Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Chicago1920. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 0

Beruf: Ingame: A.E.Neumann

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

21

Montag, 23. Juni 2014, 19:01



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Malone

Sabella

Anfänger

Beiträge: 18

Danksagungen: 644

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 24. Juni 2014, 20:30

Ich lese gerade von Jan Philipp Reemtsma "Im Keller"
und mich macht dabei sooo wütend das dieser blöde Thomas Drach
freigelassen wurde, obwohl erst ein kleiner Teil des Lösegeldes wieder
aufgetaucht ist ....

...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Freddy

Freddy

El Duderino

Beiträge: 115

Wohnort: Ashburn

Beruf: CAPO von Fanie Bleck

Danksagungen: 359

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 24. Juni 2014, 20:32

Ich lese gerade von Jan Philipp Reemtsma "Im Keller"
und mich macht dabei sooo wütend das dieser blöde Thomas Drach
freigelassen wurde, obwohl erst ein kleiner Teil des Lösegeldes wieder
aufgetaucht ist ....

allso eine lese stunde wird sicher heute nicht aber okey ( herry potter :thumbup: und nun sabella nemme sie mit :love: :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sabella

Beiträge: 196

Wohnort: New City

Beruf: Pate

Danksagungen: 527

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 25. Juni 2014, 06:40

Zum 2.mal :
Jonathan Littell,Die Wohlgesinnten



Nicht gerade Harry Potter und nicht jedermanns Sache , harter Stoff aber ein 2.mal lesen schadet nie.
Selbst das Buch hat einen Lacher am Ende wenn man sich nicht spoilern lässt ^^Nase 7lol7

Edit:obwohl schon beim ersten Lesen der Wälzer schwer verdaulich war, anderer Blickwinkel beim zweiten lesen aber bleibt schwierig.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Pretty Boy Floyd.« (25. Juni 2014, 06:45)


  • »Ron Sinclair Hood« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Uptown

Beruf: Psychektiv

Danksagungen: 105

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 26. Juni 2014, 14:33

Das Blut der Unschuldigen (2007 - Julia Navarro)

Im 13. Jahrhundert verfasst der Moench Julian heimlich eine Chronik, um ueber die Erstuermung der kartharsischen Burg Montsegur im franzoesischen Languedoc zu berichten. Entsetzt beschreibt er auch die Graeueltaten, mit denen die Kirche und ihre franzoesischen Herzoege der ortsansaessigen, wehrlosen Bevoelkerung zu Leibe rueckten. Eines Tages, so schliesst der Glaubensbruder, wuerde das Blut der Unschuldigen geraecht werden. Ein massiver Anschlag gegen die katholische Kirche ist geplant, um das Racheversprechen der Chronik endlich einzuloesen. Muslime und Christen werden gleich "behandelt"....


Steinner

Das Original

Beiträge: 580

Wohnort: Ashburn

Beruf: Gangster Number ONE

Danksagungen: 852

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 29. Juni 2014, 12:06

Ashburner Wochenangebote für Supermarkt :S
Siege:
Verteidiger-3xNe/3xLo/3xDu/3xSD/Wo/Up/La
Angr.-SD/La
Streikbrecher für Newcity
Überfall o. Whiskey + 10Lev.: 8400 Pkt. (Handicap 20%) - 350 Kämpfe
Gestorben im BLOCK 6 & 4 - Erschossen von der C.G.U.
Mafia 1xSt.1 + 6 x 2 + 7 x 3 + 1 x 4
LMS 7.Tag Pl.1 05.12.1926

G.

Hitman

Beiträge: 141

Wohnort: Terra

Beruf: Zimmermann für dies und das und auf dem Weg egal wohin er geht

Danksagungen: 325

  • Nachricht senden

27

Samstag, 12. Juli 2014, 09:42

KLUMPEN, KOTZ, KLÖTZCHEN (von Antonia Isabelle Weisz)

Er fühlte sich rund. Rund in seiner Haut. Rund in seinem Kopf.

Sein Gefühl hatte nichts mit den in letzter Zeit verspeisten Mahlzeiten zu
tun, nichts mit den vielen Suppen und Vorspeisen, Zwischendurchspeisen
und Hauptspeisen und Nachspeisen, Kuchen und Naschereien, die er über
die Feiertage, Silvester und Neujahr verspeist hatte.

Die Haustür war verschlossen, vor der er stand, durch die er hindurch
wollte, durch die er hindurch musste. Eine rechteckige Eingangstür mit
einem schweren metallenen Griff und einer Sichtschutz gewährenden,
milchglasigen Verbundscheibe. Er sah, dass drinnen das Licht im Flur
brannte, also war er da. Deswegen war der Sohn froh, dass er sich genau
jetzt, in diesem Moment, so rund fühlte. So rund, wie er sich schon
lange nicht mehr gefühlt hatte. Viel runder, als sonst. Meistens, also
beinahe immer, kam er sich zu eckig vor, auch wenn es anscheinend sonst
keinem weiter auffiel. Dann fühlte er sich eckig. Eckig, wie ein Klotz,
oder etwas, über das man stolpern, an dem man hängen bleiben kann.
Jedenfalls zu eckig, um geschmeidig durchs Leben zu gleiten. Obwohl.

Er dachte an Kinderspielzeug. Genauer, an diese Kästchen aus Holz, in
denen eckige, runde, quadratische Formen ausgestanzt sind, in die hinein
und durch die hindurch kleine Kinder lernen, die jeweils entsprechend
passenden Förmchen zu stecken. Erst suchen sie wahllos nach der
passenden Öffnung und schieben die Holzklötzchen auf der Oberfläche des
Holzkästchens hin und her. Versuchen das eckige Klötzchen in das runde
Loch zu drücken, bis sie erkennen müssen, dass es dort nicht hindurch
passt. Aber das macht ihnen nichts aus. Weil: sie versuchen es immer
wieder. Immer wieder, bis sie erkennen, das nur dass ovale Förmchen, in
die ovale Öffnung passt, weil nur dann das Holzklötzchen in die
Holzkiste fällt, weil das eckige Klötzchen in das eckige Loch gehört und
so weiter, und so weiter.

Das Eckige gehört in das Eckige und das Runde in das Runde“ hörte er jetzt
leiste, aber bestimmt, die Stimme seiner Mutter und sah sich als Kind,
auf dem Bild, dass er nur aus dem Fotoalbum kannte, weil er sich selbst
an die Zeit gar nicht mehr erinnern konnte, was ihm nichts ausmachte.
Wahrscheinlich auch, weil er damals noch die meisten Erwartungen der
anderen erfüllt hatte, obwohl er nie besonders oder außergewöhnlich
begabt gewesen war. Aber, wie jedes gesunde, aufgeweckte Kind, hatte er
die Leistung erbracht, die man von ihm erwartete: Kinderkrippe,
Kindergarten, Vorschule, Schule, Ausbildung. Alle waren zufrieden
gewesen. Man hatte ihn eingestellt, weil seine Zeugnisse versprochen
hatten, dass er die Leistungen auch weiterhin und in Zukunft erbringen
würde. Zunächst hatte auch alles zur Zufriedenheit aller geklappt. Er
hatte das Runde, in das Runde gesteckt und gar nicht erst versucht, es
in das Rechteckige zu führen, wie es sich gehörte, weil das runde
Holzklötzchen nur durch das vorgesehene Loch fällt und nur dann die
Aufgabe gelöst ist. Was ihm jetzt, scheinbar, sehr zu schaffen machte,
weil er sich doch so rund fühlte. So rund, rund, rund, rund, dass er
sich gar nicht mehr vorstellen konnte, was man selbstverständlich von
ihm erwartete.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »G.« (12. Juli 2014, 09:43)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Fatcap, Viciria

Sister A.

Underdog

Beiträge: 39

Danksagungen: 583

  • Nachricht senden

28

Montag, 14. Juli 2014, 19:44

Heute angefangen mit Simon R. Green - Geschichten aus der Nightside Bd. 1 - Die dunkle Seite der Nacht


Erfolgloser Detektiv muss sich, um eine jugendliche Ausreißerin zu finden, in eine Londoner Parallelwelt begeben, die böööööööööse und mystisch ist. Wär fast was für The Evil. :D
Die Serie umfasst ü10 Bände, alle wohl recht kurz. Es liest sich schnell, weil es nicht gerade anspruchsvolle Literatur ist und ich von einer gewissen Neugierspannung geplagt werde. Wer gerne einen Mix aus Krimi und Fantasy liest, könnte gefallen daran finden (oder aber Fan der Harry Dresden Reihe ist). Für sehr zarte Gemüter ist das wahrscheinlich nichts ... in einer Rezension las ich, dass diese Reihe ins Horror-Genre gehört. Dem kann ich bei Weitem nicht zustimmen. ^^ Aber vielleicht gehen die nachfolgenden Bände eher in diese Richtung. Abwarten. Tee trinken. Wo ist Mr. Tea, wenn man ihn braucht?



Sister A.

Underdog

Beiträge: 39

Danksagungen: 583

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 22. Juli 2014, 19:04

Da mir die Nightside nach drei Bänden doch zu albern wurde, nun "Raketenmänner".



Ein kleines, witziges Buch mit hübschen Geschichten über Männer, Musik und vergessene Träume.



Mr. Tea

Anfänger

Beiträge: 0

Beruf: Droll mit Tee geschrieben

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 22. Juli 2014, 22:28

Wo ist Mr. Tea, wenn man ihn braucht?
Ich steig in kein Flugzeeeeeeug!

Mata Hari

Anfänger

Beiträge: 6

Wohnort: Dunning

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 12. August 2014, 21:01

hab grad dies gelesen:





Dieses Buch handelt von einem psychopathischen durch traumatische Kindheitserlebnisse gestörten Wissenschaftler, der mit Hilfe von Viren, Toxine, Bakterien, Ungeziefer bestimmte Menschen vernichten will und dies nach den 10 Plagen der Bibel ausführt.
Sein Gegenpart ist ein ebenso genialer Wissenschaftler, der auch in der Kindheit Furchtbares erlebte.
Der Kampf von Gut gegen Böse ist teilweise schwer verdaulich und erfordert einen gesunden Magen.
Dieser Roman zeigt auf, was durchaus passieren kann und möglicherweise auch schon passierte,
die negative Manipulation der Natur durch den Menschen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mata Hari« (12. August 2014, 21:03)


Don Olivetti

Goodfellow

Beiträge: 95

Wohnort: Haithabu

Beruf: Haimatmusiker

Danksagungen: 867

  • Nachricht senden

32

Freitag, 21. November 2014, 16:22


Mata Hari

Anfänger

Beiträge: 6

Wohnort: Dunning

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 3. Dezember 2014, 18:14

Wächter des Kreuzes

Ein spannender Abenteuerroman um die bestgehüteten Geheimnisse des Christentums.

Don Olivetti

Goodfellow

Beiträge: 95

Wohnort: Haithabu

Beruf: Haimatmusiker

Danksagungen: 867

  • Nachricht senden

34

Samstag, 6. Dezember 2014, 13:56



Kann den commissario allen empfehlen die ein bisschen italienisch denken und fühlen, wobei dieser Fall meiner Meinung nach einer seiner schwächeren ist...

SAM84

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: Uptown (Chicago1920)

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 11. Januar 2015, 14:58

http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Patehttp://de.wikipedia.org/wiki/Der_Pate 3bb3 :thumbup:
3chic3

Olga F

Anfänger

Beiträge: 33

Danksagungen: 417

  • Nachricht senden

Steinner

Das Original

Beiträge: 580

Wohnort: Ashburn

Beruf: Gangster Number ONE

Danksagungen: 852

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 24. Februar 2015, 07:23

http://www.buechereule.de/wbb2/thread.php?threadid=68048

Titel: Die Gnadenlosen

Autor: Harold Robbins

ISBN: 3552011471

Über den Autor:

Harold Robbins, eigentlich Harold Rubin, * 21. 05. 1916 in New York, USA, + 14. 10.1997 in Palm Springs, Kalifornien, USA. Er muss so etwas wie ein amerikanischer Simmel oder Konsalik gewesen sein, seine Bücher erreichten immense Auflagenzahlen und wurden verfilmt, aber die Literarturkritiker machten ihn herunter.

Über das Buch:

"Die Gnadenlosen" (im Original "A stone for Danny Fisher" - kommt von der Sitte, auf Gräbern jüdischer Verstorbener Steine niederzulegen) ist Robbins`drittes und oft als anspruchsvollstes bezeichnetes Buch.
Es ist die Geschichte eines heranwachsenden Jungen im New York der Weltwirtschaftskrise.
1958 wurde dieser Roman als Vorlage für ein Musical genutzt, welches unter dem Titel "Mein Leben ist der Rhythmus" (King Creole) mit Elvis Presley in der Hauptrolle ein Welterfolg wurde.
Für den Film wurde die Handlung geringfügig geändert und nach New Orleans verlegt.



Wir erleben einen Schuljungen, der stolz an seinem Geburtstag mit seinen Eltern und der Schester Miriam in ein eigenes Haus einzieht. Und am ersten Abend mit Nachbarsjungen aneinandergerät, die handgreiflich werden, weil "Du Christus ermordet hast". Dieses Abenteuer kostet ihn fast das Leben, beschert ihm aber letztendlich einen treuen Kameraden, die geliebte Hündin "Rexie".
Zufällig wird sein Boxtalent entdeckt und gefördert, wobei der Vater der Sache ablehnend gegenüber steht. Das Geld, das der Junge dadurch verdient, kommt der immer mehr ins finanzielle Abseits geratenden Familie aber zupass. Dann ist das Haus verloren und fast zeitgleich verliert Danny auch seinen Hund.
Die erste Jugendliebe, Zerwürfnis mit dem Vater, berufliche Erfolge und Misserfolge, Gewalt, Betrug, Schmiergelder, Erpressung, gute und falsche Freunde sind weitere Schlagworte auf Dannys Lebensweg.

mag (mit ashburner Grüßen) Steinner
Siege:
Verteidiger-3xNe/3xLo/3xDu/3xSD/Wo/Up/La
Angr.-SD/La
Streikbrecher für Newcity
Überfall o. Whiskey + 10Lev.: 8400 Pkt. (Handicap 20%) - 350 Kämpfe
Gestorben im BLOCK 6 & 4 - Erschossen von der C.G.U.
Mafia 1xSt.1 + 6 x 2 + 7 x 3 + 1 x 4
LMS 7.Tag Pl.1 05.12.1926

Viciria

Carla Columbia

Beiträge: 85

Beruf: Frauchen

Danksagungen: 757

  • Nachricht senden

38

Montag, 15. Juni 2015, 21:09

Bis gestern/vorgestern oder so den zweiten Teil von >Unter deutschen Betten< namens "Nicht ganz sauber", unterhaltsam. Eine polnische Putzfrau, die Geschichten erzählt.

Und seit dem Ende "Das Hannibal Syndrom - Phänomen Serienmord"

"Dank Hollywood gilt Hannibal Lecter als Inbegriff des infernalischen Serienmörders. Doch wer sind diese Täter in der Wirklichkeit? Der Kriminalexperte Stephan Harbort hat zahlreiche von ihnen in ihren Hochsicherheitszellen besucht und interviewt, um Motivation, Tathergang und Täterprofil zu erforschen. Er befasste sich mit allen 75 deutschen Serienmördern seit 1945 – eine aufschlussreiche und schockierende Dokumentation, aus der man viel über die Psyche solcher Täter erfährt."

Jaha, denn sexuelle Motive sind weniger verbreitet als oft dargestellt :x

Olga F

Anfänger

Beiträge: 33

Danksagungen: 417

  • Nachricht senden

39

Montag, 15. Juni 2015, 21:12

VICKI lebt!!!



Priester

Hitman

Beiträge: 202

Wohnort: Lawndale

Beruf: schießwütiger Killerpriest

Danksagungen: 442

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 18. Juni 2015, 17:00

VICKI lebt!!!

und erstaunlicherweise kann sie lesen!
Oder sie tut zumindest so als ob

Ähnliche Themen