Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Chicago1920. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Ron Sinclair Hood« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Uptown

Beruf: Psychektiv

Danksagungen: 105

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 22. Juni 2014, 22:52

Tyrannen (z.B. Saddam Hussein) werden nicht geboren: Sie werden erschaffen, gezuchtet, gemaesstet, gefoerdert und dann mit vorgeplantem Vorwand zur Ernte wieder entrissen, samt Wurzel. KRIEG ist der Kollateralpflug, um abzuernten, was ausgesaet wurde. Nur leider wird der Blick immer auf den geschaffenen Boesewicht gerichtet, weshalb die Verursacher dessen wie eh und je stets ihre Schaefchen ins Trockene bringen koennen.

Solange dies stets vom "Volk" nicht erkannt wird sondern als "Verschwoerungstheorie" belaechelnd abgeurteilt wird, wird sich auch nichts aendern. Und jene, die meinen, es wuerde sich was aendern, wenn man selbst "arm" geworden ist, die sollen sich mal die Zahlen der Armen, welche stets ansteigen, genauer betrachten.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stalker

Ähnliche Themen