Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Chicago1920. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Susi Sihannouk

unregistriert

1

Dienstag, 11. Mai 2010, 23:26

Die Nibelangen! - oder: Langohren, gewingt und ungewingt

Was in diesem wahnhaften Reigen aus Staub und Licht, Alk und Moneytoes noch fehlte, kommt jetzt:


Uns ist in alten maeren wunders vil geseit
vas gamers tut verzaeheren und vas uoch tut kuostin zeyt
vas foren tut verheeren und darin uoch di Leit
vas du nit kannst vervehren es haut dir eynfach breyt!:


Die Nibelangen




Nibelangen töten einen unerfahrenen Highleveler unter Zufügung großer Schmerzen
(Farbige Säure auf Menschenhaut, 6.Jh.)


Im finst'ren Wald von Chicago hausen die blutrünstigen Nibelangen. Sie sind bis an die Zähne bewaffnet und haben ihre schmutzigen Finger in jedem krummen Geschäft.
Schon oft wurden sie festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt.
Das Problem war aber: man konnte sie nibelangen!
Und so hocken sie weiter in ihren Löchern und ihr Ruf mehrt sich von Tag zu Tag fast wie von selbst während andere an der ewigen Hetzjagd um den Titel des ärgsten BG-Junkies zerbrechen und zu schweren Delta-Trinkern werden.....


Du willst...
- mit minimalstem Aufwand ein spannendes Game erleben
- kein anstrengendes und zeitraubendes Leveling.
- keine Spendenregel
- keinen oder nur wenig Alk trinken
- immer auf Level 5 bleiben! (Ausnahmen möglich!)

Du kannst...
- regelmäßig on sein
- fehlerfrei schreiben und dich sprachlich korrekt ausdrücken
- mit skype Kontakt zu den anderen Gangmembers aufnehmen
- [EDIT: Die Nibelangen sind eine stadtweit operierende Gang. Bezirk egal]

Du hast...
- Humor
- Lust auf etwas Forenarbeit (RPGs, FlameWars usw...)
- Zeit und Lust deine Idiotie mit anderen gemeinsam auszuleben

Die Nibelangen bieten obendrein...
- Gangforum
- Die totale Herrschaft über das Offi-Forum
- immer doppelt so viel wie die anderen...

Schreib jetzt deine aussagekräftige Bewerbung in diesen Faden und man wird dich nibelangen!


Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Susi Sihannouk« (10. Juni 2010, 10:16)


2

Mittwoch, 12. Mai 2010, 00:06

Ich auch nicht .

?

.

Susi Sihannouk

unregistriert

3

Mittwoch, 12. Mai 2010, 00:28

1. Aventüre

Das Wohnzimmer der Königin Ute am Morgen.
Ute sitz in einem Sessel und stickt etwas. Im Hintergrund sitzt Susis großer Bruder Rüssi.
Die Tür wird aufgerissen. Prinzessin Susi stürmt herein

Susi: Mutter!
Ute: Mein Kind!
S: Ach Mutter!
U: Was ist mit dir? Du bist gar so weiß wie das Laken dort.
S: Ach Mutter! Ich habe gar erschröcklich geträumet!
U: Nein!
S: Doch!
U: Mein Kind!
S: Gar erschröcklich!
U: Erzähl!
S: Da ward ein Tier...
U: Ein Tier?
S: Mit einem Schnabel...
U: Ward es ein großer Schnabel?
S: Ja, Mutter!
Rüssi: Dann ward es ein Vogel!
U: Exakt!
Der Kammerdiener tritt ein.
Kammerdiener: Wünschen noch Tee die Damen?
U: Nein!
S: Nein!
Rüssi: Ein bisschen.
U: Wie weiter?
S: Ach Mutter!
U: Der Vogel!
S: Er ward so groß und erschröcklich schwarz!
U: Wie schwarz ward er?
S: Schwarz wie ein Stein.
Rüssi: Wie groß ward er?
S: So groß wie ein Hundekopf.
Rüssi: Dann wars ein Rabe.
U: Exakt!
S: Da ward noch etwas.
U: Was?
S: Ach Mutter!
U: Mein Kind!
S: Ein weißer Vogel.
U: Ein Eichelhäher.
Rüssi: Nein, Mutter.
U: Doch.
Rüssi: Eine Taube.
S: Der Rabe ging von hinten an das arme Täublein heran.
U: Mein Kind!
S: Ach Mutter!
Rüssi: Was passierte dann?
S: Ach Rüssi!
Rüssi: Erzähl!
S: Der Rabe sprang rittlings auf das Täublein. Sie schlugen mit den Flügeln. Das Täublein schrie wie unter erschröcklichen Schmerzen.
U: Mein Kind!
Rüssi: Ach Mutter!
S: Es ward erschröcklich. Nach einer Ewigkeit ließ der Rabe endlich von dem armen Täublein ab.
Rüssi: Sag! Wie sah sie aus? Hatte sie...
U: Ach Rüssi!
Rüssi: Ach Mutter!
S: Sie lag nur so da. Und atmete schwer. Irgendwann flog sie davon.
U: Mein Kind!
S: Ach Mutter!
U: Wie erschröcklich!
S: Ach Mutter! Was ward das?
U: Mein Kind!
Rüssi: Das ward die Liebe.
U: Ach Rüssi!
S: Die Liebe?
U: Mein Kind!
S: Dann will ich nie lieben!
U: Mein Kind!
S: Ach Mutter!
Rüssi: Ach Susi....

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Susi Sihannouk« (12. Mai 2010, 09:03)


Susi Sihannouk

unregistriert

4

Mittwoch, 12. Mai 2010, 07:42

2. Aventüre

Krönungssaal des Hofes zu Xanten.
Der junge Sohn der Königs Siegmund, Siegfried, soll zum Ritter geschlagen werden.
Der Schwerthalter Arnulf steht daneben.

König: Sitz gerade! Brust heraus! Augen nach vorn! Nicht knabbern!
Siegfried: Ach Vater!
K: Ach hör mir auf mit deinem ewigen 'Ach Vater, ach Vater'. Und mach endlich den Rücken gerade, sonst schneide ich dir ein Ohr ab!
S: Ach Vater...
K: Schluss jetzt! Was ist das für ein Thronfolger, der sich nicht einmal zum Ritter schlagen lässt?
S: Das ist es ja!
K: Was ist es ja?
S: Ach...
K: Na?!
S: Ich habe Angst, dass du mir das Ohr abhaust.
K: Waaas?!
Arnulf: Der Prinz sagt, er habe Angst, das der König ihm ein Ohr abhaut.
K: Ich habe verstanden!
Arnulf: Vielleicht ein weniger scharfes Schwert?
K: Waaas?
S: Der Schwerthalter frägt sich, ob vielleicht ein weniger scharfes Schwert in Betracht käme.
K: Ich habe verstanden!
S: Und?
K: Niemals!
S: Ach Vater!
Arnulf: Der König hatte den Befehl erteilt, die Phrase "Ach Vater" nicht mehr zu verwenden.
S: Du wagst es...?
K: Schluss jetzt!
Arnulf: Verzeiht, edler Prinz!
S: Na das will ich aber auch...
K: Ruhe!
S: Warum immer gleich so...?
K: Ruhe !!!
Arnulf: Der König bittet um Ruhe!
S: Du wagst es...?
K: Himmelarschundzwirn! Nu setz dich grade hin! Und dann gehts hier ratzfatz ab die Lucy!
S: Es ist nur...
K: Was?!
Arnulf: Was?!
S: Werde ich...
K: Was?!
Arnulf: Was?!
S: ...eine schöne Frouwe haben?
K: Es ist nicht...
Arnulf: ...zu fassen!
S: Du wagst es?
Arnulf: Verzeiht, edler Prinz.
K: Schluss jetzt!
S: Eine Frouwe, rein wie Julischnee...
K: Ruhe!
S: Ihre Lippen, rot wie Burgunderwein...
K: Ruhe !!!
S: Ihr Haar, golden wie Weizen...!
Arnulf: Der König bittet um Ruhe!
S: Ich habe verstanden!
K: Wir schreiten zur Zeremonie!
S: Is ja gut...
K: Mit diesem Schlag durch das Schwert des Königs...
S: Aua!
K: ...ernenne ich dich zum ehrenwerten Ritter auf Lebenszeit mit Leibrente und Privater Krankenversicherung.
Arnulf: Amen.
K: Das war noch mein Part.
S: Pfff! Idiot!
Arnulf: Verzeiht, Majestät!
K: Das wärs.
S: Ach Vater!
K: Ach Siegfred....
S: Ich heiße Siegfried!
K: Ach!
Arnulf: Er lernt es nie...
K: Du wagst es...?
S: Schluss jetzt!

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Susi Sihannouk« (21. Mai 2010, 08:55)


Susi Sihannouk

unregistriert

5

Mittwoch, 12. Mai 2010, 17:47

3. Aventüre

Siegfried kommt an den Hof zu Worms.
Hagen von Tronje steht am Fenster und beobachtet, wie der junge Recke durch das Stadttor marschiert.
Prinzessin Susi lässt sich von einer Kammerzofe ein paar Kleider zeigen.

Hagen: Siehe! Da kömmt er!
Susi: Wer?
H: Der Siegrfried von Xanten! Was für eine strahlend schöne Rüstung!
S: Massenware! In Asia bekommt man heutzutage alles um die Hälfte billiger!
H: Herrje! Seine Muskeln!
S: Pfff! Nichts besonderes. Nein. Das ist zu rot.
H: Wie bitte, meine Liebe?
S: Das Kleid...
H: Achso...
Kammerzofe: Zu rot?
S: Ja. Etwas Blaues!
H: So edel...
S: Das Kleid?
H: Das Pferd.
S: Ein weißes?
Kammerzofe: Zu blau?
H: Ein Schimmel.
S: Nein.
H: Doch!
S: Das Kleid...
H: Achso.
S: Holt ein anderes!
Kammerzofe: Zu Befehl.
H: Man sagt, er sei reich.
S: Das ist wohl war. Er hat den Schatz der Nibelangen in seinen Besitz gebracht.
H: Wie das?
S: Er hat dem Zwergen Alberich dem seine Tarnkappe gestohlen.
Kammerzofe: Grün?
S: Woher soll ich...?
H: Das Kleid?
S: Achso.
Kammerzofe: Grün?
S: Her damit!
H: Ein Held!
S: Er hat im Blute eines Drachen gebadet. Dadurch ist seine Haut zu Hornhaut geworden und kein Schwert, kein Speer, kein Pfeil, kein Dolch kann ihn nunmehr verletzen.
H: Hornhaut?
Kammerzofe: Gelb?
S: Exakt.
H: Igitt.
S: Also, das finde ich nun wieder eigentlich...
Kammerzofe: Dieses?
S: Warum nicht?
H: Also mir ist es...
Kammerzofe: Zu gelb?
S: Es leuchtet so.
H: Was will er hier?
S: Mich freien.
Kammerzofe: Dieses?
H: Dich freien?!
S: Nein!
H: Dann mich?
S: Das Kleid...
H: Achso.
S: Ach Hagen.
H: Meine Liebe?
S: Er ist nicht so...
H: ...wie ich?
S: Ja.
H: Also doch?
Kammerzofe: Dieses?
S: Nein!
H: Das Kleid...?
S: Nein!
Kammerzofe: Nicht?
S: Doch!
H: Pardon?
Günni betritt das Zimmer.
Günni: Susi! Siegfried von Xanten ist angekommen. Wirf dir was Nettes über!
S: Dieses?
Günni: Von mir aus...
Kammerzofe: Sag' ich doch!

Susi Sihannouk

unregistriert

6

Samstag, 15. Mai 2010, 10:00

4. Aventüre

Die Sachsen und Dänen greifen Worms an.
Siegfried kämpft auf der Seite der Burgunder und stellt sich dem Sächsischen König Ülf und dem Dänischen König Øle während der Schlacht entgegen.
Ü: Je nu! Da ist er! Mir nach!
Ø: Ich wüsste nicht, dass Sie es sind, der hier die Befehle...
Ü: Attacke !!!
Ø: Das geht mir alles zu schnell!
Siegfried: Wie meinen?
Ü: Nimm dies!
Ø: Er ist doch...
Ü: Und das!
Siegfried: Das juckt.
Ü: Was ist?
Ø: Der Drache...
Ü: Hä?
Ø: Blut...
Ü: Ich...
Ø: Tarnkappe...?
Ü: Was...?
Ø: Könnten Sie vielleicht...?
Siegfried: Bin unverwundbar. Schatz der Nibelangen und so. Hab im Drachenblut gebadet.
Ø: Das war jetzt nicht gerade...
Siegfried: Kurzfassung für Todgeweihte.
Ü: Wie meinen?
Siegfried: Möge mein Schwert bis zum Schaft in deiner Bauchhöhle schalten und walten! Nimm dies!
Ü: Arrrgh!
Ø: Gott, wie unprätentiös!
Siegfried: Und nun zu dir...
Ø: Ich bin ein König!
Siegfried: Ein toter König!
Ø: Das kann man so nicht sagen!
Siegfried: Ich sage es trotzdem!
Ø: Ich bin unbewaffnet.
Siegfried: Um so besser!
Ø: Sie wollen doch nicht etwa...
König Günni tritt hinzu.
Günni: Was ist das?
Ø: Das ist König Ülf von Sachsen seine Bauchhöhle!
Siegfried: Schweig!
Günni: Und das?
Siegrfried: Der Däne.
Günni: Murks ihn.
Ø: Ø Nein!
Siegfried: Schweig!
Günni: Kopp ab.
Ø: Ø Nein !!!
Siegfried: Schweig !!!
Günni: Bring ihn endlich zum Schweigen.
Balmung: *katshinnnng*
Ø: Åååårrrghhh!
Günni: Heute Abend is Party.
Siegfried: Yo.
Günni: Komm auch paar heiße Bräute.
Siegfried: Yo.
Günni: Check mal meine Schwestah aus.
Siegfried: Yo.
Günni: Yo. Denn Peace Bruder!
Siegfried: Yo. Peace.
[fistbump]

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Susi Sihannouk« (15. Mai 2010, 12:45)


Brandy

Anfänger

Beiträge: 5

Wohnort: Daheim

Beruf: Allwissende Müllhalde

  • Nachricht senden

7

Samstag, 15. Mai 2010, 22:13

von kvner recken striten mvget ir nv wnder horen sagen

in waren vndertan ovch die besten rechen von den man hat gesaget starch vnde
vil chvone in scharpfen striten vnverzaget

Lasset auch mich untertan sein. Obschon nicht in Woodlawn in Lohn und Brot erhoffe ich Gnade vor Chuniginne Susi

Don Ghidorah

unregistriert

8

Sonntag, 16. Mai 2010, 02:12

Offizielle Bewerbung!

Besser spät als nie:
Mein Name lautet Don Ghidorah.
Das Licht der Welt werde ich im Jahre 1964 als "Ghidrah – the Three headed Monster" erblicken.
Da wir Heute erst das Jahr 1920 schreiben bin ich meiner Zeit somit weit vorraus!!!
Mit einer Größe zwischen 100 und 140 Meter (je nachdem wann man fragt...) überrage ich so einiges und die drei wunderschönen Köpfe bieten eine hervorragende Rundumsicht!
Meine Flügelspannweite von 150 Metern ermöglicht es mir meine 30000 bis 70000 Tonnen (Jo-jo at its best) mühelos mit bis zu Mach 4 in die Lüfte zu erheben, um von dort aus meine zahlreichen Wiedersacher mit elektromagnetischen Strahlen zu vernichten!
Ursprunglich werde ich aus dem Weltall kommen, jedoch schlafe ich auch gerne mal tausend Jahre in den Wäldern um den Mount Fuji...
Wenn ich groß bin werde ich mal "King" werden, aber bis dahin husstle ich erstmal als
Yous Truly
Don Ghidorah
in Chicago rum!
Für mehr Informationen empfehle ich: http://en.wikipedia.org/wiki/King_Ghidorah

Susi Sihannouk

unregistriert

9

Sonntag, 16. Mai 2010, 08:38

Die Nibelangen heißen allerherzlichst willkommen:

Der mutige Ritter Brandugart und
den stolzen König Gidorich !

Gangs of Chicago, nehmt euch in 8!
Ab jetzt wird nicht mehr gekleckert, sondern nur noch geklotzt!
Unser erstes (klägliches) Opfer wird die "Legion of Do_m" mit dem Intelligenzloch D34dm4n als Paten!
(D34dm4n, das war ein großer Fehler!)

Die Nibelangen haben noch 2 Plätze frei ! JETZT bewerben !

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Susi Sihannouk« (18. Mai 2010, 19:10)


Susi Sihannouk

unregistriert

10

Sonntag, 16. Mai 2010, 10:58

5. Aventüre

Auf der großen Feier zum Sieg über die Sachsen und die Dänen kommen sich Siegfried und Susi zum ersten Mal nahe. Hagen von Tronje steht jedoch als Sittenwächter zwischen ihnen.
Si: Sage ihr, was dies für ein gar wunderviles Fest sei!
Hagen: Der Recke möchte betonen, dass dies ein gar wunderviles Fest sei!
Su: Ach was! Sage ihm, dass er ja morgen putzen darf, wenn er Lust hat!
Hagen: Aber, meine Liebe...!
Su: Sag es ihm!
Hagen: Die hochwerteste Prinzessin Susi stellt in Aussicht, dass der hehre Recke unter Umständen das Frühstück mit ihr zusammen einnehmen darf.
Si: Sage ihr, dass es mir ein Vergnügen sei ihren Wünschen nachzukommen und dass sie schön ist wie ein warmer Oktobermorgen!
Hagen: Oktober? Ist das nicht etwas...?
Si: Sag es ihr!
Hagen: In den Augen des hehren Recken zu meiner Rechten seid ihr so strahlend schön wie ein Tautropfen auf einem vierblättrigen Kleeblatt!
Su: Oha! Dann ist ihm wohl Wasser lieber als Wein? Was für ein feiner Kerl! Pah! Sage ihm, dass das Kleeblatt ihm leicht mal mit fünf Fingern eine wischen könnte für sein impertinentes Geseier!
Hagen: Aber meine Liebe...!
Su: Sag es ihm!
Hagen: Die Königin wünscht sechs...
Si: Wie bitte?!
Hagen: Nicht doch!
Si: Meine geliebte Susi! Dann lass uns gleich hier...!
Su: Was meint er?
Hagen: Er hat...
Si: So soll es sein! Reiße deine Kleider vom Leib! Sieh mich an! Ich tu es auch!
Siegfrieds Hemd: *kniiiartschhh*
Hagen: Oh!
Su: Der Bastard!
Si: So will ich in dich hineinfahren! Dem Herrn zur Freude, denn er ließ mich hier und jetzt steh'n!
Siegfrieds Hosen *rrriaaatsch*
Hagen: Oh !!!
Su: Untersteh' dich!
Si: Ich will ab heute Priester in all deinen Tempeln sein! Nähere dich mir, Frouwe!
Su: Hilfe!
Königin Ute tritt hinzu.
Ute: Mein Kind!
Su: Ach Mutter!
Ute: Was ist gescheh'n?
Su: Der Herr von Xanten näherte sich mir in gar erschröcklich unsittlichen Weisen! Siehe nur, wie er da stehet!
Ute: Ich sehe nichts.
Si: Wohl edle Susi! Ich möchte dich an mich pressen und in dir hausen wie die Vandalen! Komm an meine Lenden und ich werde in die deinen kommen!
Su: Na das!
Ute: Ach jetzt sehe ich!
Su: Und?
Hagen: Also ich finde eigentlich...
Ute: Wie war noch der werte Name?
Si: Öhm...Siegfried.
Ute: Gut. Dann erwarte ich Sie in einer halben Stunde in meinen Gemächern, Herr Siegfried.
Ute ab.
Hagen: Also...
Si: Tjoa...
Su: Das ist doch wohl...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Susi Sihannouk« (17. Mai 2010, 06:59)


Susi Sihannouk

unregistriert

11

Sonntag, 16. Mai 2010, 20:46

Die Nibelangen begrüßen ein weiteres Mitglied:
Den rätselhaften Zauberer
Psychival

Möglichst kriecherische Bewerbungen um den vorerst letzten Platz werden ab jetzt entgegengenommen!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Susi Sihannouk« (17. Mai 2010, 07:10)


Susi Sihannouk

unregistriert

12

Montag, 17. Mai 2010, 06:50

Ist das ein Countdown?
Zählst du von deinem IQ abwärts?
....also wir können durchaus auch komplette Vollidioten in unserer Gang gebrauchen.
Wenn du mitmachen willst, dann schreib doch einfach ne ingame-Nachricht an mich (Susi Sihannouk) mit folgendem Inhalt:

qwertz

Danke.
Susi.

[PS-EDIT: Mit den Löschungen habe ich übrigens nichts zu tun...]

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Susi Sihannouk« (17. Mai 2010, 07:11)


Susi Sihannouk

unregistriert

13

Montag, 17. Mai 2010, 08:22

6. Aventüre

Siegfried soll König Günni zu einer Frau verhelfen.
Der Heiratsvermittler Kunigart hat einen Prospekt mitgebracht.

Kunigart: Diese?
Günni: Nein! Sie schaut so scheel...
Siegfried: ...und steht so krumm!
Kunigart: Sie ist blond...
G: Ach...
S: ...blond!
Kunigart: Nun denn...
G: Was gibt es denn...
S: ...im Osten?
Kunigart: Dies hier. Persisch. Fatma von Teheran.
G: Was hat sie dort...
S: ...für einen hässlichen Fleck?
Kunigart: Rassig.
G: Damit kann ich nichts...
S: ...anfangen!
Kunigart: Nun denn...
G: Was läuft denn...
S: ...im Süden?
Kunigart: Dies hier. Sudanesisch. Marja Haileselassie.
G: Mein Gott! Sie ist ja...
S: ...halbnackt!
Kunigart: Wäre das nichts...?
G: Beleibe...
S: ...nicht!
Kunigart: Nun denn...
G: Was gibt denn der Westen her?
Kunigart: Nur Wasser und das Ende der Welt!
G: Er....
S: ...staunlich!
Kunigurt: Gottgegeben!
G: So...
S: ...sei es!
Kunigart: Nun denn...
G: Und was weiß...
S: ...der Norden?
Kunigurt: Oh! Da gibt es was! In Island Dies hier: Königin Brüno!
G: Brüno?
S: Ist das nicht dieser...?
G: Wen meinst du?
S: Egal...
Kunigurt: Eine Frau!
G: Sie ist recht...
S: ...scharf?
G: Heiß!
Kunigurt: Und stark!
G: Finde ich...
S: ...nicht.
Kunigurt: Sieht man auf dem Foto jetzt nicht...
G: Ach...
S: ...Kunigurt!
Kunigurt: Brüno lässt sich nur von jenem freien, der in drei Kämpfen gegen sie besteht: Schweinwurf, Weitspucken und Wettsaufen.
G: Das hört sich...
S: ...gut an!
G: Öhm...tatsächlich?
S: Klar Digger, hab doch die Tarnkappe. Damit knacken wir...
G: ...die Alte!
S: Du sagst es!
G: High five, Alter!
S: High five!
Kunigurt: [sigh]

Don Ghidorah

unregistriert

14

Montag, 17. Mai 2010, 21:20

Zitat

qwertz
ef þú, konungr, ok þit Gidorich hafeþ þat einráþet.
habais pn. komþu heill.


8 .


.

Ich fühl mich schonmal persöhnlich angesprochen...

Hmm, versteh's nicht... Finde weder im Isländischen noch im Altnordischen alle Wörter.

Und Altenglisch oder Gotisch auch nicht...

Deine "Website" blick ich auch nicht.

"Falls du, König, auch ihr beide (oder so ähnlich???) Gidorich habt (?) das/dass" und das war's mit dem Halbverständnis...
pn im Sinne von pn? (Was eine Großartige Frage!)

Bin Dafür, dass du einfach mal deinen In-Game-Namen der Susi verrätst.
In ner schönen Bewerbung!
Und denn kannste ja mit der Gang zusammen weiter bekloppt sein!
Ick würd ma freun, wa!

Susi Sihannouk

unregistriert

15

Dienstag, 18. Mai 2010, 00:06

Der harte Kern der Nibelangen ist nun komplett:

Der mutige Brandugart. Meister von Schwert und Schild und ewiger Turniersieger.
Der grausame König Gidorich. Herrscher über alle Reiche des Sonnenkreises.
Der schweigsame Psychival. Gebieter über die elementaren Kräfte der Magie.
Die rätselhafte Beastegunde. Heilsbringerin aus dem hohen Norden.
und natürlich:
Die Prinzessin Susi. Allwissende Patin des Nibelangenclans.


Und in Kürze: DU!

Es ist noch 1 Platz frei.
Also bewerbt euch JETZT!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Susi Sihannouk« (18. Mai 2010, 19:12)


Susi Sihannouk

unregistriert

16

Mittwoch, 19. Mai 2010, 08:58

7. Aventüre

Günni und Siegfried kommen in Begleitung Hagens und des Ritters Tankwart an den Hof der Königin Brüno von Island. Mit ihrer Beraterin Björkelinde steht diese auf dem zentralen Platz von Rejkjavik und sieht den Ankömmlingen entgegen.
Beraterin: Sehet! Da kömmen sie!
Brüno: Ich sehe es.
Beraterin: Was für ein strahlend schöner Recke er doch ist!
Brüno: Der Blonde?
Beraterin: Ja! Man sagt, er habe mit einem Drachen gefochten!
Brüno: Oha! Wer ist der kleine Dicke, der dort neben ihm reitet?
Beraterin: Was weiß ich? Vieleicht ein Knappe?
Brüno: Warum sollte ein Knappe neben...
Günni: Gott! Ich muss pissen!
Tankwart: Pferde halt! Der König muss pissen!
Brüno: Der...König....?!
Siegfried: König Günni! Ich werde euch helfen!
Brüno: Was...?!
Günni: Das muss schneller geh'n! Sonst platze ich!
Siegfried: König Günni! Ich werde euch die Steigbügel halten!
Günni: Das ist ja wohl das mindeste! Tankwart! Er bringe ein Gebüsch herbei, in das ich hineinpissen kann!
Tankwart: Zu Befehl, mein König!
Brüno: [flüstert] Björkelinde! So sag doch was!
Beraterin: [laut] Der König kann auch unseren burgeigenen Abtritt verwenden! Zweiter Stock, dritte Tür....
Brüno: Doch nicht sowas!
Tankwart: Mein König! Ein Fliederbusch!
Günni: Stell' ihn dort hin!
Tankwart: Zu Befehl, mein König!
Günni: Ganz Island werde ich unter Wasser setzen!
Brüno: Das wird er nicht wagen...!
Beraterin: Da wäre ich mir...
Siegfried: Könnig Günni! Nachdem ich euch so treu den Steigbügel gehalten habe, könnte ich da nicht auch euren königlichen....
Günni: Wohlan! Das ist eine sehr gute Idee! Schreite nur getrost zur Tat!
Hagen. Könnte ich nicht lieber...?
Günni: Nein! Das macht der Siegfried! Und nun sehet alle her, was ich im Beinkleid verberge!
Günnis Beinkleid: *knöpf*
Hagen: Oh !
Beraterin: Oh !!!
Brüno: Mir wird ganz blümerant...
Siegfried: Deine Rute ist von beeindruckendem Umfange und von furchtloser Krümmung König Günni. Aber ich bin stark und habe in das Maul des Drachen geblickt!
Hagen: Hatte dieser Drache auch einen...
Siegfried: Es war eine Drachendame. Aber des Königs beeinruckender Schweif hätte ihr gewiss Freude bereitet!
Brüno: Das bezweifel ich...
Beraterin: Hm...
Günni: Es kömmt!
Siegfried: Lasst es nur laufen, König Günni. Vertraut ganz mir!
Günni: Aaaaaahhhh....!!!
Siegfried: Der güld'ne Wein Gottes...
Günni: Aaaaaahhhh....!!!
Siegfried: "Kömmt unter meine angestammten Büsche und ich will euch tränken!" So sprach der Herr!
Günni: Aaaahhh...!!! Ah! Aha! Ah-a-a-!
Brüno: Wie ordinär...
Hagen: Könnte ich jetzt vielleicht...?
Günni: Nein! Abwedeln tut auch der Siegfried!
Hagen: Och!
Siegfried: *wipplewipp* Bitteschön!
Günni: Thx Digger! *steck ein*
Tankwart: Mein König! Da ward noch was!
Günni: Wasn?
Tankwart: Die Königin Brüno!
Günni: Himmel! Ganz vergessen! Küss die Hand schöne Frau!
Brüno: Na, ich aber mal ganz bestimmt nicht deine!
Günni: Wieso? Der da hat doch...
Brüno: Wir sehen uns morgen. Bring dein Wurfschwein mit.
Brüno und Beraterin ab.
Günni: Was für ein Prachtwip!
Siegfried: Sie ist...
Günni: Meinst du sie steht auf anpissen?

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Susi Sihannouk« (20. Mai 2010, 07:42)


jebcaho

Anfänger

Beiträge: 4

  • Nachricht senden

17

Samstag, 22. Mai 2010, 02:14

???? ?? ????? ????? ?? ????? ??? ???????.

Hi Susi,
sei doch mal so lieb und schreibe mich Ingame an, Forums Nick= Ingame Nick ;)
Ihr habt bis jetzt den einzigsten Interresanten Thread erstellt, alles andere klingt in meinen Ohren nichts sagend.
Wäre schön wenn du Dich bei mir melden würdest, da ich im offenen Thread gar nichts kläre, kann Dir auf jedem Fall versichern, dass Ihr mir nicht viel erklären müßt, da mir das Spielprinzp klar ist.

[center]Herr Mannelig herr Mannelig trolofven i mig

För det jag bjuder sã gerna

I kunnen väl svara endast ja eller nej

Om i viljen eller ej[/center]

Heiraten sollt hr mich nicht, aber vllt. könnnen wir zusammn spielen.

lg Jeb

Quidquid agis prudenter agas et respice finem.

Don Ghidorah

unregistriert

18

Samstag, 22. Mai 2010, 14:24

RE: ???? ?? ????? ????? ?? ????? ??? ???????.


Ihr habt bis jetzt den einzigsten Interresanten Thread erstellt, alles andere klingt in meinen Ohren nichts sagend.
lg Jeb

Jawollja, den haben Wir!!!!
Und außerdem haben auch nur wir eine Beastegunde, einen Brandugart, eine Allwissende Susi und mich...
Also wenn das nicht schon ein Grund ist sich Nibelangen zu lassen!!!

Susi Sihannouk

unregistriert

19

Sonntag, 23. Mai 2010, 06:11

Liebe Minneleser!

Ich bedauere es zutiefst ihnen mitteilen zu müssen, dass unser hochgeschätzter Zauberer Psychival das Weite gesucht und eine neue Familie gegründet hat.
Wir wünschen ihm viel Erfolg auf seinem Weg!

Doch siehe!
Da naht schon ein neuer Recke auf dem steinigen Wege des Heldentums!

Seit gestern begrüßen wir den
wirkmächtigen
Jebcahozaar, den Herrn über Geister und Kobolde, in unserer Mitte!
Es ist immer noch
1
Platz frei!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Susi Sihannouk« (23. Mai 2010, 07:47)


jebcaho

Anfänger

Beiträge: 4

  • Nachricht senden

20

Montag, 24. Mai 2010, 02:50

Der Amtmann von
Tondern, Henning Pogwisch,

schlägt mit der Faust auf den Eichentisch:

»Heut fahr' ich selbst hinüber nach Sylt

und hol' mir mit eigner Hand Zins und Gült.

Und kann ich die Abgaben der Fischer nicht fassen,

sollen sie Nasen und Ohren lassen,

und ich höhn' ihrem Wort:

Lewwer duad üs Slaav.«



Im Schiff vorn der Ritter, panzerbewehrt,

stützt finster sich auf sein langes Schwert.

Hinter ihm, von der hohen Geistlichkeit,

steht Jürgen, der Priester, beflissen, bereit.

Er reibt sich die Hände, er bückt den Nacken.

»Die Obrigkeit helf' ich die Frevler zu packen,

in den Pfuhl das Wort:

Lewwer duad üs Slaav.«



Gen Hörnum hat die Prunkbarke den Schnabel gewetzt,

ihr folgen die Ewer, kriegsvolkbesetzt.

Und es knirschen die Kiele auf den Sand,

und der Ritter, der Priester springen ans Land,

und waffenrasselnd hinter den beiden

entreißen die Söldner die Klingen den Scheiden.

Nun gilt es, Friesen:

Lewwer duad üs Slaav!



Die Knechte umzingeln das erste Haus,

Pidder Lüng schaut verwundert zum Fenster heraus.

Der Ritter, der Priester treten allein

über die ärmliche Schwelle hinein.

Des langen Peters starkzählige Sippe

sitzt grad an der kargen Mittagskrippe.

Jetzt zeige dich, Pidder:

Lewwer duad üs Slaav!



Der Ritter verneigt sich mit hämischem Hohn,

der Priester will anheben seinen Sermon.

Der Ritter nimmt spöttisch den Helm vom Haupt

und verbeugt sich noch einmal: »Ihr erlaubt,

daß wir Euch stören bei Euerm Essen,

bringt hurtig den Zehnten, den ihr vergessen,

und Euer Spruch ist ein Dreck:

Lewwer duad üs Slaav!«



Da reckt sich Pidder, steht wie ein Baum:

»Henning Pogwisch, halt deine Reden im Zaum!

Wir waren der Steuern von jeher frei,

und ob du sie wünscht, ist uns einerlei!

Zieh ab mit deinen Hungergesellen!

Hörst du meine Hunde bellen?

Und das Wort bleibt stehn:

Lewwer duad üs Slaav!«



»Bettelpack,« fährt ihn der Amtmann an,

und die Stirnader schwillt dem geschienten Mann,

»du frißt deinen Grünkohl nicht eher auf,

als bis dein Geld hier liegt zu Hauf.«

Der Priester zischelt von Trotzkopf und Bücken

und verkriecht sich hinter des Eisernen Rücken.

O Wort, geh nicht unter:

Lewwer duad üs Slaav!



Pidder Lüng starrt wie wirrsinnig den Amtmann an,

immer heftiger in Wut gerät der Tyrann,

und er speit in den dampfenden Kohl hinein:

»Nun geh an deinen Trog, du Schwein!«

Und er will, um die peinliche Stunde zu enden,

zu seinen Leuten nach draußen sich wenden.

Dumpf dröhnt's von drinnen:

»Lewwer duad üs Slaav!«



Einen einzigen Sprung hat Pidder getan,

er schleppt an den Napf den Amtmann heran

und taucht ihm den Kopf ein und läßt ihn nicht frei,

bis der Ritter erstickt ist im glühheißen Brei.

Die Fäuste dann lassend vom furchtbaren Gittern,

brüllt er, die Türen und Wände zittern,

das stolzeste Wort:

»Lewwer duad üs Slaav!«



Der Priester liegt ohnmächtig ihm am Fuß,

die Häscher stürmen mit höllischem Gruß,

durchbohren den Fischer und zerren ihn fort;

in den Dünen, im Dorf rasen Messer und Mord.

Pidder Lüng doch, ehe sie ganz ihn verderben,

ruft noch einmal im Leben, im Sterben

sein Herrenwort:

»Lewwer duad üs Slaav!«

tja, "Lewwer duad üs Slaav!" ein Platz ist noch frei ;)



Quidquid agis prudenter agas et respice finem.