Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Chicago1920. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Moros

Hitman

  • »Moros« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 343

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 25. Oktober 2011, 00:37

[Kriegssystem] Nachbesserungen am neuen Kriegssystem.

Ich weiß ja nicht wie es euch so geht aber mich kotzt das neue Kriegssystem mal echt an. Warum? Ganz einfach, hier kämpft nicht mehr Gang gegen Gang. Nicht mal jeder gegen jeden, was ja auch mal nett wäre. Ne jetzt sieht es so aus:
Gang 1 wird von Gang 2 angegriffen. Soweit ja normal und auch gewollt. Ist ja einer der tieferen Sinne des Spiels.
Nun merk Gang 1 das wird nix und sagt „Hey die packen wir nicht. Lasst mal schnell bei einer Top5 Gang um Hilfe bitten. Sollen die das mal wieder richten und einen Shooter schicken.“
OK. Kann man mit leben weil Gang 2 ja nicht dumm ist und auch ein paar gute Shooter ziehen kann. Was dann kommt wissen wir ja. Gang 1 zieht noch ein paar Shooter, dann wieder Gang 2 bis alle Shooter gezogen wurden. Und eine von beiden Gangs am Boden liegt.

Das geht dann ein paarmal so, immer mit dem gleichen Ergebnis. Was lernt man daraus? Richtig. Wenn diese oder diese Gang kommt machen wir nix, haben da eh keine Chance. Die kommen dann mit den und den Shootern und lassen die für sich die Kriege gewinnen.
Eine ganz tolle Sache. Zu mindestens für die Gang die immer gewinnt. Bis die dann eben auch mal sagt „Man lllllllllaaaaaannnnnnnnnwwwwwwiiiiiiiillllllliiiiiiiiiggggggggg. Kommt ja keine Gegenwehr mehr.“
Klar jetzt kann man sagen gut für die die immer verloren haben, die anderen werden sich wegen chronischer Langeweile löschen lassen. Tun die aber nicht, warum auch immer. Was bleibt ist auf andere Gangs anzugreifen. Geht aber auch nicht weil kommen die gleichen Shooter. So ein Mist, also noch weiter nach unten angreifen. Ist aber auf langweilig weil dann die Sache genau andersrum aussieht.

Ich weiß ja nicht ob das nun nur mir so geht, quatsch ich weiß dass es anderen genau so geht, aber das ist voll langweilig geworden.
Auch das mit den BND´s. Klar nett gedacht. Aber wenn das weiter so mit den BND´s geht kann keiner mehr gegen einen kämpfen bzw. die heiz begehr Shooter nicht einsetzen. Sind dann ja alle irgendwie verbündet. <Hätte man mal so im echten Chicago im Jahr 1920 machen sollen>

So hier nun mal meine Vorstellung wie es besser laufen könnte:
Shooter auf 2-3 (ja nach HC) begrenzen. Und Maximal 1 Shooter eines BND (auch wenn es dann zu weniger Whiskyeinkäufen kommt)

Die Anzahl der BND´s sollte auf 4 begrenzt werden. Sonst kann bald echt keiner mehr gegen ein anderen kämpfen. (noch besser wäre es wenn die Top10 Gangs nur 2 BND´s haben dürften. Wird aber wohl nicht umsetzbar sein)

P.S. Sorry für diese Art der Problemanzeige. Bin aber grad etwas angepisst, weil jedem geht es auf die Weichteile aber keiner sagt was. Macht mal fix anders. So bockst des ned mehr.

P.P.S. Schreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung.

P.P.P.S. <oder so> Und nicht wieder auf die Gang Villa verschieben. Wann auch immer die kommen soll

Ich darf das. Weil ich Moros bin.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aischa, Lady Kitsune, John McWayne, Flenn, MightyPig666

Lady Kitsune

Miss Chicago 1921

Beiträge: 27

Wohnort: Dunning

Beruf: schießwütige Studentin

Danksagungen: 179

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 25. Oktober 2011, 00:48

Kann mich dieser Meinung zu 100 % anschließen. Es ist einfach nur noch langweilig geworden aus genannten Gründen.

- eigentlich entscheiden nur noch Shooter über den Ausgang des Krieges
- durch die BNDs gehen (zumindest den Top-Gangs) allmählich die Gegner aus
- Gegenwehr ist so gut wie nicht existend

Das mag nicht bei allen so sein die eben etwas weiter unten in der HoF rangieren, aber ich persönlich leide unter chronischer Langeweile weil auch Gangs bei denen ich gut mitmischen könnte durch die Anzahl der BNDs einfach nicht mehr angreifbar sind.
Inwiefern dies nun geändert werden kann weiß ich nicht, aber eine Begrenzung der BNDs und eine Modifikation bezüglich der Shooter sollte möglich sein.
Die Idee ansich finde ich ja gut und es fördert auch taktische Planung, aber so wie es momentan ist, macht es eher mehr kaputt als das es mehr Spaß bringt finde ich.



clyx

Goodfellow

Beiträge: 144

Wohnort: Loop

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 25. Oktober 2011, 00:53

Du sprichst mir aus dem Herzen Moros!

Die shooter haben einen viel zu großen Einfluß auf die Kriege...
Es kann nicht sein, dass Kriege von Externen Spielern so massiv beeinflußt werden können!
Im Extremfall können 6 verbündete Spieler 6 Tage lang eine Gang im Krieg unterstützen ohne dass es unbedingt für diese Spieler einen Mehraufwand darstellen würde (weil zb Whisky kaum eine Rolle spielt, oder gleichzeitig ein Krieg läuft...).

Damit werden die Gegner demoralisiert! Um diesen Effekt zu erzielen, muss es gar nicht dazu kommen, dass überhaupt Shooter so massiv eingesetzt werden, aber alleine dass diese Möglichkeit jederzeit besteht ist abschreckend.

Auch die eigenen Gangster werden damit demotiviert, warum selber sich den Arsch aufreissen, wenn ein Shooter in einer halben Stunde mehr holen kann, als einer von ihnen in den 6 Tagen!

Ok der gaaanz Große Gewinner dabei ist Spielwerk! Bei unserem letzten Krieg wäre das Ergebnis ohne Shooter genauso gewesen, aber so wurden praktisch nebenbei nochmal schlappe 2400 Whisky umgesetzt!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lady Kitsune, Moros, Flenn

Beiträge: 1 014

Beruf: Diva

Danksagungen: 1701

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 25. Oktober 2011, 00:59

Ok der gaaanz Große Gewinner dabei ist Spielwerk! Bei unserem letzten Krieg wäre das Ergebnis ohne Shooter genauso gewesen, aber so wurden praktisch nebenbei nochmal schlappe 2400 Whisky umgesetzt!
Ich werde es erst später mal ausführlich kommentieren, jedoch wäre ich vorsichtig mit solchen Behauptungen. Zum einen verschärfen sie eine Diskussion zumeist, zum anderen werden sie von den Aussagen von Moros, denne Du zustimmst, nicht gedeckt. Moros sagte ja das einige Gangs bei Kriegen nun sofort still halten - sich gar nicht mehr wehren, weil der Gegner sonst die Shooter zieht.
Damit wäre Spielwerk der grosse Verlierer, weil
- die Angreifer weniger machen müssen (keine Gegenwehr)
- die Angegriffenen sowieso nichts machen (sich eben nicht wehren)
- und zuguterletzt die Shooter auch nichts machen weil sie nicht mehr gebraucht werden, da eben eh keine Gegenwehr kommt

Also nimmt man Moros beim Wort senkt das neue System eher die Aktivität statt sie zu erhöhen.


Aischa

Anfänger

Beiträge: 13

Wohnort: Southdeering

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 25. Oktober 2011, 01:01

Stimme den auch 100% zu.

Es kann einfach nicht sein das die Gangs einfach aufhören die anderen Gangs anzugreifen weil sie wissen wem sie als BND partner haben und somit auch wissen wem sie als Shooter einstellen können.

Und von vorne herhein zunehmen das mann den und den einstellen kann ist falsch...
die möglichkeit besteht .... sonst nichts .....
aber viele haben angst davor .... der krieg würde sich nicht lohnen oder weiss der Geier was sonst ...

im grunde ist es egal ob die gang irgendwie zusammen hängen tut ... ob alle für alle kämpfen oder jeder bereit ist das zu tun um zu gewinnen .....

und nach dem update ist es ja noch schlimmer geworden .... ich brauche ja fast nichts zu tun .... fange doch ein krieg an gegen die die sich garnicht wehren .... sammle shooter punkte ... und wenn ich gegen ne starke gang antrete werde ich die punkte einsetzten damit ich mich zurücklehnen kann und andere für mich kämpfen und den whiskeykonsum steigern ....

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Moros

Beiträge: 14

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 25. Oktober 2011, 01:06

Also nimmt man Moros beim Wort senkt das neue System eher die Aktivität statt sie zu erhöhen.
...und man wird sich nicht wirklich einen kopf darum machen müssen, denn irgendwann schlägt das system jeden.
wie ich immer schön zu sagen pflege:
...das system hat keinen fehler. :D

fakt:
es ist eine momentaufnahme.
lasst es ein paar wochen laufen und es wird sich regulieren.

amo vitam!
Scheiße, Mann! Ich bin einfach der geborene Killer.

clyx

Goodfellow

Beiträge: 144

Wohnort: Loop

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 25. Oktober 2011, 01:18

Ok der gaaanz Große Gewinner dabei ist Spielwerk! Bei unserem letzten Krieg wäre das Ergebnis ohne Shooter genauso gewesen, aber so wurden praktisch nebenbei nochmal schlappe 2400 Whisky umgesetzt!
Ich werde es erst später mal ausführlich kommentieren, jedoch wäre ich vorsichtig mit solchen Behauptungen. Zum einen verschärfen sie eine Diskussion zumeist, zum anderen werden sie von den Aussagen von Moros, denne Du zustimmst, nicht gedeckt. Moros sagte ja das einige Gangs bei Kriegen nun sofort still halten - sich gar nicht mehr wehren, weil der Gegner sonst die Shooter zieht.
Damit wäre Spielwerk der grosse Verlierer, weil
- die Angreifer weniger machen müssen (keine Gegenwehr)
- die Angegriffenen sowieso nichts machen (sich eben nicht wehren)
- und zuguterletzt die Shooter auch nichts machen weil sie nicht mehr gebraucht werden, da eben eh keine Gegenwehr kommt

Also nimmt man Moros beim Wort senkt das neue System eher die Aktivität statt sie zu erhöhen.
Ja natürlich Dete das ist natürlich der andere Punkt in dieser Geschichte, definitiv werden nun auch viel mehr Kriege abgeschenkt. Wenn man weiß, wer mit wem verbündet ist... Fördert das bei vielen keine Gegenwehr!

Deswegen schrieb ich ja auch: Demotiviert Gegner + eigene Mitglieder!

Aber gibt halt 2 Seiten:
Abschenken + regelrechte Materialschlachten, die in ihrer Anzahl natürlich beschränkt sind...

Beiträge: 14

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 25. Oktober 2011, 01:22

vielleicht überlegen sich die paten dann endlich mal, dass krieg kein dauerzustand ist. und die messer werden zu dem, was sie sein sollen:
trophäen.
hart, teuer, intensiv, clever, mit einsatz verdient (sucht euch was aus - was zu eurer gang passt).

amo vitam.
Scheiße, Mann! Ich bin einfach der geborene Killer.

Moros

Hitman

  • »Moros« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 343

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 25. Oktober 2011, 01:25

vielleicht überlegen sich die paten dann endlich mal, dass krieg kein dauerzustand ist. und die messer werden zu dem, was sie sein sollen:
trophäen.
hart, teuer, intensiv, clever, mit einsatz verdient (sucht euch was aus - was zu eurer gang passt).

amo vitam.

SW hat ja schon mal angedeutet das auf dauer mehr Augenmerk auf die Überfälle gelegt werden soll. Aber ob es von der COM (Den Spieler) auf kosten der Kriege so gewünscht ist, das bezweifel ich doch sehr.

Ich darf das. Weil ich Moros bin.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Moros« (25. Oktober 2011, 01:43)


Beiträge: 1 014

Beruf: Diva

Danksagungen: 1701

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 25. Oktober 2011, 02:15

O, ich werde jetzt mal versuchen das ganze zu Strukturieren und einige Punkte auszuklammern, da die in meinen Augen nicht sinnig zu diskutieren sind.

1) Gang gegen Gang
Moros schreibt: "Ganz einfach, hier kämpft nicht mehr Gang gegen Gang."

Genau das war aber gewünscht. Zuerst hiess es, "Die Bündnisse in der jetzigen Form sind sinnlos und nichts wert".... jetzt haben die Bündnispartner direkte Eingriffsmöglichkeiten, nun heisst es wieder, "Es kämpft ja nicht mehr Gang gegen Gang." In meinen Augen ist DAS also kein Diskussionspunkt mehr. Der Kampf nur Gang gegen Gang war von er Mehrheit der Spieler als nicht ausreichend empfunden worden.

Damit steht eigentlich die Grundidee nicht in Frage, sondern deren Ausgestaltung.


2) Shooter EInsatz zeitlich
Moros "Nun merk Gang 1 das wird nix und sagt „Hey die packen wir nicht. Lasst mal schnell bei einer Top5 Gang um Hilfe bitten. Sollen die das mal wieder richten und einen Shooter schicken.“

Soweit mir bekannt kann man Shooter aber erst nach einer Bündnisdauer von 7 Tagen stellen, eben um genau dieses "lasst mal schnell" zu erschweren. Also ganz so fix und überraschend können die Shooter auch nicht aufmarschieren.


3) Shooter EInsatz quantitativ
Moros "Kann man mit leben weil Gang 2 ja nicht dumm ist und auch ein paar gute Shooter ziehen kann. Was dann kommt wissen wir ja. Gang 1 zieht noch ein paar Shooter, dann wieder Gang 2 bis alle Shooter gezogen wurden. Und eine von beiden Gangs am Boden liegt. Das geht dann ein paarmal so, immer mit dem gleichen Ergebnis. Was lernt man daraus? Richtig. Wenn diese oder diese Gang kommt machen wir nix, haben da eh keine Chance."


Das Argument ist auch nicht sehr gut, finde ich, weil diesen Zustand hast Du auch ohne Shooter gehabt. Da lief es genauso... man testet sich drei viermal nacheinander als Gang aus, dann weiß man was geht und was nicht. Kommen die anderen dann wieder sagt man sich, "OK, das wird eh nix, hier fangen wir gar nicht erst an." Also auch in einem System ohne Shooter hattest Du früher dieses Austesten, Nachziehen, Nachziehen, Wissen wo man steht... im Wiederholungsfall aufgeben.


Meiner Meinung nach kann man also 1-3 komplett streichen. Entweder sind das keine wirklichen Veränderungen oder sie sind sogar bewusst von den Spieler gewollt.



4. Shooter - Same as usual
Moros "Geht aber auch nicht weil kommen die gleichen Shooter."

Finde ich etwas unglücklich formuliert - und auch nicht konsequent zu Ende gedacht. Ich drehs mal ein bissl: Tatsächlich hat das System bislang gezeigt es wirklich einige Top Guns der Top Gangs gibt, die man nicht ausgleichen kann. Marschiert jemand wie Ludus, Blasehase oder Shmock auf, hat die eigene Gang gleich mal 10.000 Punkte mehr drin sitzen als zuvor... und kann nichts machen. Selbst wenn sie die richtigen Bündnisse hat, es gibt nicht soviele solcher Shooter die sich gegenseitig ausgleichen können.

Man weiß also bereits im vornherein tatsächlich das Kriegsgegner X in der Lage ist Shooter A, B und C zu ziehen und man wohl keine Chance hat die auszugleichen.
Das heisst, ist man mit mehreren solcher Shootern verbündet sind Kriege nur noch schwer zu verlieren... ist man mit ihnen verfeindet, weiss man man wird Kriege kaum noch gewinnen.

Wirkliches Problem hier ist: Es gibt nur wenige Extremshooter (vielleicht 10 im Spiel, verteilt auf maximal 4 Gangs) - sind diese erstmal vergeben, bzw. steht die Mehrheit gegen einen, verliert man.


5) Handicap und Doppelbepunktung
Ich persönlich seh noch ein bis zwei andere Probleme.
Das Handicap des "Ausgangskrieges" bestimmt nun Entscheidend den Krieg. Das hat es schon getan... und zu eher kuriosen Ergebnissen geführt, zuletzt in einem Krieg der Cannibals gegen die MaoDi. Das Handicap in dem Krieg stand (hoch) zugunsten der Kleineren Gang, also Cannibals.
Eigentlich hätte die Gang im Normalfall keine Chance gegen solche "Grossen" ... aber nun marschieren wieder die Bündnisshooter auf und drücken der Grossen Gang (unter dem Schutzschild des Handicaps der kleinen Gang), einen Rufvorsprung rein der nicht mehr aufholbar ist.

Im Fall der Cannibals kamen also die Scharfschützen der Green Mill und haben bei den MaoDi unter einem über 30% liegenden Handicap Punkte ohne Ende geholt. Das führt am Ende dazu das die Shooter und die kleine Gang unter dem "Schild" des Handicaps mit 1/2 oder 2/3 soviel Angriffen wie der grosse "Verteidiger" den Krieg gewonnen haben. Und das obwohl sich die MaoDi gewehrt und auch Shooter von den Murders geholt haben.

In meinen Augen hätte so einen Krieg gegen das Handicap jede Gang verloren, selbst die beste/grösste/schönste...

Ein zweiter Punkt den ich schonmal Ansprach ist die Doppelbepunktung durch Shooter... die verführt geradezu zu solchen Aktionen und zu parallelkriegen mit gegenseitigem Zuschieben von Shootern. Treibt man das hier zu Exzess... ist auch wenig Land in sicht.


6) Eigenleistung
Auch als grosses Problem herausgestellt hat sich das Kriege nun teils "fremgewonnen" werden können (Moros schrieb; "Die kommen dann mit den und den Shootern und lassen die für sich die Kriege gewinnen.). Die Leistung einer oder mehrerer Shooter kann höher sein als die Gang die er unterstützt. Das finde ich eine Verzerrung und denke hier sollte man Shooterleistung auch etwas mehr an Gangleistung koppeln bzw. zu binden. So dass am Ende der Schwerpunkt der Kriegsführung immer auf der Gang liegen bleibt - nicht auf die Shooter übertragen werden kann, indem man sich auf ihnen ausruht.


OK, die Kurzversion;
+ Einbeziehung der Verbündten, gewünscht -> kein Problem*
+ Gegeseitiges ziehen von Shootern -> kein Problem
- Problem: Extreme Shooterspitzen (einige wenige TopShooter)
- Problem: Handicap hinter dem sich derzeit auch Shooter verstecken können
- Problem: Doppelbepunktung (ist aber meine idividuelle Meinung, Vorsicht!)
- Problem: Entkopplung Gang-Eigenleistung von Shooterleistung



Lösungen,
* (siehe oben) Wer derzeit der Meinung sei das Shootersystem mache alles schlechter... der muss eigentlich nur seinen Paten überzeugen es abzuschalten. Die Paten bestimmen ob sie das Stellen von Shootern in Bündnissen zulassen... klicken sie hier auf "NEIN" und machen mehrere Gangs das, dann ... ähm ja... weiß ich nicht ob sich das durchsetzt, aber es wäre zumindest eine Option.
Das Shooter stellen in Bündnissen ist derzeit... optional! Kann also ausgeschalten werden.



Moros Ideen;

Zitat

So hier nun mal meine Vorstellung wie es besser laufen könnte:
Shooter auf 2-3 (ja nach HC) begrenzen. Und Maximal 1 Shooter eines BND (auch wenn es dann zu weniger Whiskyeinkäufen kommt)

Dieser Vorschlag bringt in zweierlei Hinsicht nichts. Eine Begrenzung der Shooter wird nur dazu führen das man IMMER sofort die Spitzen-Shooter zieht... und dabei auch noch die auswählt die kaum angreifbar sind, also über mehrere Tage stehen bleiben können. Hier wirst Du also nicht viel erreichen... es werden auch bei so einer Lösung am Ende immer wieder diesselben Shooter kommen (nur nicht mehr alle)... und wer da den Besseren im Bündnis hat gewinnt.


Zitat

Die Anzahl der BND´s sollte auf 4 begrenzt werden. Sonst kann bald echt keiner mehr gegen ein anderen kämpfen. (noch besser wäre es wenn die Top10 Gangs nur 2 BND´s haben dürften. Wird aber wohl nicht umsetzbar sein)
Die Idee fände ich deutlich reizvoller. Entweder die Bündnisse begrenzen, oder ähnlich wie beim Wing "Stufen" einbauen... so dass man zB nicht mit Gangs verbündet sein kann die in der MWL 5 Plätze vor oder hinter einem stehen.


Gibt noch andere kreative Ideen, aber die spar ich mir mal, Text ist schon lang genug. Können sich erstmal andere... einbringen. :)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

-Drake-

Farinelli

Zweiohrhase

Beiträge: 1 352

Wohnort: Hasenhausen

Beruf: Hausen in Hasenhausen

Danksagungen: 2683

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 25. Oktober 2011, 07:17

Ich würde bei einer Änderung auch an der Gewichtung des HCs anpacken.

Das HC wird dreifach belohnt bzw bestraft (je nach Sichtweise):

- HC an sich
- Shooterzahl (und das HC wirkt auch für Shooter)
- Anzahl der Outsider

Letzten Endes muss man sich die Entwicklungen der Gangs mal ansehen. Und davon ist keine ausgenommen: sie machen sich klein. Murder, Greens, Maodi, Nibelangen und und und.....

Das kleiner werden der Gangs ist nicht nur aufgrund des HCs erfolgt, sondern auch, um weniger Angriffsfläche zu bieten. Wie auch im RL helfen Krisen oft dafür, dass man betriebsintern "aufräumt", weil man es "muss", aber das hat -meiner Meinung nach- schon viele Nachteile.

Sogenannte Rufopfer haben kaum noch Daseinsberechtigungen in Lead-Gangs und werden gewingt. Die Leadgang wird klein.

Dennoch muss man auch erwähnen, dass dies wiederum gegen eine These von Moros spricht, dass Kriege mit Shootern mehr Whiskey verschlingen: denn durch die schlankeren Gangs gibt es oft trotz der dazugekommenen Shooter insgesamt weniger kämpfende Gangster = weniger Kämpfe = weniger Whiskey.

Ich würd an einer viel einfacheren Stelle anpacken: Rang 1 bei Shootern abschaffen und dazu darf dann allerdings jeder Gangster nur 1xmal in einem Krieg für eine Gang shooten.

Ata 3hase3

P.S.: Diese tolle (toll, weil: einfach, simpel und effektiv) Idee aber bitte erst umsetzen, wenn wir die Gmcl umgenietet haben 2tri2




Moros

Hitman

  • »Moros« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 343

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 25. Oktober 2011, 08:50


Sogenannte Rufopfer haben kaum noch Daseinsberechtigungen in Lead-Gangs und werden gewingt. Die Leadgang wird klein.

Hmm… Kann aber irgendwie auch nicht Sinn der Sache sein. Es stimmt zwar das es so gehandhabt wird. Nur wenn man da mal etwas weiter denkt kommt man doch zu folgenden Ergebnis.
„Ein Spieler mit nicht grade guten Skillwerten baut über Monate hinweg eine Gang mit auf. Nicht durch seine Leistungen im Krieg sonder durch Gangruf den er ohne Ende in den Überfällen holt. Überfall für Überfall macht er seine 1000 Whiskykämpfe (fiktive Zahl) und hold so jede Menge Gangruf. Alles freut sich weil, Gangruf will ja jede Gang haben. Bisher konnte man seine schlechten Skillwerte in den Kriegen gut ausgleichen, auch wenn er ein Rufopfer ist. Nun merkt man aber das solch ein Spieler der Gang mehr schaden als nutzen. Als wird er in den Wing geschoben. Hat ja, wie Fari schon sag, keine Daseinsberechtigung mehr.“
Also mal ehrlich. Würde das mit mir gemacht, nach dem ich Summe X in das Spiel gesteckt habe und mir so ja auch einen Platz in einer Gang erkämpft habe die weiter oben in der HoF steht, würde ich mir denken „Leckt mich doch am A*****, auf den Sch*** hab ich kein Bock.“
Kann ja nun auch nicht im Sinne des Erfinders sein.

Ich darf das. Weil ich Moros bin.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

clyx

Der Unbestechliche

Administrator

Beiträge: 2 300

Danksagungen: 1252

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 25. Oktober 2011, 08:50

Hi,
lange nächtliche Diskussion, ich brauch erstmal einen 1coffee1 .




So,
ich verstehe einige Punkte sehr gut, sehe aber nicht alles so wie D. oder M. .

Mögliche Ansatzpunkte die bisher genannt wurden:
  • Shooteranzahl
  • BND Anzahl
  • BND "Größe"
  • Shooterrang
  • HC
  • Shooterquality
?Was vergessen?

Zur Shooteranzahl hat D. bereits die richtigen Argumente gebracht:
->kleinere Anzahl=bessere Shooter->größere Probleme

BND Anzahl:
Halte ich auch für eine Möglichkeit. Warum sollte man dies nicht auf 2 oder 3 begrenzen können. Das macht dann mit dem Wing maximal 4 Gangs die zusammen gehören. Mit entsprechenden Querverbindungen ist das zwar nicht wirklich ein großer Sprung, aber ein Anfang.

BND "Größe":
Es wurde angesprochen das die BND's einen gewissen Anzahl an Plätzen zwischen sich haben sollen (Stichwort Wing). Halte ich jedoch für schlecht. Ein Bündnis muss für beide Seiten Vorteile haben und wenn mein BND Partner 20 Plätze unter mit in der HOF ist, hab ich nichts mehr davon. Er kann mir nicht helfen und er freut sich einen Keks, wenn ich Shootern komme. Problem damit nur aus der TOp 20 in die Top 100 verschoben.

Shooterrang:
Abschaffen des 1er Rangs +kein 2. mal im gleichen Krieg Shootern. Wäre eine Möglichkeit. Auch könnte man eine Wartezeit für die Shooter haben. (nach jedem Einsatz 4 Tage ausruhen)

HC:
Halte ich auch für wichtig.
Wie Fari bereits sagte verstecken sich viele und die Shooter nutzen das HC. Ich würde also auch dafür plädieren, das sich das HC verschiebt, wenn man einen Shooter dazu holt (egal in welche Richtung).

Revidierung: Ne ist doch nicht der Brüller. Das führt dazu, das man sich dann entsprechend kleine Shooter holt, die nix bringen aber das HC in seine Richtung verschiebt. Ne das lassen wir mal lieber.

Shooterquality:
Darunter verstehe ich jetzt mal die Menge Ruf die der Shooter holt. Evt. sollte man dort auch einen Riegel vor schieben: Max 1/3 des geholten Rufs der eigentlichen Gang kann ein Shooter geben.



der Unbestechliche
1coffee1


EDIT: @Moros würde ich auch denken und würde mir eine andere Gang suchen und mit der davor nichts mehr zu tun haben wollen. 8)
Der Mensch hat das Warten verlernt, darin liegt das Grundübel unserer Zeit.
(William Somerset Maugham )


Nichts geht mehr? Bitte lesen:
Selbsthilfe bei Bugs
Allgemeine Fragen? Bitte lesen:
F.A.Q. Fragen zum Forum
F.A.Q. Technische Fragen
F.A.Q. Fragen zum Spiel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Der Unbestechliche« (25. Oktober 2011, 09:45) aus folgendem Grund: Revidierung der HC Aussage


14

Dienstag, 25. Oktober 2011, 09:17

warum nicht einfach mal zugeben ,das die kriegsänderng halt nicht der große wurf ist und oordentlich überarbeitet werden muß? nicht nur in solch minimal änderungen wie shooter rang 1 abschaffen.

Der Unbestechliche

Administrator

Beiträge: 2 300

Danksagungen: 1252

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 25. Oktober 2011, 09:26

Würde ich nicht unterschreiben

Bei der Anpassung des Kriegssystems wurden etliche Punkte beachtet und einiges an Wünschen der Spieler integriert:

  • BND's haben nun einen höheren Stellenwert
  • Es gibt Wings
  • Es gibt die Möglichkeit für BND's ein zu greifen
  • Es gibt deutlich mehr Taktische Möglichkeiten
  • Wilden "Verschiebeaktionen" wurde ein Riegel vor geschoben
  • ....die Liste geht noch ettliche Punkte länger....

Die Admins haben sich einiges an Testarbeit gemacht und auch einige Szenarien durch getestet. Trotzdem ist es immer etwas anders, als dann im richtigen Spiel.

Nun alles als

Zitat

die kriegsänderng halt nicht der große wurf ist und oordentlich überarbeitet werden muß
hin zu stellen halte ich für Falsch.

SW hat bereits mehrfach gezeigt, das sie jederzeit bereit sind nach zu bessern, wenn es etwas zu verbessern gibt- auch beim Kriegssystem haben sie dies bereits gezeigt-.
Man wird sicherlich nicht das Ganze Konzept nochmals umstellen und dann hoffen das es besser wird. Denn so etwas macht man nur 2-3mal und dann hat kein Spieler mehr Lust.

Besser ist es an kleineren Schrauben zu drehen und die Konsequenzen zu erkennen, anstatt gleich das Ganze Getriebe raus zu reißen.



der Unbestechliche
Der Mensch hat das Warten verlernt, darin liegt das Grundübel unserer Zeit.
(William Somerset Maugham )


Nichts geht mehr? Bitte lesen:
Selbsthilfe bei Bugs
Allgemeine Fragen? Bitte lesen:
F.A.Q. Fragen zum Forum
F.A.Q. Technische Fragen
F.A.Q. Fragen zum Spiel


16

Dienstag, 25. Oktober 2011, 09:31

ich denke auch das eine shooterbegrenzung auf 2 - max 3 eine gewisse chancengleichheit wiederherstellen würde ,begrenzungen der bnd s würden die unterschiede warscheinlich noch zementieren

Beiträge: 177

Beruf: überqualifiziert und unterbezahlt

Danksagungen: 259

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 25. Oktober 2011, 09:35

Ich finde es im Großen und Ganzen ziemlich gut gelungen, ein zwei Sachen sollte man vielleicht noch mal überarbeiten aber bei so einen komplexen Feature war das eigentlich klar.

Das wäre zum einen die BND, ist wirklich ein bissel ausgeufert. Sollte man über eine Begrenzung nachdenken.

Der Zweite Punkt ist das HC, die Gang mit HC wird ziemlich bestraft( nur ein Outsider, weniger Shooter, Bonus)
Ein Ansatzpunkt wäre in allen Kriegen für beide Gangs dieselbe Shooterzahl zu nehmen, die mit weniger HC hat ja auch den Bonus und dessen Shooter werden ja durch aufgewertet, außerdem haben sie ja noch einen Outsider mehr.

Da ja auch die vielen Shooter in der Kritik stehen könnte man da auch noch was verbessern. Vlt. Shooter 1 sau teuer machen, bringen ja mit Abstand am meisten oder sogar ganz abschaffen? Die Idee das man jeden Shooter nur einmal im Krieg einsetzen kann finde ich gut, dadurch gibt es auch mal andere Shooter als nur die Tops.

Und wem die Shooter auf dem Sack gehen könnte ja mal versuchen mit der gegnerischen Gang einen Krieg ohne Shooter zu vereinbaren?


Das mit der Entwicklung dass die Gangs immer kleiner werden ist mir aufgefallen, finde so was eigentlich ziemlich schade und ich finde es gut das es so was bei uns nicht gibt! Vlt verliert man deswegen mal einen Krieg, aber so was gehört halt zu einen Spiel dazu.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Der Unbestechliche« (25. Oktober 2011, 10:41)


Farinelli

Zweiohrhase

Beiträge: 1 352

Wohnort: Hasenhausen

Beruf: Hausen in Hasenhausen

Danksagungen: 2683

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 25. Oktober 2011, 10:07

Vielleicht sollte man die Diskussion mal wieder auf ne andere Ebene bringen?!

Denn: hier geht man plötzlich davon aus, dass das System schlecht ist, weil 2 oder 3 Leute das hier gesagt haben? Lach ich mich kaputt!

Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nach deren Äusserung sollte man das nicht von da an als Fakt für weitere Diskussionen mitnehmen.

Ich z.b. bin gänzlich anderer Meinung: Ich finde dieses System als absolut genial. Es beschneidet all die Massnahmen, über die man sich in der Vergangenheit mehrheitlich aufgeregt hat (Mitglieder kicken usw). Dazu bietet es eine Spieltiefe, eine Auswahl an sehr vielen taktischen Varianten, wie ich es aus keinem anderen BG in dieser Möglichkeit kenne. Für mich mit Abstand das intellegenteste Kriegs-System, das bislang eingeführt wurde. Es straft Handlungen, die allgmein als verächtlich gesehen werden und bietet einfach unglaublich viele Handlungsmöglichkeiten.

Das ein System mit einer derartigen Facetten-Vielfalt natürlich nicht in allen Punkten für alle gleich interessant scheint, liegt in der Natur der Dinge.

Diejenigen, die früher vom Kicken und Söldnerholen gelebt haben (darf sich angesprochen fühlen wer will), die vermissen diese Möglichkeit jetzt natrülich und wettern gegen das neue System.

Ich selbst habe oft bewiesen, dass ich die Vorteile eines Systems geniessen kann, nicht ohne sie gleichzeitig kritisch zu betrachten und Forderungen stelle, die mir selbst Vorteile klauen.

Auch hier halte ich es nach wie vor für BESSER, die Shooter mit Rang 1 nicht mehr anzubieten.

Das wäre eine Verbesserungsmöglichkeit um diejenigen zu besänftigen, die ihre alten *Tugenden* nun nicht mehr ausspielen können und das Ganze wieder etwas zu begradigen. Hinter einer solchen Änderung würde ich stehen.

Aber nur, weil es einem persönlich nicht passt, gleich alles zu verteufeln....bringt die Diskussion ganz sicher nicht nach vorne.

Danke




Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Funky Fresh Barry, -Drake-, MORELLO

Mr. Shhh

Administrator

Beiträge: 613

Danksagungen: 1002

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 25. Oktober 2011, 10:14

P.S. Sorry für diese Art der Problemanzeige. Bin aber grad etwas angepisst, weil jedem geht es auf die Weichteile aber keiner sagt was. Macht mal fix anders. So bockst des ned mehr.


Sorry, du hattest genug Zeit den Text zu verfassen und letztlich dargelegt, dass es einfacher ist unsachlich rumzukrakeelen als etwas sachlich vorzubringen. Alleine solche Aussagen wie: "Macht mal fix was anders", weils dir und n paar anderen nicht passt, bringen niemanden weiter.

Es kann einfach nicht sein das die Gangs einfach aufhören die anderen Gangs anzugreifen weil sie wissen wem sie als BND partner haben und somit auch wissen wem sie als Shooter einstellen können.


Ähm, das genau ist doch der Sinn und Zweck eines Bündnisses, eine Bündnissituation auch mal präventiv einzusetzen und damit auch mögliche Kriege zu vermeiden.

Ich denke Woody Harrelson hat hier einen wichtigen Einwurf gebracht, den jeder von denen, die das System als schlecht bezeichneten pfleglichst übersehen hat:

Zitat

vielleicht überlegen sich die paten dann endlich mal, dass krieg kein dauerzustand ist. und die messer werden zu dem, was sie sein sollen:
trophäen.
hart, teuer, intensiv, clever, mit einsatz verdient (sucht euch was aus - was zu eurer gang passt).


und nach dem update ist es ja noch schlimmer geworden ....

Abschenken + regelrechte Materialschlachten, die in ihrer Anzahl natürlich beschränkt sind...


Sorry, absolut engstirnige Sichtweise, vor dem neuen Kriegssystem haben eine Vielzahl von Spielern beschwert, dass das System zu statisch wäre und im Endeffekt langweilig mit zu vielen Lücken für Verzerrungen. Jetzt melden sich die Spieler, die Nachteile sehen, weil sie Kriege verlieren, (wobei mal dahingestellt sei, ob sie alle Möglichkeiten effektiv nutzten, die ihnen geboten wurden) aber eins sollte trotzdem klar sein:

Egal wie man ein Kriegssystem konzipiert, strategisch ausrichtet, mit wievielen Feinheiten und Möglichkeiten man es versieht, es wird immer eine Gruppe Spieler geben, die sich benachteiligt und unfair behandelt fühlen! Wir könnten jetzt noch Monate daran justieren, am Ende würde es dennoch wieder so aussehen, dass einige Spieler aufschreien würden.

Es liegt in der Natur des Menschen, dass er immer zu jeder Zeit siegen möchte (beim alten Kriegssystem konnte man ohne Probleme Woche für Woche Kriege gegen Schwächere führen, bei denen man im Vorfeld auf der sicheren Seite war und wußte man gewinnt), so wie es zu dessen Natur gehört, oftmals nicht aus Fehlern lernen zu wollen/können und einfach nicht alle Möglichkeiten, die einem gegeben werden effektiv zu nutzen. In nächster Konsequenz liegt es dann auch in dessen Natur alles anzuzweifeln und als schlecht darzustellen.

warum nicht einfach mal zugeben ,das die kriegsänderng halt nicht der große wurf ist und oordentlich überarbeitet werden muß?


Warum wundert es mich nicht, dass diese Aussage von dir kam, Olga? Das neue Kriegssystem ist von den Möglichkeiten, dass es bietet, von den strategischen Mitteln, die einem zur Verfügung stehen und auch von der Machart im Vergleich zu den Kriegssystemen, die in Konkurrenz-BGs angeboten werden tatsächlich als großer Wurf zu werten.

Wer uns kennt, dass wir konstant sowohl bereit als auch in der Lage sind an allen Punkten in Chicago zu feilen. Grundsätzlich ist es so, dass wir auch altgediente Feature immer mal wieder überarbeiten, weil sich die Spielgegebenheiten über die Zeit auch ändern. Will sagen: Auch bei dem Kriegssystem wird es immer mal wieder nach Bedarf (und den erkennen wir nicht nur auf Zuruf von einzelnen Spielern) und nach Überprüfung der Auswertungen der Kriegsverläufe Anpassungen geben.

Die Überfalländerungen sind zur Zeit in Arbeit, ebenso die Patenvilla, die den Gangs noch eine Vielzahl an Möglichkeiten geben wird strategische Mittel im Krieg wahrzunehmen und je nach individueller Entscheidung, dadurch Kriegsverläufe zu ändern. Dies hatte ich dir auf Anfrage schon einmal per PN dargelegt Olga, aber wo Unverständnis und Ignoranz mit der groben Kelle verteilt wurde, dort ist es schwer, mit Argumenten und Statements durchzudringen....leider....

Gerne können wir in diesem Thread weiterdiskutieren und ihr eure Ansätze/Änderungsideen vorbringen. In sachlicher Form bitte, ohne plakative Vorwurfshaltungen / Mutmaßungen und wir für unseren Teil werden dann zu gegebener Zeit Anpassungen, die uns sinnig erscheinen, vornehmen.
"Wieso, glauben Sie, hat Capone von Ihrer Razzia letzte Nacht gewusst?" "Jemand von der Polizei hat's ihm gesagt." "Richtig. Willkommen in Chicago!"

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Farinelli, Funky Fresh Barry, -Drake-, MORELLO

Irishman

Administrator

Beiträge: 1 154

Danksagungen: 1287

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 25. Oktober 2011, 10:34

7lol7 jetzt wird hier schon gelöscht 7lol7

ganz erlich Ihr seid die besten :thumbsup:
Gerne können wir in diesem Thread weiterdiskutieren und ihr eure Ansätze/Änderungsideen vorbringen. In sachlicher Form bitte, ohne plakative Vorwurfshaltungen / Mutmaßungen und wir für unseren Teil werden dann zu gegebener Zeit Anpassungen, die uns sinnig erscheinen, vornehmen.
Ich glaube Mr. Shhh hat hier klar gesagt, wie in diesem Thread agiert werden kann. Nur destruktive ausgelegte Post deaktivieren wir!