los. Dann werd ich pötzlich von Sunny angesprochen. Moros ist mit einem mal ganz schweigsam und starrt in sein Glas.

"Entschuldige Sunny was hast du gesagt ?" Sunny grinst bis über beide Ohren und schielt rüber zu Moros, der sein Glas noch immer fasziniert anschaut.
"Na ich habe gefragt, ob das mit euch beiden was Ernstes ist. Die Gerüchteküche brodelt, aber mich interessieren nunmal Fakten. Dein stummer Begleiter möchte mich ja nicht einweihen also ?"
Ich fühle mich etwas überrumpelt und schaue etwas verunsichert zu Moros.
Was soll ich denn jetzt sagen wenn er schon nicht will ?Ich stammel ein wenig vor mich hin, doch dann legt Moros seinen Arm um mich, wobei er noch immer keinen von uns ansieht.
"Also wenn du es genau wissen willst, dann ja Sunny. Aber erzähl doch mal über dich. Ist momentan viel los in der Redaktion ?", antworte ich schließlich mit einem verlegenen Lächeln und Sunny quittiert die Frage mit einem Schmunzeln, lässt sich aber dennoch darauf ein und erzählt ein wenig vom Daily und den letzten, eher ruhigen Tagen.
Ich lege derweil meinen Kopf auf Moros' Schulter und genieße still seine Nähe.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lady Kitsune« (21. August 2011, 23:55)


Moros

Hitman

Beiträge: 343

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

77

Montag, 22. August 2011, 00:27

Ob das was Ernstes zwischen mir und Kitsune ist fragt der mich. Bei dieser Frage ist meine Stimmung gleich wieder im Keller und ich nehme noch einen großen Schlug. Wie soll das zwischen uns auf Dauer gehen. Ich würde ja, aber was würd meine Gang dazu sagen und erst recht mein Auftragsgeber. Aber ohne Sie sein will ich auch nicht mehr.
Wie aus weiter Entfernung kann ich Sunnys Stimme hören, er fragt mich was. Aber ich schaffe es einfach nicht aus meinen Gedanken auf zu tauchen und starre einfach nur das Glas Whisky in meiner Hand an.
Erst nehme ich nicht war das Sunny zu Kitsune gegangen ist. Aber als ich ihre Stimme höre wie sie versucht seinen Fragen aus zu weichen bin ich wieder da. Besser gesagt ich kann mich soweit von meinen Gedanken lösen das ich mit bekomme was die beiden sagen. Noch mal frag Sunny was nun zwischen uns beiden ist und ich merke das Kitsune immer mehr ins Schwimmen kommt. Immer wieder versucht sie Blickkontakt mit mir auf zu bauen. Ich lege meinen Arm um sie und sie verstehe dieses Zeichen. „Also wenn du es genau wissen willst, ja Sunny.“ Bei dieser Antwort steigt eine Wärme in mir auf die selbst einen Iceman zu schmelzen bringen würde.

Sunny erzählt von seiner Arbeit und Kitsune schmiegt sich an mich. Als Sunny nichts mehr zu sagen hat steht er auf „Ich muss mal eben mein Whisky wegbringen.“ Ich halte Ihn am Arm fest. „Ich schulde dir noch eine Antwort auf deine Frage, Sunny“. Dann schau ich Kitsune an. Mit beiden Händen halte ich liebevoll ihr Gesicht, schaue ihr tief in die Augen und gebe ich eine dieser Küsse wie man sie nur zu Anfang einer Beziehung oder in ganz besonderen Moment geben kann oder bekommt. Nach dem Kuss schaue ich Ihr wieder in die Augen und ohne meine Blick von ihr zu lassen sage ich zu Sunny „Ist dir das Antwort genug!?“
Es kann Einbildung sein, aber es kommt mir so vor als würden Kitsunes Augen, als ich Sunny meine Antwort gegeben habe, mehr strahlen als sie es so schon tun.

Ich darf das. Weil ich Moros bin.

Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

78

Montag, 22. August 2011, 01:39

Während Sunny so von sich erzählt, denke ich immer wieder an das zurück was ich gerade gesagt habe und hoffe nicht zuweit damit gegangen zu sein. Nach einer Weile steht Sunny aber auf um sich noch einen Drink zu holen und Moros umfasst plötzlich ganz sanft mein Gesicht mit seinen Händen.
Der darauffolgende Kuss macht mich ganz schwindelig und verwischt meine Zweifel von vorher. Seine Augen funkeln mich danach an und ich weiß ganz genau, dass ich nah dran bin wie eine Verrückte zu grinsen. Die Band spielt einen langsamen song und ich ziehe Moros auf die Tanzfläche. Tanzen ist nicht unbedingt seine Lieblingsbeschäftigung aber ich machs wieder gut, flüster ich ihm ins Ohr und er lässt sich darauf ein.
Und so tanzen wir noch ein paar Minuten ganz ruhig miteinander ehe ich seine verlangenden Blicke auf mir bemerke und spüre selbst wie warm mir auf einmal wird. Seine Hände gleiten federleicht über mein Kleid, ohne mich wirklich zu berühren, aber tanzen ist nun eindeutig nicht mehr meine Priorität. Ich küsse ihn kurz aber vielsagend und ziehe Moros mit zum Ausgang.
Im Vorbeigehen verabschieden wir uns noch von einem verdutzten aber verschmitzt grinsenden Sunny.

Kaum treten wir aus der Bar, fallen ganz in der Nähe Schüsse und ich schrecke zusammen. Moros und ich laufen gleichzeitig los mit gezogenen Waffen, biegen um die nächste Ecke und...

...verdammt, dass kann doch nicht wahr sein ! Auf der einen Seite, hinter einigen Autos in Deckung gehend, kann ich meine Leute erkennen wie sie auf die entgegengesetzte Seite schießen. Moros' Körper spannt sich neben mir mit einem mal an und er lässt mich los als hätte er sich verbrannt. Verständnislos schau ich zu ihm doch sein Blick ist auf die andere Straßenseite gerichtet. Und was ich sehe, lässt mir erstarren. Moros' Gang. Das G-Söx.
Moros und ich sehen uns in die Augen...seine ganze Körperhaltung verändert sich...er geht einige Schritte zurück und sein Blick...da ist er wieder. So wie er mich heute hin und wieder angesehen hat. Er hat es gewusst.
Er wusste das..........................sein Schlag trifft mich völlig unvorbereitet.



Marenchen

Anfänger

Beiträge: 13

Danksagungen: 171

  • Nachricht senden

79

Dienstag, 23. August 2011, 09:17

Heute erhielt ich nen Anruf von Iceman er teilte mir mit, dass er zur Zeit ausser gefecht gesetzt war! Hatte sich ne heftige Auseinandersetzung mit nem anderen Gangster und könne seine Bar erstmal nicht bewirtschaften und da fragte er mich ob ich die Bardame für eine gewisse Zeit machen könnte?!

Wer kann dem Iceman schon was abschlagen? Ich jedenfalls nicht! So machte ich mich auf den Weg in die New City Bar um dort aufzuräumen und alles herrzurichten für den abend der kommen mag! Ein wenig Herzklopfen habe ich ja schon so ne große Verantwortung zu bekommen, denn manchmal bin ich das reinste Caos und treffe unüberlegte Entscheidungen, aber so bin ich eben Nobody is Perfekt ;-).

Angekommen in der Bar machte ich mich gleich ans Werk und machte erstmal sauber! Erledigte dann die Bestandsafnahme und machte die Betsellung fertig man das its ja einiges nicht mehr da aber egal hoffe ich mache das richtige und zur zufriedenheit von Iceman! So ganz alleine kann man auch seine Gedanken nach hängen, aber was solls die arbeit muss erledigt werden da ist keine zeit für selbstzweifel iceman verläßt sich ja auf mich! denn wann er zurück kommt ist ja noch ungewiss schließlich liegt er im Krankenhaus und wurde übelst zugerichtet!

Naja wenigstens ist die bar jetzt wieder sauber und die bestellung ist auch fertig dann kann ich ja jetzt erstmal wieder ins Rose gehen zu Nisl und ausserdem ist gestern ein neues mitglied angekommen den möchte ich auch noch begrüßen! soll sich ja heimelig fühlen!
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. :love:

Beiträge: 207

Danksagungen: 174

  • Nachricht senden

80

Dienstag, 23. August 2011, 22:33

Mein Weg nach Hause führt mich heute an der New City Bar vorbei. Hier war ich noch nie. Ein kurzer Abstecher hat bekanntlich noch niemanden geschadet und da mich hier eh kaum jemand kennt, kann ich es ruhig riskieren. Am Eingang läuft Marenchen an mir vorbei. Sie blickt mich nur flüchtig an, erkennt mich aber nicht.

Gut so. Im Laden selbst ist noch nicht viel los. Ich setze mich an die Bar und bestelle Whisky. Genau, Whisky ist heute das richtige. Kann schon keinen Tequila mehr sehen (außerdem hab ich ja 'ne Notreserve immer dabei). Der Barkeeper mustert mich kritisch, ich werfe ihm einen selbstsicheren Blick zurück. Dann bringt er mir die georderte Flasche mit einem Glas.